Navigation und Service

Kulturmontag

Kultur und Kreativität im Degginger

Das „Degginger“ schafft als Projekt der Stadt Regensburg vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft. Neben den Aktivitäten im Kontext der Kultur- und Kreativwirtschaft, die vom Amt für Wirtschaft und Wissenschaft initiiert, koordiniert und betreut werden, gibt es, seit dem Start im April 2016, ein regelmäßig stattfindendes, buntes, spartenübergreifendes und kuratiertes Kulturprogramm im Degginger – organisiert und zusammengestellt vom Kulturamt: den KULTURMONTAG. 

Mit dem KULTURMONTAG wird jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr das spannende Programm der Kultur- und Kreativwirtschaft im Degginger (Wahlenstraße 17, 93047 Regensburg) um ein buntes Kulturprogramm bereichert. Und das bei freiem Eintritt!

 

Die Kulturmontag-Termin in 2020 zum Vormerken:

 2. März, 6. Mai, 8. Juni, 6.Juli, 7. September, 5. Oktober, 2 November und 7 Dezember

Kulturamt - Kulturmontag - Stauner Ostermeier

Auf der Bühne

Rettet Regensburg! – über junge Idealisten und „alte, weiße Männer“

Als der junge Volontär Melchior Anfang der 1970er Jahre nach Regensburg kommt, schließt er sich schnell einer Gruppe von Aktivisten an, die mit ungewöhnlichen Mitteln um den Erhalt des mittelalterlichen Stadtkerns kämpfen. Über vier Jahrzehnte später wird er als Redakteur mit einer ähnlichen Problematik konfrontiert. Mittlerweile hat er auf die Seite der „alten, weißen Männer“ gewechselt und wird durch das Engagement von idealistischen Studenten an die Ziele erinnert, für die er früher eintrat. Wieso hat sich Melchior im Laufe seines Lebens so entwickelt? Wie urteilt der junge Volontär über den alten Redakteur und umgekehrt? Und was hat sich die Autorin dabei gedacht? 

Die Schriftstellerin Gerda Stauner und der Kabarettist und Schauspieler Tobias Ostermeier gehen diesen Fragen nach. Dabei wechseln sie nicht nur die zeitlichen Ebenen, sondern bauen auch überraschende Elemente in das Spiel ein. Welche Wahrheiten werden dabei ans Licht kommen?

In der kleinsten Galerie

Es gibt nichts, was nicht einer Aufnahme eines Bildes, würdig ist. Das zeigt sich manchmal erst dann, wenn das Foto gemacht ist und man staunt, was der Apparat aufgenommen hat. Und immer ist das Foto ein Ausschnitt dessen, was einen umgibt. Damit bestimmt am Ende der Betrachter eines Bildes, was er sieht oder sehen will ─ er bestimmt den Kontext. 

Was der Malerei zugesprochen wird, nämlich eine andere Art der Wirklichkeit zu schaffen, gilt schon lange und heute im mehrfachen Sinne für die Fotografie. Das Interesse der Künstlerin gehört dem Wechselspiel von Fotografie und Malerei. Denn so wie die Kamera hilft, die Perspektive zu ändern, lässt sich durch die Fotografie auch eine andere, neue Sicht auf die Malerei gewinnen. 

Barbara Regner studierte an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Fotografien und Gemälde der Künstlerin befinden sich in öffentlichem Besitz, sie ist Mitglied verschiedenster Künstlergruppen. Barbara Regner lebt und arbeitet in Regensburg. 

Ihre fotografische Installation „Show yourself!“ wird am 3. Februar beim KULTURMONTAG eröffnet und ist dann bis einschließlich 15. Februar 2020 zu sehen, jeweils Dienstag bis Samstag von 11 bis 17 Uhr.