Logo Stadt Regensburg

Mobilitätsdrehscheibe

Verkehrserschließung Mobilitätsdrehscheibe – Parkplatz „Altes Eisstadion“

Was beinhaltet die Mobilitätsdrehscheibe? Was soll hier entstehen? Alle aktuellen Informationen zum Verkehrsprojekt finden Sie hier.

Aktuelle Arbeiten zur Verkehrserschließung - Teilbereich des Parkplatzes ab 16. Mai 2024 gesperrt

Als weitere Maßnahme wird bereits Ende Mai mit der Verkehrserschließung für die Mobilitätsdrehscheibe begonnen. Konkret wird dazu spätestens ab Juni eine weitere Zufahrt östlich der Jugendherberge für die vorgesehene neue Parkierungsanlage gebaut.

Dazu müssen ab 16. Mai im nordöstlichen Teil des Parkplatzes ein Bereich von circa 100 Stellplätzen für die Einrichtung der Baustelle gesperrt werden. 

Während der Bauphasen muss die Verkehrsführung am Unteren Wöhrd geändert werden. Die Stadt wird zu gegebener Zeit darüber umfassend informieren.

Grafik. Aufteilung des Parkraums am alten Eisstadion

Legende Übersichtskarte:

  • Bewohnerparkbereich 75 Stellplätze
  • Öffentlicher Parkbereich (kostenpflichtig): 2€/24h
  • 210 Parkplätze stehen während der gesamten Bauphase zur Verfügung.
  • Öffentlicher Parkbereich temporär verfügbar (kostenpflichtig): 2€/24h
  • ca. 200 Parkplätze werden entsprechend der Entwicklung der Baufläche weiterhin freigehalten. 175 davon verbleiben voraussichtlich bis zum Baubeginn des Parkhauses im 1. Quartal 2025.

Aktueller Planungsstand

Maßnahmenkonzept für die Mobilitätsdrehscheibe wurde beschlossen

In dieser Woche wurden die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung und des Stadtwerks zum Zeitplan des Gesamtprojekts „Mobilitätsdrehscheibe – Unterer Wöhrd“ sowie die vorgezogenen Maßnahmen vom Stadtrat und den entsprechenden Ausschüssen beraten und entsprechend der Vorlagen beschlossen.

Derzeit werden innerhalb der Verwaltung die finalen Entwürfe zum Bebauungsplan Nr. 279 „Mobilitätsdrehscheibe Unterer Wöhrd (VO/19/16030/61)“ und zur 76. Änderung des Flächennutzungsplanes für diesen Bereich (VO/19/16023/61) geprüft. Anschließend werden diese voraussichtlich bis zum Sommer 2024 öffentlich ausgelegt.

Das Stadtwerk Regensburg wurde durch die Stadt mit der Errichtung einer Parkierungsanlage am Unteren Wöhrd betraut. Eine Ausschreibung läuft bereits.

Was beinhaltet das Sofortmaßnahmen-Konzept?

In Vorbereitung zur Umsetzung der Mobilitätsdrehscheibe wurde bereits ein Sofortmaßnahmen-Konzept vom Stadtrat beschlossen, das auf dem bestehenden Parkplatz am Unteren Wöhrd umgesetzt werden soll. Ziel ist es, schon jetzt ein möglichst umfangreiches Paket an Service- und Mobilitätsangeboten bereitzustellen.

Erste Bausteine sind bereits vor Ort zu sehen. Eine Fahrrad-Reparaturstation sowie zehn abschließbare Fahrradboxen wurden bereits errichtet. Drei Ladesäulen für bis zu sechs Stellplätze für E-Fahrzeuge sollen ab Juni in Betrieb gehen. Geplant sind weiterhin Flächen für E-Scooter- und Bike-Sharing, Lastenrad-Sharing (beinhaltet Lademöglichkeiten für E-Fahrräder) sowie eine Fahrradabstellanlage als Doppelstockparker mit Dach und Beleuchtung.

1. Bewirtschaftung der Parkplätze

Im Zuge der vorbereitenden Maßnahmen soll eine Bewirtschaftung für den bestehenden Parkplatz eingeführt werden. Auf Vorschlag des Stadtwerks und der Stadt wird ab Juli ein Tagesticket in Höhe von 2 Euro eingeführt, um die finanzielle Belastung möglichst gering zu halten. Die Bewirtschaftung hat zudem das Ziel, das Dauerparken einzuschränken, damit möglichst viele Parkplätze für Menschen, die in der Altstadt arbeiten, während der Bauphase offen zu halten.

Während der Übergangsphase soll ebenfalls geprüft werden, wie sich die Zahlungsbereitschaft und das geänderte Nutzungsverhalten entwickeln.

2.   Anwohnerparkbereich bleibt kostenfrei

Von der Tarifstruktur nicht betroffen wird ein neuer eigens dazu gekennzeichneter Anwohnerparkbereich sein. Dieser wird circa 80 Stellplätze umfassen und im vorderen Bereich der Einfahrt „Am Winterhafen“ eingerichtet.

Während der Bauphasen (Bau der Zufahrtsrampe für das zukünftige Parkhaus, Bau des neuen Parkhauses) können auf dem Gelände am Alten Eisstadion nicht mehr alle Stellplätze im vollen Umfang zur Verfügung stehen.

Die kostenpflichtige Parkfläche wird zunächst noch circa 410 Stellplätze umfassen. Je nach Fortschritt der Bauphase können ab dem 1. Quartal 2025 voraussichtlich noch rund 210 Parkplätze freigehalten werden.

Geplant ist, beide Flächen (Anwohnerparkbereich, kostenpflichtige Parkfläche) ab Juni auszuweisen. Die Stadtverwaltung wird sehr genau darauf achten, während der Bautätigkeiten so viele Parkplätze wie möglich für die Öffentlichkeit freizuhalten. 

Was soll hier entstehen?

Das Gelände am Alten Eisstadion wird seit Jahren bereits als Park-and-Ride-Parkplatz genutzt. Derzeit können etwa 700 Autos gratis dort parken.

Das Verkehrsprojekt „Mobilitätsdrehscheibe Unterer Wöhrd“ sieht auf dem Gelände des Alten Eisstadions neben einem reinen Parkraumangebot vor allem einen Knotenpunkt für den motorisierten Verkehr vor: Mithilfe der Drehscheibe soll der Umstieg vom Auto auf den ÖPNV bzw. das Fahrrad gelingen.

Durch verschiedene Einzelvorhaben sollen attraktive Mobilitätsangebote besser miteinander verzahnt, der ÖPNV gestärkt sowie der Verkehr in der Regensburger Altstadt reduziert werden.

Die Mobilitätsdrehscheibe soll auch dabei helfen, die angespannte Parkraumsituation in der nordöstlichen Altstadt aufzulösen und die gute Erreichbarkeit der Altstadt – wie bisher – zu erhalten. Vor allem Berufstätige, Touristen und Altstadtbesucher sollen zukünftig auf ein attraktives Angebot am Altstadtrand zurückgreifen können, um Parksuchverkehre zu vermeiden.

Die im Altstadtbereich begrenzt zur Verfügung stehenden Stellplätze sollen vorwiegend Kurzzeitparkern und Anwohnern angeboten werden. Als wichtiges Leitprojekt des Parkraumkonzepts Innenstadt, wurde dieses 2017 beschlossen.