Navigation und Service

Kultur-Monatsprogramm

Jeden Monat stellen wir für Sie eine ausführliche Übersicht anstehender Veranstaltungen zusammen, von Konzerten über Theater und Kleinkunst bis zu Vorträgen und Ausstellungen. Geordnet nach einzelnen Tagen und abgerundet durch ausgewählte Veranstaltungs-Highlights.

Highlights im November

Das Laub fällt und die Tiere gehen in den Winterschlaf. Die Natur geht in den Winterschlaf. Nicht so das Kulturprogramm in unserer Stadt. Den Beweis? Finden Sie hier!

Die Regensburger Tanztage

…präsentieren ab dem 3. November an mehreren Spielstätten wieder eine Auswahl regionaler, nationaler und internationaler Kompanien des zeitgenössischen Tanzes – vielversprechende junge Tänzer und Choreografen, neue Entwicklungen im Tanz, große Tanzpersönlichkeiten und international gefeierte Produktionen. Am 12. November ist Wim Vandekeybus mit Ultima Vez im Velodrom zu Gast. Sein 1999 geschaffener Tanz für elf Männer über die Instinkte der Liebe und die Macht des Begehrens war eine weltweite Tanzsensation. Nun hat der Starchoreograf das Stück neu aufgenommen. Die Solotanznacht am 24. und 25. November zeigt am Theater an der Uni die spannenden Stücke der Preisträger des Solo-Tanz-Theater-Festivals in Stuttgart 2017. Die Tanztage sind bis Anfang Dezember zu erleben!

Weitere Infos und das gesamte Programm im Überblick:

www.regensburger-tanztage.de


Im November gibt es Film satt!

Den Anfang macht Queer Streifen, das lesbisch-schwul-bi-transqueer-thematisierte Filmfestival, das heuer bereits zum sechsten Mal stattfindet. Deutsche und internationale Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme des queeren Kinos sind vom 2. bis zum 8. November in der Filmgalerie zu sehen. In der zweiten Novemberhälfte, vom 15. bis zum 22. November, geht es beim Heimspiel Festival in den Regensburger Programmkinos um den Langfilm, mit einer Auswahl der hochkarätigsten und polarisierendsten Filme des Jahres – und zahlreichen internationalen Filmgästen! Beim Filmwochenende Urban Legends widmet sich die Filmgalerie vom 24. bis zum 26. November, passend zum Novembernebel und Halloween, den von urbaner Gerüchteküche angeheizten Schauermärchen. Die gibt es in Form einer Lesung sowie mehrerer gruseliger und ungruseliger Kinofilme und einem spannenden Kurzfilm-Programm für Kinder. Film ab!

Hier gibt’s alle Infos dazu:

www.queer-streifen.de, www.heimspiel-filmfest.de, www.filmgalerie.dewww.schriftsteller-ostbayern.de

 

AVL: Kunst trifft Technik

Seit über fünf Jahren arbeitet das österreichische High-Tech Unternehmen AVL mit Studierenden des Instituts für Kunsterziehung der Universität Regensburg zusammen. Der Kontakt zu den Ingenieurinnen und Ingenieuren liefert für die jungen Kreativen inspirierende Einblicke in Themen und Anliegen, die fernab von den üblichen Herausforderungen des künstlerischen Studiums stehen. So entstehen jedes Jahr überraschende Gemälde, in denen sich nicht nur verschiedene Positionen der Malerei, sondern auch pointierte Blicke auf den technischen Fortschritt und daran angeknüpfte Effekte zur Diskussion stellen. Die neue Ausstellung: in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel. Zu sehen von 18. November bis zum 3. Dezember.

