Navigation und Service

„Ein Höhenflug bedeutet auch, dass man mutig ist und neue Wege geht“

Kulturreferent Wolfgang Dersch lädt mit dem kulturellen Jahresthema 2023 dazu ein, neue Perspektiven zu wagen.

Porträtfoto R VI Wolfgang Dersch 2023 - quer
Kulturreferent Wolfgang Dersch © www.altrofoto.de

Liebe Passagiere,

darf ich Sie zu einem kulturellen Höhenflug einladen? „Höhenflug“ – so heißt nämlich unser kulturelles Jahresthema für das Jahr 2023. Es bildet den Abschluss unserer Jahresthemen-Trilogie, die wir als Paket für unsere zahlreichen Kooperationspartnerinnen und -partner geschnürt haben. Nach vielen kleinen, feinen Nuancen und Details bei „Nahsicht“ im Jahr 2021 und zahlreichen „Zwischentönen“ im vergangenen Jahr, die mal subtil und leise und mal sehr laut, bunt und schräg waren, heben wir im kommenden Jahr zu einem „Höhenflug“ ab. Dabei haben wir wie immer viele Beteiligte mit im Boot, die sich von dem Thema inspirieren ließen und ganz tolle Projekte entwickelt haben.

Mit dem Begriff „Höhenflug“ verbinden viele etwas Visionäres, Utopisches oder Fantastisches. Nach einem Höhenflug kann zwar ein Fall kommen, aber es bedeutet gleichzeitig, dass man mutig ist, sich etwas zutraut und riskiert, neue Wege geht. So haben es schon immer Meister und Genies gemacht, oft gegen einen großen Widerstand, und am Schluss profitierten viele von ihren Erfindungen und Ideen.

„Höhenflug“ hat eine starke emotionale Komponente, man denkt dabei fast automatisch an Extreme und Superlative, vielleicht sogar an etwas Übermenschliches oder Überdimensionales. Und natürlich an den Traum der Menschen vom Fliegen und von der Eroberung des Weltalls. Der Begriff kann aber auch als ein Gemütszustand aufgefasst werden: etwas ausgelassen, ohne Limit und Beschränkungen anzugehen. Das Thema lädt gleichzeitig dazu ein, die Perspektive zu wechseln und einen Blick von oben – aus der Vogelperspektive – zu wagen.

Die Beispiele und Denkansätze zeigen die Vielfältigkeit und Bandbreite, wie das neue Jahresthema interpretiert werden kann und welche möglichen Fragestellungen sich künstlerisch sofort auftun. Die konkreten Beiträge für unser Jahresthema wurden im November letzten Jahres ausgewählt, das Programm steht also in groben Zügen fest und jetzt wird an Details gearbeitet. Die ersten Projekte sind sogar bereits angelaufen. Sie können sich wie immer auf ein facettenreiches Programm aus Tanz, Theater, Musik, Vorträgen, Spaziergängen, Ausstellungen und vielen weiteren spartenübergreifenden Formaten freuen!

Ich denke, es ist wieder eine gelungene Mischung aus großen und kleinen Projekten entstanden, mit bekannten Gesichtern und den Ideen vieler neuer Beteiligter. Zu den Projekten, die sich beim Jahresthema mittlerweile gut etabliert haben, gehören zum Beispiel die über Regensburg hinaus bekannten Festivals wie die Internationale Kurzfilmwoche, cinEScultura, die Stummfilmwoche und das Transit Filmfest. Sie alle haben einen Teil ihres Programms passend zum Jahresthema konzipiert. Auch der beliebte Fotowettbewerb, der Kompositionswettbewerb oder das Kammermusikfestival Regensburg beschäftigen sich erneut mit dem Jahresthema. Wir werden im Laufe des Jahres mehrmals die Möglichkeit haben, verschiedene Türme, Dächer oder zum Beispiel auch den Dreifaltigkeitsberg und die Winzerer Höhen zu besuchen. Geplant sind mehrere Lesungen und Spaziergänge, die uns in luftige Höhen bringen. Aber auch Projekte aus den Bereichen Gesellschaft und Wandel, Tanz und Film, Theologie und Astronomie oder partizipative Kunst gehören zum diesjährigen Programm und zeigen weitere Interpretationsmöglichkeiten des Jahresthemas auf. Und nicht zuletzt möchte ich gleich mehrere Projekte und Veranstaltungen für Kinder hervorheben: von den ersten Kinderbuchtagen über ein Mitmachkonzert bis hin zu mehreren Workshops und Kunstprojekten.

Ich hoffe, Sie freuen sich genauso wie ich auf ein spannendes Jahr im und mit dem „Höhenflug“!

Ihr Wolfgang Dersch

Im Januar 2023