Navigation und Service

Kultur-Monatsprogramm

Kultur - Monatsprogramm

Highlights im September

Die Tage werden im September zwar wieder etwas kürzer – das gilt aber nicht für das kulturelle Programm in Regensburg: Das Theater Regensburg öffnet seinen Vorhang für einen Tag der offenen Tür, die Regensburger Galerien legen eine Nachtschicht ein und die Westfassade des Doms St. Peter erstrahlt in heller Lichtermagie. Dazwischen kann man noch verschiedenste Führungen, Vorträge, Film und Musik genießen.

Tag des offenen Denkmals 2019
Der diesjährige Tag des offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz am 8. September steht unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Auch Regensburg ist von Umbrüchen in der Kunst- und Architekturgestaltung geprägt. Dazu gehören Übergänge zwischen Stilepochen ebenso wie die Architektur der Moderne. Die Stadt Regensburg und ihre Kooperationspartner bieten wieder ein vielfältiges Programm mit Rundgängen und Ausstellungen an.

www.regensburg.de/denkmaltag


Theaterfest zur neuen Saison
Am 15. September öffnet das Theater Regensburg wieder seine Tore für einen großen Tag der offenen Tür, um die neue Spielzeit 2019/20 einzuläuten. An allen Spielstätten sind an diesem Tag bei freiem Eintritt viele Attraktionen geboten: Es gibt Matineen zu den anstehenden Premieren, man hat die Gelegenheit die Künstlerinnen und Künstler des Ensembles persönlich kennenzulernen, bei den kostenlosen Führungen erhält man die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, und bei der Kostümversteigerung können auch dieses Jahr wieder die Originale vieler Vorstellungen erstanden werden. Auch die kleinsten Gäste kommen bei einer Spielstraße, dem Kinderschminken und einer Kinderdisco nicht zu kurz. 

www.theater-regensburg.de


Vortragsreihe Jüdisches Regensburg
Im September wird auch die umfangreiche Vortragsreihe im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Stadt und Gesellschaft“ fortgesetzt. Am 17. September hält Prof. Dr. Michael Brocke, Direktor des Ludwig Salomon Steinheim-Instituts in Essen, einen Vortrag zum Thema „Was die Jüdischen Grabsteine erzählen“. Am 26. September folgt ein Zeitzeugenbericht von Ernst Grube, einem der letzten Überlebenden der Shoah. Die Vortragsreihe wird außerdem begleitet von der Ausstellung „Josel von Rosheim (1478 bis 1554) zwischen dem Einzigartigen und Universellen. Ein engagierter Jude im Europa seiner Zeit und im Europa unserer Zeit“, die von 16. September bis 6. Oktober im Jüdischen Gemeindezentrum (Am Brixener Hof 2) zu sehen ist. 

www.regensburg.de/kultur


Reverb – 2. Internationales Festival für Hall, Raum und Musik
So wie die erste Ausgabe dieses einzigartigen Festivals im Jahr 2017 geht „Reverb“ auch am 21. September von dem Gedanken aus, dass jede Musik erst durch Hall und Raum vollendet musiziert wird. Die Minoritenkirche bietet für die Trias von Hall, Raum und Musik außergewöhnliche Bedingungen. „Reverb“ greift die Dynamik des klösterlichen Chorgebets auf. Im Tagesverlauf verwandelt der Wechsel zwischen Hall, Raum und Musik den Kirchenraum in einen Resonanzkörper und gleichsam in ein Instrument von Klang, Kunst und Musik. Das Festival errichtet eine Kathedrale des Klangs, ein Raum-Zeit-Kontinuum mit faszinierenden Beiträgen aus Klanginstallation und neuer Musik – von fünf Uhr morgens bis Mitternacht. 

www.reverb-festival.com 


Regensburger Galerienabend
Am 21. September ist noch ein weiteres kulturelles Highlight geboten, das bis in die Nacht hineinreicht. Von 18 Uhr bis mindestens 23 Uhr zeigen die Galeristinnen und Galeristen in Regensburg vielfältige Ausstellungen in einem Kunstmarathon. Die verschiedensten Sparten sind dabei vertreten: von der klassischen Bilderpräsentation bis zur Performance, von Objektkunst, Fotografie, Malerei, Grafik, Kunsthandwerk und Schmuckkunst bis zum Experimentellen. Der Eintritt ist dabei wie auch an allen anderen Tagen im Jahr frei. 

www.regensburger-galerienabend.de 


Illumination der Domtürme – La cathédrale magique
In diesem Sommer wird mit einem umfangreichen Programm das Jubiläum „150 Jahre Vollendung der Regensburger Domtürme“ gefeiert. Eines der Highlights aus diesem Programm ist die spektakuläre Licht-Performance an der Westfassade des Doms St. Peter. Von 22. bis 27. September wird man die Illumination „La cathédrale magique“ immer nach Einbruch der Dunkelheit bestaunen können. Täglich wird es drei Vorführungen geben: um 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr. Durch die Inszenierung werden Skulpturen, Fialen und Architekturdetails in einem neuen, mystischen Licht erscheinen. Die französische Künstlergruppe „Spectaculaires“ zeichnet sich für diese beeindruckende Illumination verantwortlich. Das Ganze wird dazu akustisch untermalt! 

www.regensburg.de/kultur 


Tel Aviv. Menschen im Bauhaus
Der Regensburger Journalist und Fotograf Wolf-Dietrich Nahr hat im Mai 2019 im weltgrößten Bauhaus-Ensemble Tel Aviv Menschen in ihrem alltäglichen Wohn- und Arbeitsumfeld in Gebäuden und Räumen der klassischen Moderne mit der Kamera begleitet – kein fotografischer Voyeurismus, sondern eine respektvolle und distanzierte Annäherung an die Frage: Folgt die Form des Bauhauses den Lebens-Funktionen der Menschen, die die Architektur benutzen. Mit Hilfe einer analogen Mittelformat-Kamera und schwarzweißem Film werden sie beobachtet: Handwerker beim Sanieren eines Bauhaus-Gebäudes, Restaurantbesucher, Nachtschwärmer, Bewohner einer Stadt-Kommune, Teenager auf dem International-Style-Balkon, Büroangestellte in der Mittagspause. Unter den 30 Exponaten sind zwei historische Aufnahmen aus dem Archiv des großen israelischen Kult-Fotografen Rudi Weissenstein. Nahrs Bilder werden von 24. September bis 2. November in der Säulenhalle des Thon-Dittmer-Palais ausgestellt. 

www.regensburg.de/kultur 


HARD:LINE Festival
Von 25. bis 29. September präsentiert das internationale HARD:LINE Film Festival Schranken und Perspektiven des extremen Kinos und verwandelt Regensburg zu einer Hauptstadt des Genres und der Subkultur. An fünf Tagen werden rund 30 Lang- und Kurzfilme aus den Genres Horror, Thriller und Science-Fiction gezeigt, zumeist als

Deutschlandpremieren. Dazu lädt das Festival namhafte Gäste aus der ganzen Welt ein, die ihre Arbeiten in Regensburg vorstellen und dem Publikum Rede und Antwort stehen. HARD:LINE bietet den Schattenseiten der Kinounterhaltung eine Plattform und präsentiert Grenzgänger des guten Geschmacks, Irrlichter populärer Genres oder einfach Highlights jenseits des Mainstreams. Viel Vergnügen! 

www.hardline-festival.de