Navigation und Service

Kulturelles Jahresthema 2021 „Nahsicht“

Das kulturelle Jahresthema 2021 lautet „Nahsicht“. In der heutigen schnelllebigen Welt erscheint es fast schon als Luxus, sich die Zeit zu nehmen, um sich mit einem Thema oder einer Sache intensiv und im Detail zu beschäftigen. „Nahsicht“ ruft genau dazu auf, sich etwas ganz genau anzuschauen und dabei auf jedes Detail zu achten. Dies kann auf unterschiedliche Weise und in den unterschiedlichsten Bereichen geschehen: von Fotografie und Film, über Architektur oder bildende Kunst, bis hin zu neuen Blickwinkeln auf ganz Alltägliches wie die Natur, einen Stadtteil oder die Familie. „Nahsicht“ kann dabei auch kritisch gesehen werden, denn wer zu nah dran ist, sieht oft das große Ganze nicht mehr. Eine weitere Möglichkeit ist eine Auseinandersetzung mit dem Gegenteil von „Nahsicht“, nämlich dem Fern- bzw. Weitblick. Das Kepler-Jubiläum (450. Geburtstag von Johannes Kepler) wird ebenfalls in das Jahresthema einbezogen. 

Dem Aufruf des Kulturamts zur Einreichung von Vorschlägen für das aktuelle Jahresthema sind im Herbst 2020 zahlreiche Kulturakteurinnen und Kulturakteure sowie Institutionen und Vereine gefolgt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden noch nicht alle Termine festgelegt und viele Planungen laufen erst demnächst an. Man kann sich jedoch wie jedes Jahr auf ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit Ausstellungen, Konzerten, Führungen, Lesungen und vielem mehr freuen.

Zum Kepler-Jubiläum wird unter anderem eine Vortragsreihe angeboten, die vom Kulturreferat (Kulturamt, Amt für Archiv und Denkmalpflege) in Kooperation mit der Universität Regensburg, Lehrstuhl für Neuere Geschichte, konzipiert und veranstaltet wird. Mehrere Kooperationspartner sind außerdem dabei, noch weitere Programmpunkte zusammenzustellen.

Chronologische Übersicht der geplanten Projekte

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie können Veranstaltungen auch kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite des Veranstalters, ob und unter welchen Bedingungen die jeweilige Veranstaltung stattfindet.

Nahsicht Architektur
2021
Degginger, Wahlenstraße 17

Im Rahmen des kulturellen Jahresthemas sowie anlässlich des 50. Jubiläums der Bayerischen Architektenkammer widmet sich das Degginger ein Jahr lang der Kreativwirtschaftsbranche Architektur und Baukultur. Das Projekt „Nahsicht Architektur“ im Degginger entsteht aus einer Zusammenarbeit des Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz (TANO), der Bayerischen Architektenkammer, des Kulturreferats der Stadt Regensburg, des Clustermanagements Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Regensburg sowie der Regensburger ArchitektInnenschaft und der Akteurinnen und Akteure aus der Regensburger Kultur- und Kreativwirtschaft. In vier Ausstellungszyklen mit begleitenden Veranstaltungen steht über das ganze Jahr hinweg das Thema Architektur und Baukultur im Mittelpunkt:

1. „Architektur in Motion“ beleuchtete bis April die Verbindung Architektur und Film.
2. „Zwischen Drin Davor“ ist ab Mitte Mai in der Wahlenstraße 17 zu finden und zeigt die Ideen junger Gestalterinnen und Gestalter.
3. Eine Modell-Ausstellung zeigt ab Juli unrealisierte Architekturideen der Regensburger ArchitektInnenschaft.
4. Ab Ende Oktober dreht sich alles um Planungsprozesse und kontrovers diskutierte Bauten in der Stadt.

Aktuell finden die Ausstellungen in und vor den großen Schaufenstern in der Wahlenstraße 17 statt.

www.degginger.info

Stadtkarte „Kreuz & Quer“
Altstadt

„Kreuz & Quer“, so heißt die Stadtkarte mit Spaziergängen entlang verschiedener Kunstwerke in Regensburg, die zur Entdeckung und Auseinandersetzung mit Kunst im öffentlichen Raum aufruft.

Ein Team aus vier Studierenden der Bildenden Kunst und ästhetischen Erziehung an der Universität Regensburg (Anna Beck, Eva Glück, Louisa Reinheimer und Paul Tuttas) realisierte unter der Leitung von Stephanie Reiterer (bauwärts) das Projekt im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Nahsicht“.

