Navigation und Service

Ausstellung „In der Nacht“ im Naturkundemuseum Ostbayern

Kultur - In der Nacht 1

Die Künstlerin und Fotografin Katharina Tenberge-Holzer begleitet seit zwei Jahren mit ihrer Kamera Menschen, die nachts arbeiten. Im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Stadt und Gesellschaft“ zeigt sie jetzt zum ersten Mal die Ergebnisse dieses spannenden Projekts.

Die Nachtaufnahmen sind ab dem 15. November im Naturkundemuseum Ostbayern (Am Prebrunntor 4) zu sehen. Die Vernissage findet am Donnerstag, 14. November um 18 Uhr statt.

Wenn alle anderen schlafen

Wenn gemeinhin gesagt wird „Alle schlafen“, gibt es in Wirklichkeit sehr viele Menschen, die nachts aktiv sind. Knapp neun Prozent der Bevölkerung in Deutschland arbeiten in der Nacht. Das sind über 7 Millionen Menschen.

Katharina Tenberge-Holzer besucht sie an ihren Arbeitsplätzen, führt Interviews mit ihnen und sammelt in kurzen Mitschnitten Geräusche an den nächtlichen Orten. Die besondere Nachtstimmung sowie die Menschen und ihre Erzählungen stehen für sie dabei im Mittelpunkt.

In der Ausstellung zu sehen sind Orte in Regensburg, aber auch in anderen Regionen Deutschlands und in Österreich.

Licht ins Dunkel

Die Fotografin arbeitet mit den jeweils vor Ort vorhandenen Lichtquellen. Bei einem Rundgang durch das Naturhistorische Museum in Wien sind beispielsweise alle Fotografien mit dem Licht der Taschenlampe des Nachtwächters entstanden.

Mit Porträts, Reportage-Fotografien und Architekturaufnahmen verschwimmen bei diesem Langzeit-Projekt bewusst die Grenzen zwischen Journalismus und freier künstlerischer Fotografie.

Über die Künstlerin

Katharina Tenberge-Holzer schloss ihr Designstudium mit den Schwerpunkten Fotografie und Kommunikationsdesign 2009 an der Münster School of Design ab. Dort erhielt sie nach ihrer Arbeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin 2011 auch einen Lehrauftrag. Nach Aufenthalten als freischaffende Fotografin in Münster und Hamburg hat sie seit 2017 ihr Atelier im Künstlerhaus Andreasstadel in Regensburg. Hier ist sie ebenfalls seit 2017 als Dozentin für Kommunikationsdesign an der Universität tätig.

Neben ihren Tätigkeiten als Künstlerin und Lehrbeauftragte entwickelt sie außerdem seit neun Jahren zusammen mit dem Künstler und Autor Roland Holzer Buch- und Magazinprojekte.

Weitere Informationen

Die Ausstellung kann vom 15. November bis zum 12. Januar montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und sonntags von 10 bis 17 Uhr im Sonderausstellungsraum des Naturkundemuseums Ostbayerns besucht werden. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Zusätzlich zu den Arbeiten, die im Sonderausstellungsraum zu sehen sind, gibt es einige Fotografien der Künstlerin in der ständigen Sammlung zu entdecken.

Weitere Informationen zu den kulturellen Jahresthemen gibt es unter www.regensburg.de/kultur.