Navigation und Service

Abteilung Verkehrsplanung

Hausanschrift

Neues Rathaus
D.-Martin-Luther-Straße 1
93047 Regensburg

Postanschrift

Postfach
93019 Regensburg

Abteilungsleitung

Michael Köstlinger

Kontakt

Telefon (0941) 507-3610

Fax (0941) 507-4619

E-Mail stadtplanungsamt@regensburg.de

Anfahrt

Busverbindungen

Haltestelle: Dachauplatz

Stadtplan: Stadtplan

Aufgaben der Abteilung

Die Verkehrsplanung ist zuständig für die Erstellung von Konzepten und Planungen für alle Verkehrsmittel und Verkehrsarten. Die wichtigsten Verkehrsmittel im Stadtverkehr sind: 

  • der motorisierte Individualverkehr (MIV) – also vor allem das Kraftfahrzeug (Kfz)
  • der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) – hier insbesondere der Busverkehr, aber auch der Nahverkehr auf der Schiene (SPNV) und zukünftig die Stadtbahn
  • der Radverkehr und
  • der Fußgängerverkehr 

Zudem beschäftigt sich die Verkehrsplanung mit dem ruhenden Verkehr, also den geparkten Fahrzeugen (Kfz und Fahrräder), dem Wirtschaftsverkehr und innovativen Mobilitätsangeboten, wie z. B. das Car-Sharing oder das Bike-Sharing.

Die Verkehrsplanung schafft mit den Vorentwurfsplanungen die Grundlagen für den späteren Bau von neuen, oder den Umbau von bestehenden Straßen. Das Spektrum reicht dabei von kleinen Maßnahmen, wie dem Einbau einer Mittelinsel als Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer oder dem barrierefreien Umbau einer Bushaltestelle, über den Umbau längerer Straßenzüge, bis hin zum Neubau ganzer Straßen, wie z.B. dem Bau der Ostumgehung zwischen Schwabelweis und Haslbach.

Grundlage für das „Ob“ und das „Wie“ solcher Einzelmaßnahmen sind verschiedene Konzepte bzw. gesamtstädtische Pläne. Eine wichtige Basis ist die Verkehrsuntersuchung für den Großraum Regensburg aus dem Jahr 2005. Im selben Jahr wurde auch der Regensburg-Plan als Stadtentwicklungskonzept verabschiedet. Weitere gesamtstädtische Konzepte sind für den ÖPNV der regionale Nahverkehrsplan, der 2010 im Stadtrat beschlossen wurde, und der Radverkehrsplan, für den im Sommer 2010 ein Bürgerbeteiligungsverfahren durchgeführt wurde.

Basis für die Planungen sind verlässliche Daten. Die Stadt Regensburg führt turnusmäßig Verkehrszählungen an Knotenpunkten durch. Zur Beurteilung der verkehrlichen Auswirkung von Maßnahmen im Straßen- sowie im ÖPNV-Netz steht ein computergestütztes Verkehrsmodell zur Verfügung. Das Verkehrsmodell, welches 2012 mittels aktueller Verkehrszählungen und einer Befragung der Bevölkerung erstellt wurde, wird derzeit aufgrund des anhaltenden Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstums, neuer baulicher Nutzungen sowie Änderungen im Straßen- und ÖPNV-Netz aktualisiert.

Aus heutiger Sicht wird die Stadt Regensburg mit den derzeit in Bau bzw. Planung befindlichen Straßenprojekten über ein ausreichend leistungsfähiges Hauptverkehrsstraßennetz verfügen, das der Stadt auch künftig die notwendige Entwicklung ermöglicht. Bis auf kleinere Ergänzungen ist somit kein weiterer Ausbau des Hauptverkehrsstraßennetzes geplant. Verkehrszuwächse sollen zukünftig durch einen attraktiven ÖPNV und die Stärkung des Radverkehrs kompensiert werden. Die Förderung des ÖPNV und des Radverkehrs wird daher eine noch größere Rolle in der Verkehrsplanung übernehmen.

Die Aufgaben der Verkehrsplanung sind innerhalb des Stadtplanungsamts aufgabenspezifisch aufgeteilt. Die Abteilung Verkehrsplanung kümmert sich schwerpunktmäßig um die Gesamtbetrachtung des Verkehrs, um den motorisierten Verkehr, den Wirtschaftsverkehr, den ruhenden Kfz-Verkehr sowie um den ÖPNV inkl. des Schienenverkehrs. Radverkehrsfragen, Fußgängerverkehr und innovative Verkehrsformen sowie die Vernetzung der Verkehrsmittel sind vorrangig beim Nahmobilitätskoordinator angesiedelt.