Navigation und Service

Katholische Bruderhausstiftung finanziert 2.500 Notfalldosen

Die Notfalldose - der Retter im Kühlschrank

Bei einem Notfall zählt oft jede Sekunde! Was, wenn Sie beim Eintreffen der Helfer nicht ansprechbar sind oder in der Aufregung wichtige Daten, wie Vorerkrankungen oder Medikamente nicht sofort griffbereit haben?


Die Lösung steht im Kühlschrank – die Notfalldose!
Die Katholische Bruderhausstiftung hat nun die Finanzierung von 2.500 der lebenswichtigen Dosen unterstützt.

Vielleicht haben Sie schon von der Notfalldose gehört? Darin befindet sich ein sogenanntes „Notfallinfoblatt“ mit allen wichtigen Unterlagen, die man bei einem häuslichen Notfall für Arzt und Retter parat haben sollte. Diese Dose wird in der Kühlschrankinnentür aufbewahrt. Aufkleber auf der Innenseite der Wohnungstür und am Kühlschrank weisen auf die Existenz der Notfalldose im Kühlschrank hin. So werden die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sofort darauf aufmerksam und können auf wichtige und notfallrelevante Informationen zugreifen. Die verzweifelte Suche nach Unterlagen unter enormen Zeitdruck entfällt dank der Notfalldose.

Stiftung - Notfallinfoblatt

Die Nachfrage nach den Dosen, die das Seniorenamt der Stadt Regensburg gemeinsam mit 12 verschiedenen Aktionspartnern im Mai eingeführt hatte, war riesig und die Dosen bald vergriffen. Im Rahmen der Projektförderung konnte die Katholische Bruderhausstiftung die Anschaffung weiterer 2.500 Dosen ermöglichen. „Wir finden es wichtig und unterstützenswert, die Vergabe der Dosen weiter fortzuführen und so mitzuhelfen, dass Menschenleben gerettet werden oder Hilfe schnell und effektiv erfolgen kann“, so Melanie Brunner von der Stiftungsverwaltung.