Navigation und Service

Kinderberaterinnen und Kinderberater

Um die Meinung der Kinder zu aktuellen Themen kennen zu lernen, trifft sich Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer regelmäßig mit einer Gruppe von Kindern.

Kinderberater - in Aktion
Kinderberater in Aktion © Annerose Raith

Weil die Meinung von Kindern wichtig ist.

Die Stadtverwaltung und Politik kann die Meinung von Kindern nur berücksichtigen, wenn sie diese kennt. Deshalb gibt es in Regensburg 30 Kinderberaterinnen und Kinderberater, die sich regelmäßig mit Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer treffen, um aktuelle Themen zu besprechen. 

Die Kinderberater sind ehemalige Mitglieder des Mini-Stadtrates von Mini-Regensburg. Zusätzlich haben sich auch weitere Kinder um dieses Amt beworben. Die Amtszeit der Kinderberaterinnen und Kinderberater beginnt im Herbst 2017 und endet nach dem nächsten Mini Regensburg im Herbst 2019.

Zum ersten Mal trafen sich die neuen Kinderberaterinnen und Kinderberater an einem Samstag Ende November 2017, um sich gegenseitig kennenzulernen und sich über die Themen auszutauschen, die ihnen wichtig sind. Als bedeutendste Anliegen der Kinder stellten sich Schulhaussanierungen, Busverbindungen und Bushaltestellen, Spielplatzerneuerungen und der sichere Schulweg heraus. Ihre Themen konnten die Kinder zwei Tage später auch Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer vorstellen. Sie begrüßte die Kinderberaterinnen und Kinderberater im Alten Rathaus und zeigte sich sehr erfreut über das Engagement der Kinder.

Im Jahr 2018 fanden neun Termine der Kinderberaterinnen und Kinderberater statt. Die Kinder trafen sich u.a. mit dem Leiter der Stabsstelle Schulbau, testeten den neuen Bauspielplatz, lieferten jede Menge Ideen für die geplanten Spielpunkte in der Altstadt und besuchten Mini-München. Eine Abordnung der Kinderberater betreute dort die "Regensburger Botschaft".

Einige der Anliegen rund um das Thema "Schulhaussanierung" konnten umgesetzt werden. So wurde beispielsweise die Fassade der Grundschule St. Wolfgang erneuert und in der Realschule am Judenstein werden fehlende Toilettensitze besorgt. Viele weitere Verbesserungsvorschläge der Kinder müssen jedoch leider warten bis die Sanierung bzw. der Schulneubau abgeschlossen ist. Schnell umgesetzt dagegen werden die Ideen der Kinderberater für die geplanten Spielpunkte in der Altstadt. Hier hatte das Stadtgartenamt um die Mithilfe der Kinder gebeten und war nach dem Treffen vom Ideenreichtum der Kinderberaterinnen und Kinderberater begeistert. 2019 werden sich die Kinder schwerpunktmäßig mit dem sicheren Schulweg beschäftigen und an der Planung von Mini-Regensburg mitwirken.