Navigation und Service

Planung zur Einführung einer Stadtbahn

Stadtrat beschließt Aufnahme der Planung zur Einführung einer Stadt- bzw. Straßenbahn

Als wachsende Stadt muss sich Regensburg in besonderem Maße mit der Zukunft der Mobilität befassen. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) spielt hierbei eine wichtige Rolle. Ziel ist es, Menschen in größerer Zahl bei ihren täglichen Wegen vom Pkw hin zu einer regelmäßigen Nutzung des ÖPNV zu bewegen und somit das Straßennetz vom motorisierten Individualverkehr zu entlasten. Dafür ist im ÖPNV-Angebot ein Qualitätssprung erforderlich. Zugleich muss der Fokus stärker auf emissionsreduzierte Antriebstechniken gelegt und der ÖPNV innerhalb städtebaulich sensibler Bereiche verträglich eingebunden werden.

Nach ersten konzeptionellen Überlegungen Mitte der 2000er Jahre, die zunächst von einer regionalen Stadtbahnlösung ausgegangen sind, die sich wirtschaftlich allerdings nicht als darstellbar erwiesen hat, hat die Stadt 2016 nochmals eine Studie beauftragt, in der ergebnisoffen das für Regensburg geeignete ÖPNV-System untersucht wurde. Hierbei wurden alle wesentlichen Aspekte eines solchen Systems integriert betrachtet: vom Liniennetz über die Antriebstechnologie der Fahrzeuge, die erforderlichen Infrastrukturen bis hin zur Wirtschaftlichkeit und Finanzierbarkeit. Die Erarbeitung der Studie erfolgte durch ein internationales Planungsteam aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Empfehlung für Stadt- bzw. Straßenbahn

Die Ergebnisse der Studie wurden im Herbst 2017 im Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen vorgestellt. Im Ergebnis ihrer Untersuchung empfehlen die Gutachter, eine Straßenbahnlösung in Regensburg weiterzuverfolgen. Eine Straßenbahn bietet die für die Zukunft erforderlichen Beförderungskapazitäten. Für ein definiertes Kernnetz kann die Wirtschaftlichkeit nach den maßgeblichen Bewertungsverfahren absehbar nachgewiesen werden. Ein solches Kernnetz besteht aus zwei Linien, auf denen jeweils ein 5-Minuten-Takt angeboten werden soll. Beide Linien sollen systematisch und komfortabel mit dem Eisenbahnnetz (Schienenpersonennahverkehr) verknüpft werden, so dass auch für Fahrgäste aus der Region eine schnelle Erreichbarkeit verschiedener Ziele im Stadtgebiet gewährleistet werden kann. Das Kernnetz stellt eine erste Ausbaustufe dar und kann danach sukzessive weiterentwickelt werden.

Höherwertiges ÖPNV-System für Regensburg - KernnetzKernnetz © komobile, Lahmeyer, kleboth-lindinger-dollnig, IBV Hüsler, 09/2017: Kurzbericht

Öffentlichkeitsbeteiligung

Ein wichtiger Bestandteil der Planung ist die Einbeziehung der Öffentlichkeit. Zahlreiche Initiativen der Stadtgesellschaft hatten bereits zu Beginn der Studie die Gelegenheit, sich im Rahmen eines sogenannten Charrette-Verfahrens mit ihren Ideen einzubringen. Hieraus wurden planerische Ansätze entwickelt, die in der Studie geprüft und konkretisiert wurden. Die Zwischenergebnisse und die Endergebnisse der Studie wurden regelmäßig im Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen behandelt und auch öffentlich vorgestellt. Über den gesamten Februar 2018 erhielt die interessierte Öffentlichkeit dann die Gelegenheit, sich über die Ergebnisse der Studie nochmals eingehend zu informieren. Über das hierzu eingerichtete Online-Beteiligungsportal www.ideen-fuer-regensburg.de konnten Bürgerinnen und Bürger Ihre persönliche Meinung zur Planung abgeben und sich untereinander zu dem Projekt austauschen. Hierbei sollte nochmal unter anderem transparent werden, auf welche Aspekte bei den anstehenden Planungsschritten besondere Aufmerksamkeit zu legen ist.

Am 28.06.2018 hat der Stadtrat der Stadt Regensburg auf Basis der umfassend vorliegenden Grundlagen beschlossen, die Planung zur Einführung einer Stadtbahn aufzunehmen.

Die Fakten im Überblick: