Logo Stadt Regensburg

Private Geldgeber

Wenn man etwas Zeit in die Suche investiert, findet man verschiedene private Stiftungen oder Förderer, die Auslandsaufenthalte finanziell unterstützen.

Um eine erste Auswahl zu treffen, helfen einschlägige Suchmaschinen. So kann man bei der Stiftungssuche des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen mithilfe von Stichwörtern wie „Völkerverständigung“ oder „Jugend(begegnung)“ einen Überblick über eventuell in Frage kommende Geldgeber erhalten.

Zu den großen Stiftungen, die im Bereich der Internationalen Jugendarbeit Projekte unterstützen, gehören zum Beispiel

  • die Robert-Bosch-Stiftung, z.B. mit dem Ideenwettbewerb "On y va - auf geht's - let's go!"
  • die Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft im Bereich Erinnerungsarbeit
  • die Aktion Mensch Stiftung
  • die Stiftung Mercator, insbesondere für Projekte mit China und der Türkei 
  • das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin

Praktika oder ein Studium im Ausland können darüber hinaus unter Umständen auch durch kleinere private Stiftungen gefördert werden.

Forum Internationaler Jugendaustausch Regensburg (FIJR)

Eine lokale Besonderheit in Regensburg ist das Forum Internationaler Jugendaustausch Regensburg (FIJR), dessen Ziel es ist, internationales Lernen durch Austausch und Begegnung zu unterstützen. Dabei werden junge Regensburgerinnen und Regensburger, die sich auf den Weg ins Ausland machen, genauso gefördert wie Jugendliche und junge Erwachsene, die aus aller Welt nach Regensburg kommen, um Auslandserfahrung zu sammeln.

Die Internationale Jugendkonferenz „We R International“ der Stadt Regensburg wurde durch das FIJR schon ebenso großzügig unterstützt wie die Deutsch-Französischen Freiwilligen in Regensburg und Clermont-Ferrand. An diesem Beispiel wird deutlich, dass Einzelaufenthalte wie Praktika oder Freiwilligendienste genauso wie internationale Jugendbegegnungen förderfähig sind.

Wichtig ist, dass teilnehmende Deutsche zwischen 14 und 25 Jahren alt sind und
im Stadtgebiet oder im Landkreis Regensburg wohnen. Der Antrag muss spätestens vier Wochen vor Beginn der Maßnahme beim FIJR eingegangen sein.