Eine Auswahl von 42 Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts, unterteilt in thematische Spaziergänge, zeigt die künstlerische Vielfalt des Regensburger Stadtkerns.

Die Karte lädt alle Interessierten ein, auf Entdeckungstour kreuz & quer durch die Regensburger Altstadt und darüber hinaus zu gehen.

Download Stadtkarte „Kreuz & Quer“

Ausstellung „Nahsicht: Menschen in der Stadt: Regensburg – Pilsen. Pilsen – Regensburg.“
30.09. – 14.11.2021
Evangelisches Bildungswerk, Alumneum, Bonhoeffer-Saal, Am Ölberg 2

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Ostbayern und das Westböhmische Schriftstellerzentrum begehen im Jahre 2021 seine 30 Jahre währende Kooperation und freundschaftliche Verbindung. Zur Feier dieses Jubiläums gestalten beide Verbände gemeinsam eine Ausstellung, in der sie das Leben von Menschen in den Städten Regensburg und Pilsen ins Auge fassen. Fotografien aus Regensburg und Pilsen inspirierten die Autor:innen zu zweisprachigen Kurztexten, die ihre Sicht auf das Leben in der Stadt ausdrücken.

Die Ausstellung wird am 30. September um 19 Uhr im Alumneum, Bonhoeffer-Saal, Am Ölberg 2, 93047 Regensburg eröffnet. Gemeinsam mit den Gästen aus Tschechien stellen die Autor:innen des Schriftstellerverbandes Ostbayern die Ausstellungsbanner vor und lesen aus ihren Texten. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich: telefonisch unter 0941-592150 bzw. per E-Mail an ebw@ebw-regensburg.de.

www.schriftsteller-ostbayern.de

Kultur - Hand_Werk_Zeug

Ausstellung "Hand_Werk_Zeug"
1. – 29.10.2021, Mi., Do. & Fr. 16 bis 22 Uhr
W1 – Zentrum für junge Kultur, Weingasse 1

Die Ausstellung "Hand_Werk_Zeug" beschäftigt sich mit Menschen, ihrem Handwerk und ihrer Beziehung zu ihrem wichtigsten Werkzeug – ihren Händen. Was unsere Hände alles leisten können und wie sie sich der Arbeit anpassen, ist uns oft nicht bewusst. Solch ein multifunktionales Instrument haben wir tagtäglich dabei, konzentrieren uns aber oft auf Hilfsmittel aus Haar, Holz, Metall und anderen Materialien. Jede Hand ist einzigartig in Form, Empfinden und Funktion. Sie beeinflusst den Schaffensprozess und ist somit Teil des Endprodukts.

Unter dem Regensburger Jahresthema "Nahsicht" hat Klara Hahn sich mit Händen und deren Bedeutung im Handwerk und der Kunst auseinandergesetzt. In der Ausstellung geben Handwerker*innen und Künstler*innen aus Regensburg und der Umgebung einen Einblick in ihre Arbeit. Von Holz, Stoff, Stein und Farbe bis hin zu Klang werden auch die Produkte der Arbeit mit der Hand vorgestellt.

www.regensburg.de/w1

Ausstellung "In full scale" von Michaela Lautenschlager
22.10. – 07.11.2021, Di. – So. jeweils 15 – 19 Uhr
Vernissage: 22.10.2021
Stadelgalerie, Künstlerhaus Andreasstadel, Andreasstraße 28

In der Ausstellung "In full scale" werden kinetische Installationen gezeigt, die im Rahmen des Jahresthemas der Stadt mit den faszinierenden Eigenschaften kleinster Schmetterlingsflügelschuppen spielen. Diese, für das menschliche Auge kaum sichtbaren, für den Schmetterling aber unabdingbaren Organe werden abstrahiert und stark vergrößert inszeniert, zu ungewohnten Protagonisten. So wird die Untersuchung des Naturphänomens zu einer ästhetischen Interpretation in Form geometrischer Elemente, Bewegung und Licht.

www.michiinjapan.de

Kultur - Nahsicht - Vogel Strauß

Ausstellung: Vogel Strauß Nahsicht
25.10. – 7.11.2021 jew. Do., Fr., Sa. 16 – 18 Uhr, Vernissage: 29.10.2021, 19 Uhr
Neuer Kunstverein Regensburg e. V., Schwanenplatz 4

„Vogel Strauß“ – ein Beitrag von Tamara Hoyer und Max Erl zum kulturellen Jahresthema „Nahsicht“ der Stadt Regensburg.

