Navigation und Service

Initiative „Kulturinventur“ erobert den Stadtraum

Das Projekt „Kulturinventur“ von Kabarettistin Eva Karl-Faltermeier, Fotograf Florian Hammerich und Künstler Florian Toperngpong macht gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Regensburg die schier unüberschaubare Größe und die beeindruckende Vielfalt der Regensburger Kulturszene sichtbar.

3. Dezember 2020

Jetzt heißt es Vorhang auf für diese umfassende Bestandsaufnahme des Regensburger Kulturbetriebs, die ab sofort an Litfaßsäulen im Stadtraum zu entdecken ist. Die ersten „Kulturgesichter“ sind seit dem 1. Dezember 2020 an der Litfaßsäule am Arnulfsplatz zu bestaunen; ein einprägsamer Blickfang, der die Neugier auf die nächste Runde weckt: Ab dem 15. Dezember 2020 wird die Litfaßsäule an der Eisernen Brücke/Wöhrdstraße im Wechsel mit hunderten Porträts von Kulturschaffenden aller Sparten und Genres plakatiert.

Bereits über 500 Kulturschaffende abgelichtet

Zahlreiche Kunst- und Kulturschaffende vor und hinter den Kulissen nehmen das Angebot der „Kulturinventur“ wahr. Bereits über 500 Personen wurden im Innenhof des Thon-Dittmer-Palais fotografiert und befragt. Ziel der „Kulturinventur“ ist die Sichtbarmachung der aktuell schwer betroffenen Kultur- und Kreativszene. Dabei geht es aber nicht um eine melancholische Nabelschau oder gar desillusionierte Resignation. Vielmehr nimmt die „Kulturinventur“ den coronabedingten Stillstand zum Anlass, den Regensburgerinnen und Regensburger bildlich vor Augen zu führen, wer und was „Kultur“ in Regensburg alles ist und sein kann. Dabei zeigt sich, dass diese unglaublich viele Gesichter hat – wie beispielsweise die Illustratorin hinter dem Schreibtisch, der Musiker auf der Bühne, die Malerin im Atelier oder der Techniker hinter dem Mischpult.

Kulturinventur - Collage