Navigation und Service

„Blickkontakt“ zum wiederholten Mal unter den besten Schülerzeitungen Deutschlands

Von-Müller-Gymnasium belegt erneut 3. Platz beim Deutschen Schülerzeitungspreis

Die Schülerzeitung „Blickkontakt“ des Von-Müller-Gymnasiums Regensburg ist mit ihrer "Tod"-Ausgabe (2017/1) wie bereits 2017 zur drittbesten Schülerzeitung Deutschlands gekürt worden. Bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Schülerzeitungspreises der Bundesländer wurde die Redaktion letzte Woche im Bundesrat für ihre hervorragende Arbeit von Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, Bundesratspräsident und Schirmherr des Wettbewerbs ausgezeichnet. Den ersten Platz belegte die Schülerzeitung „Crux“ vom Evangelischen Kreuzgymnasium in Dresden und den zweiten Platz die „Suspekt“ des St. Ursula Gymnasiums, Düsseldorf. Insgesamt wurden bei rund 1900 Einsendungen 29 junge Medienmacher aus neun Bundesländern geehrt.

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder unter dem Titel „Kein Blatt vorm Mund“ wird seit 2004 von der Jugendpresse Deutschland und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland veranstaltet und von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Hauptpartner ist der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Wettbewerb

Bei der Preisverleihung erklärte Michael Müller: „Schülerzeitungen fördern die demokratische Kultur an Schulen in besonderer Weise. Sie sind Meinungs- und Diskussionsforum und zugleich journalistisches Experimentierfeld. Hier können sich junge Journalistinnen und Journalisten im Schreiben erproben und dabei direkt Erfahrungen mit Leserinnen und Lesern sammeln. „Kein Blatt vorm Mund“ bedeutet eben auch mit der kritischen Öffentlichkeit umzugehen. Das ist gelebte Demokratieförderung im besten Sinne.“

Namhafte Journalistinnen und Journalisten honorierten die Qualität der prämierten Ausgaben in ihren Ansprachen. 18 Preise gingen an die jeweils drei besten Schülerzeitungen der Kategorien Förderschulen, Grundschulen, Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und Berufsschulen. 10 Sonderpreise wurden an ausgewählte Zeitungen mit besonderem Entwicklungspotential von unterschiedlichen Stiftern vergeben, darunter der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, die Europäische Kommission und die Joachim-Herz-Stiftung.

Neben mehrfachen Auszeichnungen auf Bundes- und Landesebene für frühere Ausgaben der Blickkontakt konnten die Regensburger Jungjournalisten unter Leitung der ehemaligen Chefredakteurinnen Hannah Friedrich und Dorotheé Nowothny nun mit dem Deutschen Schülerzeitungspreis die vierte Prämierung für ihr Heft mit dem Titelthema „Tod“ einfahren. Vor allem die hohe Professionalität, der Mut bei der Themenwahl, der auch vor Tabus, nicht zurückschreckt, ein sehr anregender Titelessay und die vielen sehr gelungenen Illustrationen überzeugten die Jury.

 

Weitere Auszeichnungen für die Tod-Ausgabe:

Beste Schülerzeitung Bayerns 2017

Zweitbeste Schülerzeitung Deutschlands beim abicom-Wettbewerb der Bundesagentur für Arbeit 2017

Preisträger der Raute in der Kategorie „Bester journalistischer Einzelbeitrag“ mit dem Interview „Ich bin dem Tod von der Schippe gesprungen“ von Hannah Friedrich und Dorotheé Nowothny 2017

Schülerzeitung Preisverleihung Berlin 2018
Die "Blickkontakt"-Redaktion mit Betreuungslehrer Studiendirektor Michael Hartmann (2.v.l.), Jugendpressevorstand Martin Winter (3.v.r.) © Jugendpresse Deutschland, Annkathrin Weis;