Navigation und Service

Ehemalige Prinz-Leopold-Kaserne (Neuer Technischer Bereich)

Stadtplanung - Luftbild Prinz-Leopold-Kaserne
Schrägluftbild Prinz-Leopold-Kaserne © AEROWEST GmbH

Ausgangssituation

Im Südosten der Stadt Regensburg liegt im Stadtbezirk Kasernenviertel die Ehemalige Prinz-Leopold-Kaserne, welche die Bundeswehr bis 2009 als Standort für Logistikeinheiten genutzt hat. Nach deren Abzug und der Auflassung des Standortes konnte die Stadt erste Flächen des einstigen Kasernengeländes erwerben, so dass dem ehemals militärisch geprägtem Areal schrittweise neue städtebauliche Nutzungen zugeführt werden können. Die Prinz-Leopold-Kaserne stellt somit die letzte bedeutende Konversionsfläche dar, dessen Umnutzung als wichtiger Entwicklungsimpuls für das östliche Stadtgebiet gilt.

Das Teilgebiet „Neuer Technischer Bereich“ definiert mit einer Größe von ca. 7,6 ha den eigentlichen räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplangebietes mit der Nummer 164 und setzt sich aus den Flurnummern 2367, 2413 und 2367/5 der Gemarkung Regensburg zusammen. Bis zum Beginn der Abbrucharbeiten im Oktober 2018 umfasste das Plangebiet Instandsetzungshallen, Lagerhallen und den Zugang zur Bahnverladerampe. Künftig sollen auf dem Areal öffentliche Grünflächen, Anlagen und Gebäude für den sportlichen und sozialen Zweck, Parkierungsanlagen sowie eine Anlage zur Energieversorgung entstehen.  

Entwurf des Bebauungsplanes

Stand 30.04.2019

Stadtplanungsamt - Bebauungsplan 164Bebauungsplan 164 © Stadt Regensburg

Nutzungsaufteilung

Die im Planungsgebiet vorgesehenen Nutzungsarten gliedern sich wie folgt:  

  • Flächen für Gemeinbedarf
  • Sondergebiet Infrastruktur
  • Öffentliche Grünflächen
  • Öffentliche Verkehrsflächen
  • Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft
  • Fläche mit Bindungen für Bepflanzungen und für die Erhaltung von Bäumen, Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen

Flächen für den Gemeinbedarf

Entsprechend der Darstellung im Flächennutzungsplan setzt der Bebauungsplan zum einen eine Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung sportlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen fest. Auf dieser sind die Unterbringung von Gebäuden für den sportlichen Zweck (z.B. Hallenbad, Leichtathletikhalle), Sportanlagen, Grünflächen sowie Nebenanlagen, die dem Nutzungszweck des Baugebietes dienen, zulässig. Des Weiteren ist im nordwestlichen Geltungsbereich des Bebauungsplanes eine Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung sozialen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen festgesetzt, auf der eine Kindertagesstätte mit den dazugehörigen Freianlagen zulässig ist.

Sondergebiet Infrastruktur

Im südwestlichen Bereich des Plangebietes setzt der Bebauungsplan ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Infrastruktur fest. Diese Fläche stellt vorerst einen Platzhalter dar, da die künftige Nutzung des Bauraums noch nicht abschließend feststeht. Somit ermöglicht die Planung eine gewisse Flexibilität, den Bauraum bedarfsorientiert zu nutzen. Dort sollen u.a. Quartiersparken (Parkplatz für das vorhandene und zukünftig entstehende Stellplatzdefizit) oder alternativ Gemeinbedarf (Sporthalle) sowie eine Energiezentrale für das Planungsgebiet und auch darüber hinaus entstehen.

Öffentliche Grünflächen

Um das Planungsgebiet herrscht ein Mangel an qualitativ hochwertigen Grünflächen, die öffentlich zugänglich sind. Um dieses Defizit auszugleichen, entsteht westlich der zwei neuen Fußballfelder eine ca. 5000 m² große Ballspielwiese. Sie dient der ansässigen Quartiersbevölkerung nicht nur als öffentliche Spiel- und Erholungsfläche, sondern fördert auch das lokale Mikroklima.

Öffentliche Verkehrsflächen

Die Planfläche weist nur einen geringen Anteil an öffentlichen Verkehrsflächen aus, lediglich im Bereich des Kindergartens wird die bestehende Straße erweitert und dem städtischen Besitz übergeben. Des Weiteren wird an der Zeißstraße, parallel zur Plangrenze verlaufend, eine öffentliche Verkehrsfläche mit entsprechendem Straßenbegleitgrün ausgewiesen. Ferner sind öffentliche Grünflächen mit Fußwegeverbindungen zur Guerickestraße, zur Zeißstraße sowie parallel zur Bahnlinie im Osten zur Grünraumvernetzung vorgesehen. Dort soll auch ein Radweg von überörtlicher Bedeutung entstehen

Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft

Zum Schutz der lokalen Flora und Fauna sind Ausgleichsflächen notwendig. Diese sind im östlichen Planbereich entlang des geplanten Fuß- und Radweges vorgesehen und können laut Umweltbericht vollständig innerhalb des Plangebietes hergestellt werden. Die geplante Umnutzung des Areals generiert dabei ein Ausgleichsflächenplus.

Fläche mit Bindungen für Bepflanzungen und für die Erhaltung von Bäumen, Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen

Im Gegensatz zum Biotop Regensburg-1336-00 mit seinen Teilflächen bleiben die Teilflächen des Biotops Regensburg-1337-00 zum großen Teil erhalten, in dem die als mesophile Gebüsche definierten Flächen in das städtebauliche Konzept integriert werden. Die Biotopflächen befinden sich dabei einerseits östlich der festgesetzten Fläche Sondergebiet Infrastruktur, andererseits nördlich der geplanten Ballspielwiese.

Bisherige Entwicklung

Aufstellungsbeschluss:

19.09.2017

Frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit :

Beteiligung von 09.10.2017 – 27.10.2017

Informationsveranstaltung am 18.10.2017

Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange § 4 Abs. 1 BauGB:

Beteiligung von 09.10.2017 – 10.11.2017

Auslegungsbeschluss:

30.04.2019

Beteiligung der Öffentlichkeit § 3 Abs. 2 BauGB:

Beteiligung von 28.05.2019 – 28.06.2019

Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange § 4 Abs. 2 BauGB

Beteiligung von 28.05.2019 – 28.06.2019

Für die Leichtathletikhalle und das Hallenbad wird gegenwärtig ein gemeinsamer Realisierungswettbewerb durchgeführt.
Die Gebäude werden simultan errichtet mit dem Ziel, Synergieeffekte in baulicher, energetischer und organisatorischer Hinsicht zu nutzen.

Für die Umsetzung dieser Maßnahme wurde die städtische Tochter SWR betraut.

Ansprechpartner

Christian Sponsel
Stadtplanungsamt
Neues Rathaus
D.-Martin-Luther-Str. 1 Zimmer: 2.09093047 Regensburg
Stadtplan:Stadtplan
Telefon:(0941) 507-2615
Fax:(0941) 507-4619