Navigation und Service

Kultur-Monatsprogramm

Jeden Monat stellen wir für Sie eine ausführliche Übersicht anstehender Veranstaltungen zusammen, von Konzerten über Theater und Kleinkunst bis zu Vorträgen und Ausstellungen. Geordnet nach einzelnen Tagen und abgerundet durch ausgewählte Veranstaltungs-Highlights.

Highlights im November

Im November fällt das Laub und die Tiere gehen in den Winterschlaf. Die Erde nimmt sich eine Pause, alles kommt zur Ruhe. Zeit, sich etwas Erholung und Muße zu gönnen. Das kulturelle Programm bietet in diesem Monat allerhand Gelegenheit.

Requiem pour pianos

Der französische Fotograf Romain Thiery fing eines Tages das Bild eines Flügels in einem heruntergekommenen Gebäude ein. Das Motiv des verlassenen, staubbedeckten Klaviers intensivierte die mysteriöse Atmosphäre des verwunschenen Ortes auf besondere Weise. Heute reist Thiery durch ganz Europa, auf der Suche nach ebensolchen Orten. Fündig wurde er etwa in einem Krankenhaus in Deutschland, in einem Palazzo in Bologna oder in einem zerstörten Theater in Tschernobyl. Mitgenommen und doch voller Kraft wirken die zurückgelassenen Klaviere, als ob sie still und geduldig darauf warten würden, eines Tages wiedergefunden zu werden – und Roman Thiery findet sie. Beeindruckend und widersprüchlich stehen die Klaviere in Räumen, in denen vor nicht allzu langer Zeit Grazie und Luxus, Geschäftigkeit und Leben herrschten. Zu sehen in der „Kleinsten Galerie“ im Degginger, von 5.  bis 19. November.

www.regensburg.de/kultur


Regensburger Tanztage

Die Regensburger Tanztage haben sich innerhalb weniger Jahre zu einer begeisternden Veranstaltungsreihe des zeitgenössischen Tanzes mit enormer Ausstrahlung entwickelt. An mehreren Spielorten in Regensburg gibt es von 10. bis 30. November eine Auswahl regionaler, nationaler und internationaler Tanz-Kompanien zu erleben. Vielversprechende junge Tänzerinnen und Tänzer sowie Choreografinnen und Choreografen und neue Entwicklungen im Tanz stehen neben großen Tanzpersönlichkeiten und international gefeierten Produktionen.

www.alte-maelzerei.de


Heimspiel

In der zweiten Novemberhälfte gibt es kaum aufregendere Orte als prallgefüllte Kinosäle. Bei Heimspiel, Regensburgs großem Langfilmfestival, bespielen von 14. bis zum 21. November die renommierten Programmkinos der Stadt ihre Leinwände mit einer Auswahl der hochkarätigsten und polarisierendsten Filme des Jahres. Und die zahlreichen Premieren, die individuellen Einführungen, die Vorträge und Podiumsdiskussionen sowie anregenden Publikumsgespräche sind den Besuch wert. Besonders beliebt ist die Veranstaltung jedoch wegen ihrer hochklassigen Gäste. Heuer sind unter anderen Iris Berben und der Ausnahmeschauspieler Matthias Brandt zu Gast. Im Zentrum stehen natürlich die Filme aus aller Welt im Original mit Untertiteln. In der Sektion Deutsche Highlights Plus kann das Publikum den Publikumspreis vergeben. Übrigens: In diesem Jahr feiert Heimspiel mit der zehnten Ausgabe großes Jubiläum!

www.heimspiel-filmfest.de


Hinter drei Sonnenaufgängen eine andere Welt

Am 21. November liest und erzählt Harald Grill Geschichten in der Stadtbücherei aus seinem neuen Balkan-Reiseroman. „Räuber, Diebe, Mörder – was willst du dort?“, mit diesen Vorurteilen wird der Schriftsteller Harald Grill konfrontiert, als er sich für eine Balkanreise vorbereitet. Aber er ist neugierig, packt Rucksack, Schlafsack und Wanderschuhe. Er will sich selbst ein Bild machen. Ausgestattet mit einem kleinen Budget und einem schrottreifen Auto, reist er ein Vierteljahr lang – zwischendurch auch mit Zug, Bus, Schiff und auch zu Fuß – kreuz und quer durch Rumänien und Bulgarien bis ins ukrainische Odessa. Dabei besucht er die ländlichen Regionen ebenso wie die Städte, befasst sich mit den verworrenen geschichtlichen Ereignissen, die diese Länder immer wieder erschütterten und staunt über die landschaftliche Schönheit von Regionen, die hierzulande kaum bekannt sind. In Kooperation mit Bücher Pustet. Beginn ist um 19.30 Uhr.

www.regensburg.de/stadtbuecherei


Jüdisches Regensburg – Zeugnisse und Spuren im Stadtbild

Das 33. Regensburger Herbstsymposion für Kunst, Geschichte und Denkmalpflege bietet auch heuer Informationen aus erster Hand und die Gelegenheit zum ungezwungenen fachlichen Austausch. Gestartet wird am 23. November im Großen Runtingersaal mit Blicken auf die mittelalterliche Regensburger Judengemeinde, ihre Wohnhäuser, ihre Synagoge und ihre Begräbnisplätze. Tags darauf werden Zeugnisse der nachmittelalterlichen jüdischen Geschichte bis hin zur Holocaust-Gedenkkultur in der Nachkriegszeit und zum Bodenrelief von Dani Karavan beleuchtet. Im Rahmen des abendlichen Festakts wird Dr. habil. Simon Paulus über die Architektur der frühgotischen Regensburger Synagoge im europäischen Kontext sprechen. Am Sonntag stehen Führungen auf dem Programm. Nur für den Festakt ist eine Anmeldung erforderlich, alle anderen Angebote sind kostenlos und frei.

www.regensburg.de/herbstsymposion


spaces 18

„spaces“ ist ein Projekt des Instituts für Kunsterziehung der Universität Regensburg in Kooperation mit der Städtischen Galerie im Leeren Beutel. „spaces 18“ ist die vierte Biennale in der Reihe mit einem umfangreichen Programm. Neben der Ausstellung sind Aktionen, Vorträge und Konzerte geplant. In den Exponaten werden die bisherigen Themenfelder Architektur und Naturraum aufgegriffen und erweitert. Weitere Schwerpunkte sind „Figur im Raum“ und „Raum und Rhythmus“, letzteres in Kooperation mit der Regensburger Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik (HfKM). Birgit Eiglsperger, Inhaberin des Lehrstuhls für Kunsterziehung an der Universität Regensburg, zeigt Plastiken und Farbholzdrucke zu den Themenfeldern Natur, Figur im Raum und Porträt. In ihren Werken erforscht sie Bedingungen, Verhältnisse und Wirkungen von Form, Volumen und Raum. Sie visualisiert die Suche nach Allgemeingültigem – in menschlichen Gebärden, Gesichtsausdrücken und Landschaften.  Von 24. November bis zum kommenden Februar.

www.regensburg.de/museen