Navigation und Service

Mensa

Unsere Mensa

In unserer Mensa nehmen täglich durchschnittlich 250 Schülerinnen und Schüler ihr Mittagessen ein.

Bereits im letzten Schuljahr ist eine „Verpflegungs-AG“ (bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Elternvertretern, Lehrkräften und der Schulleitung) installiert worden und es wurden Befragungen zur Mensasituation bei den Schülerinnen und Schülern vorgenommen. Um uns einen neutralen Blick über die Qualität unserer Mensa zu verschaffen, haben wir im aktuellen Schuljahr mit der Beteiligung am bayernweiten Projekt „Coaching Schulverpflegung“ einen Außenblick eingeholt und mit Frau Susanne Fehrmann eine Expertin in Sachen Schulverpflegung zugeteilt bekommen.

Schulcoaching 1Coaching Schulverpflegung am VMG © Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

In gemeinsamen Veranstaltungen ging es um die Bayerischen Leitlinien der  Schulverpflegung, die den fachlichen Rahmen für das Coaching darstellen. Weitere Themen waren die Speiseplanung nach dem Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. und die Nachhaltigkeit.

Unser Coach begleitet unsere Mittagsverpflegung ein Schuljahr lang vor Ort und steht uns mit Rat und Tat zur Seite.

 

 

Obwohl der Coaching-Prozess noch nicht abgeschlossen ist, kommt Frau Fehrmann zu einem sehr positiven Gesamturteil für unsere Mittagsverpflegung (Auszüge aus ihren Beobachtungen):

Verhalten in der Mensa

„Besonders das harmonische Miteinander unter den Schülern in der Mensa ist auffallend und nicht selbstverständlich. Unterstufe und Oberstufe sitzen problemlos zusammen, das sieht an vielen Schulen anders aus. Der Umgangston ist höflich und wertschätzend. Auch Lehrkräfte nehmen das Mensaangebot wahr.“

„Selbst das Mensapersonal wird an den Tafelwänden regelmäßig aktiv (Menüangebot).“

VMG Mensa
Unsere Mensa am VMG © VMG

Wartezeiten und Platzangebot

„Sie haben sich seit Beginn des Jahres eindeutig verkürzt. Die offensichtlich bessere Bestell- und Chipdisziplin und neu angeschaffte Terminals im Mensabereich sorgen für höhere Effizienz bei der Ausgabe und so für einen schnelleren Durchlauf.“

„In den Sommermonaten ist eine Mittagspause im Freien möglich, was von den Schülern rege genutzt wird. Ein Angebot, um das das VMG von anderen Schulen sicher beneidet wird.“

Regionalität und Ernährungsrichtlinien

Das „Cook and Chill-Verfahren“ lässt eine große Menüpalette zu. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte können aus  zwei Menülinien (inkl. einer vegetarischen Linie) wählen. Täglich werden eine  Salatbar (Preis hierfür im Menü enthalten; man kann sich selbst bedienen)  mit mind. drei verschiedenen Salaten, ein Rohkostteller und frisches Obst angeboten.

Die Firma Brunner als Mensabetreiber setzt besonders auf Regionalität, was bedeutet, dass fast alle Zutaten aus der Region kommen.

Der Speiseplan folgt den Empfehlungen für Schulverpflegung der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Der Verzicht auf Geschmacksverstärker … sowie die sparsam gesalzene Zubereitung ist für viele Schüler ungewohnt und wird als „fad“ empfunden. Hier stehen jetzt eine Pfeffermühle und Salz am Kassenterminal zum Nachwürzen bereit. Andere Möglichkeiten zum Nachwürzen - etwa mit Kräutern - werden momentan noch diskutiert.

 

Bild Mensa Fehrmann
Schulverpflegungscoach: Frau Fehrmann © VMG

Fazit

„Die Schule startete bereits von einem hohen Niveau in das Coaching.
Eine aktive Verpflegungs-AG, interessierte Eltern und eine engagierte
Schulleitung zeugen von einer lebendigen Schulfamilie. Dem VMG ist das Essen
ganz sicher nicht „wurscht“. Um den
Schülern die Möglichkeit eines Feedbacks zu geben hat die Schule im Coaching-Jahr
eine Litfaßsäule mit einem „Kummerkasten“ installiert. Hier kann jederzeit
ernstgemeinte Kritik geübt werden. Auch das Mensapersonal würde sich sicher
auch mal über Lob freuen.“