Navigation und Service

3. ökumenischer Krippenweg

Kultur - Kachelbild Krippenweg

„Regensburg folgt dem Stern“: Dritter ökumenischer Krippenweg 

Regensburg wird ab dem 26. November 2022 bis zum 6. Januar 2023 bereits zum dritten Mal „dem Stern folgen“. Der ökumenische Krippenweg wird dann mit 65 Stationen durch die Stadt führen. In den besonderen Wochen der Adventszeit laden zahlreiche Krippen in Foyers, Schaufenstern und Museen der Stadt Regensburg zum Entdecken sowie zum Flanieren durch die festlich beleuchteten Gassen der Altstadt und Stadtamhof ein. 

Der „Dritte ökumenische Krippenweg“ wird in Zusammenarbeit des katholischen Bistums Regensburg, des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Regensburg, des Kulturreferats der Stadt Regensburg, des Krippenvereins Regensburg e.V. und des Stadtmarketing Regensburg e.V. organisiert und veranstaltet. 

Der gemeinschaftliche Gedanke lässt überdies viele Beteiligte am Projekt „Ökumenischer Krippenweg“ mitwirken. Erneut ist es gelungen, Krippenfreunde und den Einzelhandel zusammenzubringen: Die Bereitschaft der Geschäftsleute und Institutionen, sich am Krippenweg zu beteiligen, war auch in diesem Jahr überwältigend groß. So haben einmal mehr ganz besondere Krippen in außergewöhnlichen Schaufenstern ihren Platz gefunden. 

Individuell gestaltete Krippen aus Regensburg und der ganzen Welt – aus Holz geschnitzt, aus Keramik geformt, aus Stoffen und Textilien genäht, „gefatscht“, gemalt oder aus Email gegossen

Jede Krippe trägt ihre eigene Handschrift. Von Bayern bis nach Afrika, von traditioneller Handwerkskunst bis zur modernen Krippe in dreidimensionalen Bildern, lassen die verschiedenen Krippen die Zeit stillstehen und verweben die Krippenbau-Tradition mit dem Leben im 21. Jahrhundert. 

So ist etwa eine schwebende Krippe im Foyer des Alumneums (Am Ölberg 2, Station 30) zu bestaunen, die die Verkündigung an die Hirten darstellt. Im Dom St. Peter (Domplatz, Station 52) ist die Krippe ab dem 24. Dezember 2022 zu bewundern. Die Figuren (mit Ausnahme des Jesuskindes, das erst im 20. Jh. zum Ensemble kam) stammen aus der Hand des Regensburger Künstlers Christoph Ittelsperger (1763-1842) und erzählen die Weihnachtsgeschichte. Die Figuren haben eine beachtliche Größe von etwa einem Meter. Sie sind aus Holz gefertigt und mit Lüsterfarbe gefasst worden, die einen ganz besonders anmutenden, metallisch schimmernden Überzug erzeugt. 

Die Maisblattkrippe mit Engel-Orchester im Haus der Musik (Bismarckplatz 1, Station 33) kommt aus Tschechien. Liebevoll wurden dafür Holzkugeln zu Köpfen und bunt bemalte Maisblätter zu Kleidern und Umhängen gearbeitet. Das Fell der Schafe entstand aus der besonderen Verarbeitung von Maisstroh. Zur Krippe gehört eine große Anzahl musizierender Engel, die wohl ursprünglich als Christbaumschmuck gedacht waren. Als Stallgebäude dient eine aus gebeizten Holz gefertigte, mit Naturmaterialien dekorierte Ruine.

Die wunderschöne, handgeschnitzte Krippe im Hotel Goliath (Goliathstraße 10, Station 46) wiederum stammt aus Tansania und fand in den 1970er Jahren ihren Weg aus Afrika nach Deutschland. Sie besteht neben der Hl. Familie, den Hirten und Königen aus dem landestypischen Zebu, einem Buckelrind, Esel und Dromedar. Auch eine kleine Schnecke gesellt sich dazu. Die 19-teilige Krippe wurde aus Elfenbein gefertigt. 