Alle Details finden Sie unter: www.regensburg.de/kultur


Christoph Lang: Der 1. Stadtfotograf Regensburgs

Christoph Lang, (geb. 1895), war von 1937 – 1959 bei der Stadt Regensburg als Modellbauer und Fotograf tätig. Ihm ist eine umfangreiche Bilddokumentation der Altstadt und der neuen Siedlungen Schottenheim und Göringheim (heute: Konradsiedlung und Ganghofersiedlung) zu verdanken. In den Jahren nach dem 2. Weltkrieg dokumentierte er die Kriegsschäden und den Wiederaufbau. Die Ausstellung wurde aus der Bilddokumentation der Stadt Regensburg zusammengestellt. Die Konzeption der Ausstellung haben die beiden heutigen Fotografen der Stadt Regensburg übernommen: Peter Ferstl und Stefan Effenhauser. Unbedingt sehenswert, ab dem 21. November in der Stadtbücherei am Haidplatz!

Weitere Infos: www.regensburg.de/stadtbuecherei


„Oh, wie schön ist Regensburg!“

Das 32. Regensburger Herbstsymposion für Kunst, Geschichte und Denkmalpflege widmet sich vom 24. bis 26. November dem Thema: „Oh, wie schön ist Regensburg! Zur Ästhetik einer Stadt und ihrer Umgebung“. Wie gewohnt gibt es dabei Informationen aus erster Hand und die Gelegenheit zum ungezwungenen fachlichen Austausch. Los geht’s am Freitag, den 24. November, im Großen Runtingersaal mit Blicken auf die „Ideale der Vergangenheit“. Geplant sind unter anderem Referate über die schöne Frau im Mittelalter, über Dämonen und Monstren in der mittelalterlichen Bauskulptur oder das Regensburg-Bild in der Reiseliteratur des 18. und 19. Jh. Am 25. November bieten die Referenten im Auditorium des Thon-Dittmer-Palais Beiträge zum Thema „Facetten der Schönheit“. Beleuchtet werden dabei unter anderem der Regensburger Verschönerungsverein, das Bild der Stadt in der Tourismuswerbung und Fassadenprogramme des Historismus. Den Festvortrag um 20 Uhr wird Martin Wölzmüller halten. Er ist Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege und spricht zum Thema „Das Schöne an der Heimat“.

Infos finden Sie hier: www.regensburg.de/kultur/veranstaltungen-des-kulturreferats/herbstsymposion-2017


Weihnachten steht vor der Tür

„Vorfreude ist die schönste Freude“ – und jährlich freuen sich Groß und Klein schon lange im Voraus auf die Weihnachtsmärkte Ende November; auf Geselligkeit bei Glühwein oder Kinderpunsch, auf gebrannte Mandeln und andere Schmankerln sowie auf die vielen wunderschönen Stände mit ihren Angeboten. Ob Christkindlmarkt am Neupfarrplatz, romantischer Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis, ob Adventsmarkt im Katharinenspital oder Lucrezia-Markt am Haidplatz und Kohlenmarkt – ab Ende November geht es los! Die feierliche Eröffnung ist am 27. November um 18 Uhr auf dem Neupfarrplatz.

Hier gibt es alle Infos und die genauen Termine: www.regensburg.de


„Literatur findet Stadt“ mit Ulla Hahn

Im Rahmen der etablierten Lesereihe „Literatur findet Stadt“  in der Regensburger Dreieinigkeitskirche ist dieses Mal die wohlbekannte Autorin Ulla Hahn zu Gast. Ulla Hahn liest am 29. November um 19 Uhr aus ihrem neuen Buch „Wir werden erwartet“. Der frühe Krebstod ihrer Freundin mit 40 Jahren war für Ulla Hahn ein Schock. Zum ersten Mal kam ihr die Frage: Und mein Leben? Plötzlich stiegen Bilder in ihr hoch und sie spürte den Impuls: Schreib dein Leben auf. Fang etwas mit deinem Leben an. Das war der Beginn der jetzt fertig vorliegenden Tetralogie. „Literatur findet Stadt“ ist eine Initiative von Evangelischem Bildungswerk und Staatlicher Bibliothek Regensburg in Kooperation mit Bücher Pustet und mit freundlicher Unterstützung der Stadt Regensburg.

Mehr unter: www.staatliche-bibliothek-regensburg.de, www.ebw.de