Navigation und Service

Kulturmontag

Kulturmontag - Grafik

Kultur und Kreativität im Degginger

Das „Degginger“ schafft als Projekt der Stadt Regensburg vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft. Neben den Aktivitäten im Kontext der Kultur- und Kreativwirtschaft, die vom Amt für Wirtschaft und Wissenschaft initiiert, koordiniert und betreut werden, gibt es, seit dem Start im April 2016, ein regelmäßig stattfindendes, buntes, spartenübergreifendes und kuratiertes Kulturprogramm im Degginger – organisiert und zusammengestellt vom Kulturamt: den KULTURMONTAG. 

Mit dem KULTURMONTAG wird jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr das spannende Programm der Kultur- und Kreativwirtschaft im Degginger (Wahlenstraße 17, 93047 Regensburg) um ein buntes Kulturprogramm bereichert. Und das bei freiem Eintritt!

 

Die Kulturmontag-Termine 2019 zum Vormerken:

3. Juni ︱ 1. Juli ︱ 2. September ︱ 7. Oktober ︱ 4. November  2. Dezember

Die Sommertermine im Juni und Juli gehen raus, auf Tour, in die Stadt …

Am 03.06. um 19 Uhr

Stadtführung mit Künstler Florian Toperngpong
7 Wahrheiten und eine Lüge 

Den örtlichen Bezugspunkt von Identität nennt man landläufig Heimat. Heimat ist eine Vermengung aus öffentlichem und privatem Raum, Familie, Freundeskreis, Gesellschaft, kultureller Einbettung und nicht zuletzt die Erinnerung an all das. Diese Bezugspunkte sind für jeden von uns prägend und bestimmend. „Die Parkbank des ersten Kusses, die erste eigene Wohnung, die unvergessliche Schlauchboottour ... Zeit für eine Stadtführung an die Orte meiner Jugend.“

Florian Toperngpong ist gebürtiger Regensburger, Gestalter, Theatermacher, Autor und freier Künstler. Er ist Kulturförderpreisträger und glaubt, dass Geschichten die Welt retten können. 

Kulturmontag - Gisela Goppel

Ab 03.06. bis 17.06. in der „Kleinsten Galerie“...

Ausstellung
Aus meinen Schubladen

Für die Ausstellung in der "Kleinsten Galerie" hat die Illustratorin Gisela Goppel ihre Schubladen und Kisten geleert, in denen sie Skizzen und Entwürfe aufbewahrt. Im Laufe der letzten 10 Jahre haben sich darin Bilder, Notizen und Experimente angesammelt, die neben oder für ihre Auftragsarbeiten entstanden sind – inzwischen einige Stapel Papier. Nun ist es Zeit das Archiv durchzulüften.

Gisela Goppel studierte Design an der UDK in Berlin und Illustration in Barcelona und Palma de Mallorca. Sie arbeitet seit über 10 Jahren als Illustratorin – unter anderem für die FAZ, die Süddeutschen Zeitung und den Spiegel. Sie illustriert Bücher und Buchcover für DuMont, den S. Fischer Verlag, Rowohlt und Penguin Books.

Noch bis 20.5. in der „Kleinsten Galerie“...

Ein Ping Pong.
Schönheit. Freiheit. Perfektion.

Ein Frage-Antwortspiel ohne Fragen. Kein Skript, nur Spielregeln. Ausgehend von einem Satz entwickeln die Gestalter Miriam König und Florian Rottke ein Wechselspiel zwischen Wort und Bild. Kein sonstiger Austausch. Lediglich über die Schnittstelle des Werks und die gegenseitige Interpretation spinnt sich ein spontaner und auch für die Teilnehmer unerwarteter Dialog zwischen den beiden künstlerischen Ebenen.

So entsteht Sinn aber auch Unsinn in Form und Sprache im Spiel, frei und ungelenkt, rein durch Assoziation und Abbildung, im Zufall und in der Interaktion ganz nach dem Vorbild des Homo ludens. Der Prozess wird im Ergebnis ausgestellt – in der „Kleinsten Galerie“.