Navigation und Service

Open Call: Kulturpatenschaften für den Stadtteil Konradsiedlung - Wutzlhofen gesucht

Open Call: Kulturpatenschaften für den Stadtteil Konradsiedlung - Wutzlhofen gesucht

Der Kultursommer Regensburg mit seinen Stadtteilfesten sowie einige Projekte im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Nahsicht“ haben die Regensburger Stadtteile in den Mittelpunkt gerückt. Diese Projekte bilden den Ausgangspunkt für eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Stadtteilen – im ersten Schritt als Pilotprojekt mit dem Stadtteil Konradsiedlung - Wutzlhofen, weitere Stadtteile sollen folgen. Das langfristige Ziel ist es, kulturelle Aktivitäten und Angebote verstärkt zu dezentralisieren und sukzessive in die verschiedenen Stadtteile zu tragen.

Zielgruppe

Gesucht werden Kulturpatinnen und Kulturpaten aus allen Sparten, die gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils Konradsiedlung - Wutzlhofen partizipative Projekte in ihrem Tätigkeitsbereich realisieren. Dabei kann es sich um unterschiedlichste Projekte handeln: von Umfragen und Interviews, über Sammeln und Aufarbeiten von Erzählungen oder Lebensgeschichten bis hin zu größeren künstlerischen Projekten, Workshops und Erforschungen wie Performances oder Kunst im öffentlichen Raum.

Gefördert werden können sowohl Projekte im kunst- und kulturpädagogischen als auch im soziokulturellen und kreativen Bereich – von Kunst und Kultur über Architektur, Handwerk, Design oder vieles mehr. Spartenübergreifende Projekte sind ebenfalls möglich. Die Projekte dürfen keinen Gewinn erwirtschaften.

Modalitäten und Kriterien

Die Kulturpatinnen und Kulturpaten müssen sich mit einem konkreten Konzept bewerben, das einen partizipativen Charakter hat und Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils Konradsiedlung - Wutzlhofen einbezieht. Das vorgeschlagene Projekt muss keinen inhaltlichen Bezug zu diesem Stadtteil haben, entscheidend ist die Durchführung vor Ort. Eine Beteiligung über einen längeren Zeitraum ist ausdrücklich gewünscht. Das Kulturamt kann bei der ersten Kontaktaufnahme behilflich sein, es wird jedoch erwartet, dass das Projekt in Eigenregie durchgeführt wird.

Über die Auswahl entscheidet eine Jury. Die ausgewählten Kulturpatinnen und Kulturpaten erhalten pauschal 3.500 Euro brutto. Mit dieser Projektpauschale sind alle Honorare, Sachkosten, Raummieten usw. abgegolten. Am Ende des Projekts soll eine öffentlich zugängliche Ergebnispräsentation stattfinden. Das Zeitfenster für die Umsetzung der Konzepte geht bis maximal Ende 2022.

Bewerbung

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler aller Kultursparten, die einen festen Wohnort und/oder ihren Schaffensschwerpunkt in der Stadt Regensburg haben. Bewerbungen sind sowohl von Einzelkünstlerinnen und Einzelkünstler als auch von kollaborativ arbeitenden Gruppen möglich.

Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort bis zum 3. November 2021 unter kulturportal@regensburg.de eingereicht werden. Die Bewerbungsunterlagen müssen ein konkretes Konzept (die Form ist frei wählbar) und einen Lebenslauf der beteiligten Künstlerinnen und Künstler enthalten.

Online-Sprechstunde und Ansprechpartnerin

Am 20. Oktober wird um 17 Uhr eine Online-Sprechstunde angeboten, bei der offene Fragen zur Ausschreibung, Abwicklung, Realisierung usw. beantwortet werden können. Die Anmeldung zur Sprechstunde ist per E-Mail an kulturportal@regensburg.de bis zum 19. Oktober möglich.

Ansprechpartnerin für das Projekt ist die Kulturamtsleiterin Maria Lang, Tel: 0941/507-1410, E-Mail: lang.maria@regensburg.de.

Weitere Informationen

Eine ausführliche Ausschreibung sowie die Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.regensburg.de/kulturpatenschaft.