Ein überlebensgroßer Straußenkopf bricht durch die Decke, um sich im Raum genauer umzuschauen. Am Boden unter ihm liegen zerbrochene Deckenreste. Die ungewöhnliche Perspektive, seine großen Augen mit den langen Wimpern verleihen dem Tier etwas Humorvolles und fordert den Betrachter indirekt auf, die Welt auch mal aus einem anderem Blickwinkel zu betrachten.

Der ca 1,20m große Vogel ist aus Watte und Schafswolle auf ein Drahtgestell gefilzt.

Seit 2018 teilen sich Maximilian Erl und Tamara Xenia Hoyer ein Atelier in der Alten Mälzerei in Regensburg. Durch Auseinandersetzung mit der Arbeit des Anderen sind neue Objekte mit gemeinsamer Handschrift entstanden. Dabei kombinieren sie seit Anfang 2021, ähnlich einer Collage, selbst entworfene Objekte mit modernen Materialien und Alltagsgegenständen. Ziel der Arbeiten ist es, Dinge so zu kombinieren, dass sich weitere Interpretationsebenen auftun, die den Betrachter mal humorvoll, mal nachdenklich ansprechen und eigene Assoziationen wecken.

Im Nebenraum des Kunstvereins werden weitere Objekte zu sehen sein.

Die Realisierung ist mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Stadt Regensburg entstanden.

 www.neuerkunstverein.de

Märchenstunde mit Cordula Carla Gerndt: „Alte Märchen neu entdeckt“
25.10.2021, 16 Uhr, Stadtbücherei am Haidplatz
27.11.2021, 14 Uhr, Stadtteilbücherei Nord, Alex-Center

An diesen beiden Nachmittagen werden alte Märchen von der Erzählerin Cordula Carla Gerndt lebendig erzählt und mit frischem Blick interpretiert. Zwischendurch darf das Publikum ihre Erzählungen „stoppen“, um Details genauer unter die Lupe zu nehmen. So entsteht auf interaktive Weise eine Nahsicht auf Geschichten, die jeder zu kennen glaubt.

Cordula Gerndt ist bekannt für ihr unterhaltsames Kopfkino. Dort spielt der Film nicht vorne auf der Leinwand, sondern im eigenen Kopf. Jede Zuhörerin und jeder Zuhörer, ob klein oder groß, erschafft sich die Bilder selbst. Die Augen dürfen sich ausruhen und die Ohren sind gespitzt.

Die Erzählerin weckt mit ihren frei vorgetragenen Geschichten auf unterhaltsame Weise die Fantasie. Einfach. Schlicht. Wirkungsvoll.

Anmeldung über die jeweilige Bücherei erforderlich:
Stadtbücherei am Haidplatz – 0941/507-2470
Stadtteilbücherei im Alex-Center – 0941/507-3470

Ab 5 Jahren.
Eintritt frei.

www.geschichtenpraxis.de

Kultur - Nahsicht - Geist Utopia Mimikry

Theaterstück: „Der Geist von Utopia“
07.11.2021, 15 Uhr
08.11.2021, 18 Uhr
DEZ-Bühne, Parkdeck D, Weichser Weg 5

Die Mehrgenerationentheater-Gruppe des Theater Mimikry hat unter der Leitung von Diplom-Theaterpädagogin Lina Delgehausen eine neue fantasievolle Eigenproduktion zum Thema „Nahsicht“ entwickelt. Die inklusive Gruppe mit Darstellerinnen und Darstellern zwischen 7 und 77 Jahren ist bunt gemischt. Vor einem Jahr begannen die Proben und die Gruppe hat seitdem unsere Gesellschaft einmal genau unter die Lupe genommen.

Entstanden ist daraus eine Eigenproduktion, die sowohl kritisch die Strukturen und Muster der Jetzt-Zeit hinterfragt, als auch einen Blick in die Fantasiewelt „Utopia“ gewährt. Mit buntem Bühnenbild und Tanzeinlagen zeigen uns die Darstellerinnen und Darsteller eine kreative Welt, die große und kleine Zuschauerinnen und Zuschauer zu einer fantastischen Reise einlädt. Durch die großzügige Unterstützung des Kulturamts der Stadt Regensburg konnte dieses Projekt in Zusammenarbeit mit dem Team der DEZ-Bühne, der Bühnen- und Kostümbildnerin Katharina Claudia Dobner und vielen weiteren Künstlern verwirklicht werden.

Zum Stück: Emma lebt in einer modernen Welt mit täglichem Schulwahnsinn, einer gestressten Mutter und einer Menge Fragen, die sie umtreiben. Muss das alles so sein?  Eines Tages räumen sie und ihr Großvater auf dem Dachboden auf. Dabei finden sie ein magisches Buch mit dem Titel „Utopia“.

