Navigation und Service

Biomüll in Regensburg

Die Stadt Regensburg hat ein flächendeckendes Bringsystem für Biomüll. Dadurch wird den Regensburger Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, in fußläufiger Entfernung Bioabfälle aus der Küche umweltfreundlich zu entsorgen. Die Biotonnen werden wöchentlich geleert.

Umwelt - Biotonne Starterkit

Fertig zum Sammeln: Starterkits

Für die Sammlung der Bioabfälle in der Küche stellt die Stadt Regensburg "Starter-Kits" bereit. Diese bestehen aus einem 7 Liter -Eimer mit Deckel und einer Rolle 10 Liter - Beutel aus biologisch abbaubarem Kunststoff.

Seit dem 4. Oktober 2017 sind die Starterkits in den Bügerbüros sowie im Umweltamt, Bruderwöhrdstraße 15 b, erhältlich.

Weitere Verteilaktionen werden im Frühjahr 2018 stattfinden.

Biotonne - Logo Keimling
Logo Keimling © eine EU-weit eingetragene Marke der European Bioplastics e.V.“

Biomüllsammlung in der Küche

Selbstverständlich können Sie die Bioabfälle auch in anderen Schüsseln oder Eimern als den Starterkit-Eimern sammeln. Viele Einbauküchen haben auch schon Behälter für die Abfalltrennung eingebaut. Hier brauchen Sie nur noch die Beutel.

Sie können auch Beutel aus Papier verwenden, wichtig ist nur, dass die Beutel biologisch abbaubar sind. Achten Sie auf das Keimling-Logo!

Die Beutel sind in Supermärkten, Discountern und Drogeriemärkten erhältlich und meist neben den normalen Restmüllbeuteln zu finden.

Biotonnen-Standorte

Leerungsbezirke der Biotonne

Die Biotonnen werden wöchentlich geleert. Die Leerungstage finden Sie in der Karte !

Biotonne - Leerung

Unterstützen Sie uns bei der Einführung der Biomüllerfassung!

Sie können sich an der Einführung der flächendeckenden Biomüllerfassung beteiligen:

  • Schlagen Sie mögliche Standorte für Biomüllsammelbehälter vor
  • Stellen Sie sich als Ansprechpartner für Verein, Kirchengemeinde oder weitere Institution zur Verfügung
  • Werden Sie Biotonnen-Manager:
    Informationen für Biotonnenmanager (pdf)

Nutzen Sie das Formblatt zur Unterstützung der Einführung des Bioabfallsystems: