Navigation und Service

Gelungene Pilsen-Fahrt des Seniorenbeirats

Seniorinnen und Senioren verbrachten informativen und unterhaltsamen Tag in Westböhmen

Am 13. November 2021 hat der Seniorenbeirat der Stadt Regensburg der Partnerstadt Pilsen einen rundum gelungenen Besuch abgestattet. Anlass war die Pflanzung eines Freundschaftsbaumes vor zehn Jahren. In zwei Bussen fuhren 76 Seniorinnen und Senioren über die Grenze nach Tschechien und verbrachten einen informativen und unterhaltsamen Tag in Westböhmen. Teilnehmen durften nur Geimpfte und Genesene.

Begleitet und organisiert wurde die Fahrt vom Vorsitzenden des Seniorenbeirates, Josef Mös, sowie den Seniorenbeiräten Rupert Karl, Irene Treitinger und Brigitte Schlee. Auch Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein war mit von der Partie: „Ich danke dem Seniorenbeirat für die gelungene und umsichtige Organisation der Fahrt. Der Besuch war ein schönes Zeichen der langjährigen Freundschaft zwischen Pilsen und Regensburg“, so die Bürgermeisterin. Auch Menschen mit Handicap waren dabei und nutzten dankbar das Bus-Angebot.

Nach einem Empfang im historischen Rathaus von Pilsen durch Pilsens Bürgermeisterin Eliška Bartáková stand am Vormittag zunächst eine Besichtigung der imposanten St.-Bartholomäus-Kathedrale mit dem 102 Meter hohen Turm auf dem Programm. Gestärkt mit böhmischem Braten und süffigem Pilsener Bier ging es am Nachmittag schließlich zum Porsky Park, in dem der Regensburger Seniorenbeirat vor genau zehn Jahren eine Kaiserlinde als Zeichen der Freundschaft zwischen den beiden Städten gepflanzt hatte. Bezirksrat Dr. Holla, der Vorsitzende des Pilsener Seniorenbeirates Václav Špaček und sein Vorgänger Stanislav Tyser begrüßten die Regensburger Gruppe, die ihrerseits für die kleine Feier unter freiem Himmel Bier aus Regensburg und Würstelsemmeln mitgebracht hatte.

Für die musikalische Gestaltung der Tagesfahrt sorgte Stadtrat Erich Tahedl mit einer kleinen Abordnung des Heimat- und Volkstrachtenvereins Regensburg Stamm. Josef Mös dankte allen Helfern und Teilnehmern der Fahrt und versprach, wieder aktiv zu werden, sobald die Corona-Lage dies zulässt.