Navigation und Service

Schlachthofareal - Marinaquartier

Stadtplanungsamt - Marinaquartier Simulation
Virtuelle Ansicht des Marinaquartiers © CA-Immo

 
 

Schlachthofareal / Marina Quartier

Im Stadtosten Regensburgs, zwischen dem historischen Altstadtensemble und dem Westhafen befindet sich das Areal des ehemaligen Schlachthofes. Dieser ist seit 1995 teilweise und seit 2007 endgültig stillgelegt. Eine Fläche von rund 6,9 ha soll hier im Anschluss an die östliche Altstadt zu einem gemischten Stadtquartier entwickelt werden. Hierfür hat die Stadt Regensburg im Jahr 2009 ein europaweites Vergabeverfahren zur Auswahl eines Investors ausgelobt. Aus diesem Verfahren wurde mit Beschluss des Stadtrates vom 31.03.2011 das Team aus CA-IMMO Deutschland GmbH und ASTOC Architects & Planners, Köln für eine Realisierung ausgewählt.

Das Gebiet ist ein wichtiger Baustein für die gesamtstädtisch erwünschte Entwicklung im Regensburger Stadtosten. Eine Mischung aus Wohn-, Dienstleistungs- und Freizeiteinrichtungen (geplant sind insgesamt ca. 450 Wohneinheiten und ca. 350 Arbeitsplätze) soll den innerstädtischen Charakter des „Schlachthofareals/Marina Quartiers“ unterstreichen.

Der denkmalgeschützte ehemalige Schlachthof spielt dabei eine zentrale Rolle für das gesamte Areal. Hier soll ein Veranstaltungszentrum für ca. 750 Personen mit Tagungsräumen usw. entstehen.

Stadtplanungsamt - Marina Quartier Freiflächengestaltung

Das Bebauungsplanverfahren ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Mit dem Spatenstich im Juli 2013 für das erste Bauquartier (Babo I und Babo II) konnte ein erster Schritt zur Umsetzung der geplanten Wohnbebauung erfolgen. Nach der Fertigstellung dieses Vorhabens kann hier ein wichtiger Beitrag zur Deckung des dringend benötigten Wohnbedarfs im Stadtosten geleistet werden.

Das Immobilienzentrum Regensburg hat 2013 bereits auch die Entwicklung des historischen Schlachthofes übernommen. Damit werden nun demnächst die brach liegenden und aus der Nutzung gefallenen Flächen sowie die denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Schlachthofes einer neuen Nutzung zugeführt.

Hiermit kann ein sinnvoller Beitrag für nachhaltiges Flächenrecycling geleistet und ein brachliegendes Areal in ein attraktives neues Stadtquartier übergeführt werden.

 

Die weiteren Grundstücke des Bebauungsplangebietes sollen nun Zug um Zug von der CA-IMMO veräußert und über Realisierungswettbewerbe umgesetzt werden.

Für das Mischgebiet MI 2 Nordwest wird derzeit ein Realisierungswettbewerb durchgeführt. Im Bereich des Mischgebietes MI 1 befindet sich ein "Boardinghouse" sowie weitere Geschosswohnungen in der Umsetzung.

Baufortschritt

Von den, für das gesamte Areal geplanten ca. 450 Wohneinheiten, wurden etwa 50% bis Ende 2015 fertiggestellt.

Der Investor CA-IMMO plant, bis Ende 2018 die Gesamtmaßnahme Schlachthofareal / Marinaquartier abzuschließen.
Bis dahin soll ein zeitgemäßes, gemischtes Stadtquartier mit einer urbanen Nutzungsvielfalt entstanden sein, in dem die Menschen gerne leben und arbeiten.

 

Stichpunktartige Auflistung der bisherigen Ereignisse im Zusammenhang mit der Entwicklung des Areals:

  • 2007: endgültige Aufgabe der Nutzung des Schlachthofes
  • 2009: Europaweites Vergabeverfahren / Ausschreibung zur Auswahl eines Investors
  • 2010: Entwicklung eines Bebauungskonzeptes durch CA-IMMO/ASTOC in Abstimmung mit der Stadt Regensburg
  • 2011: CA-IMMO erhält den Zuschlag zum Erwerb und zur Entwicklung des Areals / Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 133, Schlachthofareal/Marinaquartier; Scoping-Beteiligung / Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens
  • 2012: Erarbeitung des Bebauungsplanentwurfes in Abstimmung mit der Stadtverwaltung / Öffentliche Auslegung / TÖB-Beteiligung
  • 2013: Planreife für den westlichen Bauabschnitt (Babo I und Babo II) / Beginn der Baumaßnahmen (Spatenstich Juli 2013)
  • 2014: Erneute öffentliche Auslegung westlicher Teilbereich / Satzungsbeschluss / Rechtskraft des Bebauungsplanes (26.05.2014) / laufende Umsetzung der Baumaßnahmen