In der Basilika St. Emmeram (Emmeramsplatz 4, Station 9) sind gleich 140 Figuren aus verschiedenen Zeitepochen zu bestaunen. Die ältesten Figuren des Ensembles stammen aus der Barockzeit, die Krippe ist demnach die historisch wohl bedeutendste Ganzjahreskrippe in Regensburg. Die einzige Außenkrippe der Schau gibt es wieder vor dem Nordturm der Dreieinigkeitskirche (vom Gitter in der Gesandtenstraße einzusehen, Station 29). Der Verkündigungsengel richtet dort die Botschaft der Geburt Jesu an alle, die hereinschauen. 

Die vielen individuell gestalteten Krippen stammen von den Mitgliedern des Regensburger Krippenvereins, aus dem eigenen Besitz der Geschäftsinhaberinnen und Geschäftsinhaber, aus der Sammlung von Bischof Rudolf Voderholzer und den Kunstsammlungen des Bistums Regensburg sowie von den Plößberger Krippenfreunden. 

Jubiläum: 100 Jahre Regensburger Krippenverein

Ein besonderer Höhepunkt ist in diesem Jahr die große Krippen-Sonderausstellung in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel (Bertoldstraße 9, Station 62), die anlässlich des 100. Jubiläums des Regensburger Krippenvereins kuratiert wurde. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich von der beeindruckenden Vielfalt der über 50 handgefertigten Krippen in eine weihnachtliche Stimmung versetzen zu lassen und über die hohe Kunstfertigkeit der Krippen und ihrer Erbauerinnen und Erbauer zu staunen. Eine der größten Krippen-Installationen der Ausstellung umfasst bemerkenswerte 15m². 

Die Ausstellung erstreckt sich in der Städtischen Galerie auf zwei Stockwerke (1. und 2. Obergeschoss) und ist von der Adventszeit bis zum 8. Januar.2023 jeweils am Donnerstag, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr zu sehen. An den übrigen Tagen gelten die normalen Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr. 

Der ökumenische Krippenweg führt durch die Stadt Regensburg

Die Stationen-Kennzeichnungen an den jeweiligen Schaufenstern und Krippen tragen einen QR-Code. Dieser führt zur Homepage www.regensburg-stern.de, wo sich ab der Eröffnung am 26. November in Form eines digitalen Krippenwegs Beschreibungen der einzelnen Objekte befinden werden. 

Ein Informations-Flyer liegt ab sofort in der Stadt an zahlreichen Auslagestellen aus. Auf der Website www.regensburg-stern.de steht der Flyer auch in digitaler Version zum Download bereit. Dort sind auch die Termine zu den geplanten Veranstaltungen veröffentlicht: 

Andachten finden statt am 3. Dezember 2022 (Station 30 Alumneum, Pfarrer Thomas Koschnitzke), am 10. Dezember 2022 (Station 29 Dreieinigkeitskirche, Außenkrippe, Regionalbischof Klaus Stiegler) sowie am 17. Dezember 2022 (Station 32 Whisky-Brothers, Domkapitular Thomas Pinzer), jeweils um 11 Uhr. 

Krippenwegsführungen werden von kulttouren – Verband der Regensburger Gästeführer e.V. angeboten am 25. und 26. November 2022, am 2. und 3 Dezember 2022, am 9. und 10. Dezember 2022 sowie am 16. und 17. Dezember, jeweils 16 Uhr. Die Führungen dauern ca. 1,5 Stunden. Treffpunkt für alle Führungen ist die Tourist Information am Regensburger Rathausplatz, Tickets sind für 10 Euro / 7 Euro ermäßigt erhältlich. Zudem werden Familienführungen für 20 Euro angeboten, Führungen für Gruppen nach Vereinbarung.

Die Anmeldung ist telefonisch unter 0941 507-4410 und per E-Mail unter ZWQuZ3J1YnNuZWdlciRzdW1zaXJ1b3Q= möglich. Weitere Infos zu den Führungen finden sich unter www.tourismus.regensburg.de

Des Weiteren sind Führungen der Regensburger Krippenfreunde geplant. 

Weitere Informationen

Alle Informationen zum Projekt, zu den einzelnen Krippen und zu einem umfangreichen Begleitprogramm gibt es unter: www.regensburg-stern.de