Navigation und Service

Konradsiedlung – Wutzlhofen

Erfahren Sie hier mehr über den Stadtteil Konradsiedlung – Wutzlhofen im Regensburger Norden.

Stadtteil Konradsiedlung – Wutzlhofen - Luftaufnahme

27. März 2020

Wutzlhofen wurde erstmals 1224 als „Wuzenhoven“ urkundlich erwähnt. Die Namensherkunft ist unklar, eventuell stammt der Name vom Wutzlstein, einem Grenzstein des reichstädtischen Burgfriedens. Seit 1924 gehört der Stadtteil offiziell zu Regensburg.

Die heutige Konradsiedlung entstand in den 1930er Jahren im Rahmen einer Wohnbauoffensive als nationalsozialistische Mustersiedlung mit rund 5 000 Eigenheimen. Damals hieß sie „Schottenheimsiedlung“, benannt nach dem damaligen Regensburger Oberbürgermeister Otto Schottenheim. Nach dem Krieg erhielt die Siedlung dann ihren heutigen Namen nach ihrem Kirchenpatron St. Konrad.  

Stadtteil Konradsiedlung – Wutzlhofen - Tempe-Park

Der Tempe-Park, benannt nach Regensburgs US-amerikanischer Partnerstadt, ist vier Hektar groß. Hier stehen auch zwei imposante Götterbäume.

In der Bildergalerie finden Sie noch einige Impressionen aus dem Stadtteil.