Navigation und Service

Altenhilfe

Die Stiftung fördert Projekte der "Altenhilfe" mit dem Ziel, die Lebensqualität älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu verbessern!

Städtische Stiftungen - Katholische Bruderhausstiftung (2)

Katholische Bruderhausstiftung

Die Katholische Bruderhausstiftung wurde am 14. Oktober 1833 als rechtsfähige örtliche Stiftung des öffentlichen Rechts mit Sitz in Regensburg gegründet, um die Unterbringung armer, erwerbsunfähiger Mitglieder der Katholischen Gemeinde Regensburg zu gewährleisten.

1952 wurde die Satzung der Katholischen Bruderhausstiftung durch einen Beschluss des Stadtrates geändert und 1954 in Kraft gesetzt.

Die Stiftung fördert Projekte der "Altenhilfe". Unser Ziel ist es, Regensburger Seniorinnen und Senioren durch die Bereitstellung von Hilfen zu unterstützen, ihre Lebenssituation und dadurch ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wir fördern innovative Pflege- und Betreuungsformen, damit jeder Mensch in Würde alt werden kann.

Stiftungen - Tafeln Zuhause Auto
Tafeln Zuhause Auto © Bilddokumentation Stadt Regensburg

Ein Förderbeispiel

Für manche Bedürftige in Regensburg ist der Weg zur Ausgabe der Regensburger Tafel zu beschwerlich und weit. Seit März letzten Jahres läuft deshalb das neue Projekt „tafeln Zuhause“, eine Kooperation von Tafel Regensburg e. V. und „Regensburgs Netten Nachbarn“ (ReNeNa). Seit Kurzem können Bedürftige mit Lebensmitteln nach Hause beliefert werden.


Unterstützung dafür kam von der Katholischen Bruderhausstiftung, die dem Projekt über den „Förderverein Treffpunkt Seniorenbüro“ 10.000.- Euro zukommen ließ, um ein Lieferfahrzeug anzuschaffen. „Wir haben das Geld gerne gegeben, weil sich hier der Stiftungszweck hervorragend mit dem ehrenamtlichen Engagement verbindet“, so Melanie Brunner vom Amt für allgemeine Stiftungsverwaltung. „Wenn wir schon so eine tolle Einrichtung wie die Tafel haben, dann sollen sie auch Senioren nutzen können, die nicht mehr mobil sind.“

Stiftung fördert zwei Pflege- und Entspannungssessel

Bettlägerige Menschen, die sonst den ganzen Tag in ihrem Zimmer verbringen müssen, können mit diesen komfortablen Sesseln fast mühelos in den Gemeinschaftsraum oder raus in den Garten geschoben werden. So erhalten diese Menschen ein Stück Mobilität zurück und sind trotzdem sicher ist dem Stuhl aufgehoben. 

Sie können mit ihren Angehörigen die ersten Sonnenstrahlen genießen, hören das Vogelgezwitscher und sind viel aktiver an ihrer Umwelt beteiligt.

Die Arbeit der Pflegekräfte wird damit auch erleichtert, da der Einsatz der Sessel die Arbeit flexibler macht. 

„Wir würden uns freuen, wenn mehr Pflegeeinrichtungen diese Sessel vor Ort hätten. Sie geben den Menschen mehr Mobilität zurück und Ermöglichen eine Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben“, so Maltz-Schwarzfischer.

Einen Antrag auf einen Pflege- und Entspannungssessel zu stellen, geht schnell und unkompliziert. Unter www.regensburg.de/stiftungen ist der Projektantrag zu finden!

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung aus Stiftungsmitteln - Projektförderung - Pflege und Entspannungssessel