Eintritt: 6 €, Karten an der Abendkasse, eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Der Zutritt erfolgt nach 3-G-Regel.

www.theater-mimikry.de

Nahsicht – Doku-Filmreihe zu Sexualität und Intimität
07.11.2021, 16 Uhr
14., 21. & 28.11.2021, jeweils 19 Uhr
Filmgalerie im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9

Zwischen Verklemmtheit und Sensationalismus, Emanzipation und Unterdrückung: Kaum ein Thema erfährt so paradoxe Zuschreibungen, wie das Thema Sexualität. Sex ist gleichzeitig privat und hochpolitisch, die „natürlichste“ Sache der Welt und doch stetig im Wandel begriffen. Wie haben sich die Diskurse nach 60 Jahren Pille, 50 Jahren Schwulenbewegung, vier Jahren #MeToo und zwei Jahren Synodaler Weg verschoben? Bewegen wir uns weg von Obsession und Skandalisierung hin zu einem vielfältigen und normalisierenden Umgang? Die Filmreihe „Nahsicht“ greift diese Fragen auf und wirft an vier Sonntagsterminen im November einen sensiblen und unverstellten Blick auf unterschiedliche Formen der Lust und die menschliche Sehnsucht nach Nähe und Intimität.

www.filmgalerie.de

Kultur - Lehmer-Ausstellung

Ausstellung von Jasmin Lehmer: R 500 – Regensburg in 500 Quadraten
12. – 28.11.2021, Vernissage: 12.11.2021, 19 Uhr
Stadelgalerie im Künstlerhaus Andreasstadel, Andreasstraße 28

Seit mehreren Jahren sammelt die Fotokünstlerin Jasmin Lehmer auf ihren urbanen Spaziergängen architektonische Eindrücke der Regensburger Stadtlandschaft. Ihre inzwischen 500-teilige Arbeit setzt sich wie ein Mosaik aus vielen Nahaufnahmen zusammen, die aus ihrem Kontext genommen nur schwer einem konkreten Ort oder Gebäude zuzuordnen sind.

Der Fokus liegt dabei auf geometrischen Formzusammenhängen und Farbklängen.

Durch die Reduktion und die Konzentration auf das Detail entsteht ein ungewohnter Blick auf die Stadt, aus dem aber dennoch die charakteristischen Farben Regensburgs und die Vielfalt seiner Architektur ersichtlich werden. Durch die Anordnung in einer großen Komposition treten die einzelnen Arbeiten in einen Dialog und schaffen einen Gesamteindruck der Stadt. Erst beinäherem Herantreten können Details wahrgenommen werden. Wie in einem Memory-Spiel kann der Betrachter Gegensätze und Gemeinsamkeiten finden und sich im Geiste durch die Regensburger Gassen und Plätze bewegen.

www.jasminlehmer.com

Kopfkino mit Musik – Frauen Männer Menschen Träume
13. & 14.11.2021, jew. 17.30 Uhr
Kinos im Andreasstadel, Andreasstraße 28

Was haben Männer im Kopf, wenn sie an Frauen denken – und umgekehrt? Geschichten aus 1001 Nacht und anderen märchenhaften Quellen geben Einblick in geheime Träume, Wünsche und Vorstellungen in den Köpfen anderer und im eingenen …

Mit der Erzählerin Cordula Carla Gerndt und dem Gitarristen Oliver Thedieck.

Eintritt: 18 €

Gefördert durch die Stadt Regensburg im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Nahsicht“.

www.geschichtenpraxis.de
www.oliverthedieck.de
www.kinos-im-andreasstadel.de

Kultur - Leben im Hochhaus

Leben im Hochhaus – Literarische „Nahsicht“ auf den Stadtteil Königswiesen
23.11.2021, 19 Uhr
Stadtteilbücherei Süd im KÖWE-Center, Dr.-Gessler-Straße 47

In der Veranstaltung nähert sich der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Regionalgruppe Ostbayern literarisch dem Regensburger Stadtteil Königswiesen. Zu einem prägenden Aspekt des Stadtteils tragen Autorinnen und Autoren ihre neuen (Kurz-)Prosatexte vor. Auf diese Weise „nähern“ sich die Schriftstellerinnen und Schriftsteller mit unterschiedlichen Stilen und Betrachtungsweisen ein- und derselben Inspirationsquelle. Es eröffnen sich dadurch ungewohnte Sichtweisen sowie unterschiedliche „Annäherungen“. Ergänzt werden die Lesungen mit einer knappen Einführung zur Geschichte des Stadtteils.

www.schriftsteller-ostbayern.de