Navigation und Service

Leben wie im Alten Rom

Die Kinder des Altstadthortes beteiligten sich an der Sanierung des Spielplatzes Studentenwiesel. Am 6. März wurde dieser feierlich eröffnet.

9. März 2020

Am 6. März wurde der neu sanierte Spielplatz am Studentenwiesel von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Bürgermeister Jürgen Huber gemeinsam mit Kindern des Altstadthortes feierlich eröffnet. 

Die Kinder des Altstadthortes wurden im Vorfeld an der Planung des Spielplatzes beteiligt.

Aufgrund der benachbarten Lage zu wichtigen römischen Bauwerken und Ausgrabungen in Regensburg wurde die Kinderbeteiligung zur Sanierung des Spielplatzes Studentenwiesel in der Ostenallee unter das Motto „Leben wie im Alten Rom“ gestellt.

Die Kinder haben neue Ideen und Anregungen entwickelt und in Treffen mit Fachkräften aus dem Amt für kommunale Jugendarbeit und Gartenamt ihre Prioritäten festgelegt. Sie bauten mit Hilfe der Kunstpädagogin Claudia Lermer und Spielplatzplanerin Christine Hornek ein Modell von einer Römerfestung und eines Römerlagers. Aus den Ideen der Kinder wurden anschließend die große Festung und das Römerlager im benachbarten Kleinkindbereich weiterentwickelt.

Im neu sanierten Spielplatz führt nun eine gepflasterte Römerstraße durch den bereits 1985 vom Künstler Alexander Lihl erbauten Triumphbogen.
Dahinter steht, scheinbar gerade angekommen, ein Pferd mit Streitwagen. Daneben kann im Zenturiozelt das Oberhaupt des Römerlagers Audienz halten.

Im anschließenden Römerlager im Sandbereich können die kleineren Kinder im Rollenspiel „leben wie im Alten Rom“. Natürlich gibt es auch Möglichkeiten zum Rutschen, Balancieren, Verstecken und Sandspielen.
Zwei Wipptiere in Form eines Wildschweins und eines Esels dürfen in einem Lagerleben auch nicht fehlen.

Im gegenüberliegenden Bereich können größere Kinder ihre Geschicklichkeit in der großen Römerfestung mit vielen Spielaktivitäten unter Beweis stellen. Eine Drehscheibe sowie eine Doppelschaukel befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Bei der Sanierung des Kleinkindbereichs konnte die bereits in historischen Archivbildern von 1947 erkennbare Kalksteineinfassung erhalten bleiben. Bereits damals nutzten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt den Studentenwiesel als Spielplatz, auch wenn sie sich damals auch nur mit einer freien Fläche sowie einer spärlichen Ausstattung mit Sandkasten und Parkbänken begnügen mussten. Bis heute wurde der Spielplatz mehrmals erneuert. Die jetzige Sanierung war nötig, da die Spielgeräte aus der letzten großen Umbaumaßnahme von 1993 marode waren.

„Der Spielplatz am Studentenwiesel ist ein besonders wichtiger Ort für Kinder und Familien in der Regensburger Innenstadt“, so Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer. „Durch die historischen Begebenheiten gibt es in der Altstadt ja nur begrenzt Möglichkeiten Spielraum zu schaffen. Und so ist dieser Spielplatz von ganz besonderer Bedeutung. Er ist sehr wichtig sowohl für die Kinder, die hier wohnen, als auch für Familien, die bei einem Altstadtbesuch eine Auszeit für Kinder im Grünen suchen.“
Der Spielplatz liegt idyllisch umgeben von vielen alten Bäumen im Allengürtel direkt hinter dem städtischen Hallenbad.