Navigation und Service

Schüleraustausch mit Südtirol/Brixen

Am Sonntag, den 03.02.2019, machten sich drei Hotelfachfrauen, eine Systemgastronomin, ein Koch und ein Fleischer in Begleitung von zwei Lehrkräften der Städtischen Berufsschule II auf den Weg nach Südtirol.

Im Jahr des fünfzigjährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Regensburg und Brixen sollte der Schulaustausch einen weiteren Beitrag zu dieser Partnerschaft liefern. Auf dem Programm stand der tägliche Unterricht in den beruflichen Fachklassen der Berufsschule Emma Hellenstainer, um die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Bildungssysteme beider Länder besser kennenzulernen. Außerdem sollte durch tägliche Exkursionen der fachliche Hintergrund der Schülerinnen und Schüler aus Regensburg gestärkt werden.

So konnte die Regensburger Delegation viele Eindrücke sammeln und berufliches Fachwissen mit nach Hause nehmen. Für die Finanzierung des Schulaustauschs möchten wir uns recht herzlich beim Forum Internationaler Jugendaustausch der Stadt Regensburg bedanken.

Südtirol 2019 GruppenbildSchüleraustausch mit Südtirol/Brixen vl.: StRin Julia Drexler,6.v.l. StD Matthias Holzapfel, Schülerinnen und Schüler © BS II, Holzapfel

Montag 04.02.2019:

Am Montag erfolgte vormittags nach dem Frühstück eine Vorstellung der stellvertretenden Rektorin. Anschließend besuchten wir verschiedene Klassen der örtlichen Berufsschule und lernten ihr Schulsystem näher kennen. Nachmittags brachen wir dann zur Winzerei Radoa auf. Gleich zu Beginn wurden wir von Südtiroler Grauvieh-Rindern begrüßt, die auf dem Hof von Herr Blasbichler kultiviert werden. Er erzählte uns von der Geschichte des Betriebs, die bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Im Anschluss zeigte uns der Hofbetreiber, wie man biologischen Wein anpflanzt, erntet und verarbeitet. Bereits seit der Übernahme des Betriebs im Jahre 1997 von seinen Eltern betreibt Herr Blasbichler seine Landwirtschaft nach ökologischen Grundsätzen und legt viel Wert auf die Qualität seines Bio-Weins. Außerdem stellt der Landwirt noch Apfelsaft, Traubensaft und Spirituosen her, von denen wir einige Kostproben erhielten. Abgerundet wurde der Tag mit einem schönen gemeinsamen Abendessen.

Dienstag 05.02.2019:

Am Dienstagvormittag nahmen wir an einem Fleisch-Sommelier-Kurs im Rahmen eines Meisterkurses an der Berufsschule Brixen teil. Heiko Brath, Metzgermeister und Querdenker des Metzgerhandwerks, sowie Tom Heinzle, Grillexperte und Kochbuchautor, waren die Referenten. Sie hielten einen interessanten Vortrag zum Thema Teilstücke sowie besondere Zuschnitte bei Schweinefleisch. Herr Brath löste für uns live eine Schweinehälfte aus. Anschließend bereitete Herr Heinzle verschiedene Gerichte mit besonderen Teilstücken in einem „Big Green Egg“, einem mit Holzkohle befeuerten Keramikkugelgrill, zu.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir nach St. Ulrich ins Grödnertal. Im Hotel Adler Dolomiti begrüßte uns der Hoteldirektor Herr Plankensteiner und zeigte uns sein 5-Sterne Hotel mit Spa. Er führte uns durch alle Bereiche wie zum Beispiel Küche, Restauranträume, Spa und Wellnessbereich sowie eine Familiensuite. Es war eine interessante Erfahrung, in einem derart großen, luxuriösen Hotel hinter die Kulissen zu blicken und viel über die Geschichte zu erfahren.

Mittwoch 06.02.2019:

Um 6:45 Uhr wurden wir, wie jeden Morgen, von Musik der Heimleitung geweckt. Anschließend folgte ein ausgiebiges Frühstück. Der Schultag startete für uns mit einer Einweisung in das Tagesmenü, das wir gemeinsam mit einer Fachklasse zubereiten durften.

Es gab:

-Cannelloni mit Spinatfüllung

-gegrilltes Schweine- und Rinderfilet

-Panna cotta und Crème brûlée 

Drei von uns haben zwischenzeitlich beim Praxisunterricht der Metzger teilgenommen. Unter anderem durften sie Wurst abfüllen und mehr über ihre Herstellung erfahren. Der Praxislehrer der Fleischer zeigte uns die Pökel- und Räucherkammer, in der sie den Südtiroler Speck monatelang reifen.

Jeden Tag darf eine andere Klasse beim „Schön Essen“ mitmachen. „Schön Essen“ ist ein abgetrennter Speiseraum, in dem Schülerinnen und Schüler von den lernenden Serviceleuten bedient und von den lernenden Köchen bekocht werden. Heute durften wir dort am Essen teilnehmen, das wir am Vormittag zubereitet hatten.

Um 14:30 Uhr begann unsere Käseverkostung in der Firma Degust. Die Inhaberin gab uns interessante Einblicke in die Herstellung, die Lagerung und den Verkauf von Käse. Sie führte uns ebenfalls vor, wie man ein Käsebuffet aufbaut und präsentiert.

Nach der ausführlichen Schulung fuhren wir zurück in die Schule. Dort durften wir noch bei einem Kurs der Konditoren (Zuckerziehen) zuschauen. Die Teilnehmer mussten aus einer harten Zuckermasse verschiedene Sachen formen, wie zum Beispiel eine Blume oder eine Kugel.

Donnertag 07.02.2019:

Am Donnerstagmorgen stand ein Besuch bei der Metzgerei Schanung in Brixen auf dem Programm. Der Inhaber, Klaus Schanung, führte uns mit Hingabe durch seinen Betrieb und zeigte uns sein spezielles Reifeverfahren für Roastbeef vom Rind. Dabei lässt er dieses fünf bis sechs Wochen am Knochen im Kühlraum reifen, während sich Schimmel an der Oberfläche bildet. Im Gegensatz zu den üblichen Reifeverfahren in Deutschland ist diese Schimmelbildung das Ziel der Reifung, um einen nussigen Geschmack auszubilden; dieses Verfahren gilt als eine besondere Spezialität des Betriebs. Außerdem erklärte er seine Rohwurstreifung und insbesondere die Herstellung des Original Südtiroler Specks. Wir genossen die enorme Gastfreundschaft der Familie Schanung und verkosteten zum Abschluss verschiedene Produkte.

Nach dem Mittagessen fuhren wir in das Hotel Weinegg. Wir wurden freundlich von den Servicekräften empfangen. Es folgte eine Führung durch die Zimmer, den Wellnessbereich, das Restaurant und die Küche. Uns wurden viele Eindrücke hinter die Kulissen des Hotels gewährt. Das Hotel Weinegg beherbergte bereits mehrmals das DFB-Team bei der Turniervorbereitung und ist äußerst luxuriös ausgelegt.

Nach der Hotelführung fuhren wir ins Zentrum von Bozen – die größte Stadt Südtirols. Wir schauten uns die Stadt an und machten Pause im Café Walthers.

Nach der Rückfahrt nach Brixen gingen wir zusammen in das Restaurant Fink zum Abschlussessen. Wir genossen den letzten gemeinsamen Abend mit kulinarischen Highlights aus Südtirol. Verschiedene Speisen wurden von den Schülern vorgestellt und mit korrespondierenden Getränken ergänzt. Dadurch konnte das erlernte Wissen vertieft und wiederholt werden.