Navigation und Service

Digitale Reise um die Welt

Bücherei -  Digitale Reise um die Welt

Lesen ist Reisen im Kopf! Begleiten Sie uns auf einer Reise mit zwölf eBooks aus der Onleihe, die jeweils in einem anderen Land spielen. Die Welt entdecken - bequem von zuhause aus.

Dänemark

Julie Caplin: Das kleine Café in Kopenhagen

Normalerweise ist Kate ein überaus friedliebender Mensch. Als die junge PR-Frau allerdings auf einer Pressereise in Kopenhagen den zynischen Journalisten Ben kennenlernt, ist sie schockiert. Er ist von dem dänischen Hygge-Hype genervt und thematisiert lieber alle möglichen Ungerechtigkeiten auf der Welt. Klar, dass die harmonische Kate und der kritische Ben ständig in Streit geraten. Die junge Frau hat zusätzlich alle Hände voll zu tun, ihre Reisegruppe zusammenzuhalten, die sich als sehr sprunghaft entpuppt. Dem Charme des idyllischen Kopenhagens kann sich allerdings niemand entziehen und Ben hat nur Augen für Kate…

Frankreich

Laetitia Colombani: Das Haus der Frauen

Die Anwältin Soléne flieht nach einem Zusammenbruch in das Haus der Zuflucht in Paris. An diesem Ort treffen sich all jene Frauen, welche ihr Leben aufgrund besonderer Ereignisse in Frage stellen. Dort angekommen übernimmt die junge Dame sogleich den Auftrag im Namen der Bewohnerinnen Briefe an z.B. die Ausländerbehörde, den zurückgelassenen Sohn in Guinea, den Geliebten... zu verschicken. Solénes Leben hat wieder einen Sinn. Durch das Glück des Zusammenhalts und die Magie des Hauses in Paris fühlt sie sich geborgen. Die junge Frau möchte herausfinden, wer diesen besonderen Ort vor hundert Jahren schuf und schreibt die Geschichte der Gründerin Blanche Peyron nieder. Diese Arbeit gibt Soléne das Gefühl in ihrem Leben am Ziel angekommen und in Sicherheit zu sein. Ein Roman über das wahre Leben und mutige, außergewöhnliche Frauen.

England

Jojo Moyes: Der Klang des Herzens

Die Konzertgeigerin Isabel Delancey ist glücklich und zufrieden und hat ein erfülltes Leben. Als ihr Mann plötzlich stirbt und ihr einen Schuldenberg zurücklässt, muss sie ihr Haus in London verkaufen und zieht mit ihren Kindern aufs Land. Das geerbte Anwesen entpuppt sich jedoch als Ruine und bei den Renovierungsarbeiten gehen Isabels letzte Ersparnisse drauf. Matt, der angrenzende Nachbar, bietet seine Hilfe an und verfolgt dabei jedoch ganz andere Interessen… In ihrer Verzweiflung entdeckt Isabel wie wichtig es ist, auf den Klang ihres Herzens zu vertrauen.

Spanien

Lluis Llach: Die Frauen von la Principal

Der Sommer 1893 in Spanien wird für Maria ein trauriger: Während ihre Brüder mit ihrem Vater in Barcelona einen Neuanfang wagen, soll die junge Tochter das ruinierte Weingut La Principal verwalten und retten. Für Maria selbst ist das eine große Enttäuschung. Die anderen Einwohner des Dorfes wagen durch Marias Vorstoß jedoch einen Neuanfang und auch Maria findet plötzlich einen mutigen und überraschenden Weg, La Principal in das Anwesen von damals zu verwandeln und somit für sich selbst einen Neuanfang zu schaffen. Sie entwickelt sich zur mächtigsten Frau ihrer Heimat und wird bewundert und beneidet. Am Vorabend des Spanischen Bürgerkriegs wird dieses Ansehen von einer aufgefundenen Leiche jedoch bedroht und Maria bangt um das Vermächtnis an ihre Tochter…

Italien

Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Die dreizehnjährige Giovanna ist die Vorzeigetochter ihrer stolzen Mittelschichtseltern und eine strebsame Schülerin. Der Eintritt ins Pubertätsalter macht die Beziehung zu ihren Eltern allerdings schwierig. Die Veränderungen merkt Giovanna an ihrem Körper, ihrer Stimmung und dem plötzlichen Notenabfall in der Schule. Das junge Mädchen findet heraus, dass ihr Vater aus einem ganz anderen Neapel stammt wie sie es kennt. Die Stadt außerhalb der Neunziger ist leidenschaftlich und vulgär. Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf verstörende Geheimnisse. Als sie bei einem Abendessen bemerkt, wie ein Freund der Familie unter dem Esstisch zärtlich die Füße ihrer Mutter streift, ist sie zunehmend schockiert. Die Heucheleien der Eltern, die Atemlosigkeiten und Verwirrungen in ihr selbst… Ein Buch über das Drama des Erwachsenwerdens.

Schweden

Camilla Läckberg: Die Eishexe

Die Dorfgemeinschaft von Fjällbacka sucht verzweifelt ein vermisstes kleines Mädchen. Die Bewohner sind besonders beunruhigt, denn vor genau 30 Jahren ist in den Wäldern ihrer Heimat schon einmal ein Mädchen verschwunden und wurde kurze Zeit später tot aufgefunden. Der Fall wurde nie geklärt. Der Hauptkommissar Patrik Hedström stößt bei seinen Ermittlungen auf eine alte Legende aus dem 17. Jahrhundert und fürchtet plötzlich auch um andere Kinder. Der Familienvater versucht trotz seiner Angst einen kühlen Kopf zu bewahren, schafft dies aber nur durch seine Frau, die Schriftstellerin Erica Falck. Erica recherchiert schon seit längerem in dem alten Fall und versucht nun gemeinsam mit ihrem Mann Licht in die dunklen Geschichten zu bringen…

Amerika

Kevin Hearne: Die Hetzjagd

Atticus O’Sullivan führt ein beschauliches Leben als Besitzer eines Esoterikladens im tiefsten Südwesten der USA. Kunden, Nachbarn und Freunde halten ihn für einen netten, jungen Mann. Doch tatsächlich ist Atticus, der eigentlich Siodhachan O Suileabhain heißt und über 2100 Jahre alt ist, der letzte noch lebende, irische Druide und das ist nicht der einzige Grund, warum er von Göttern, magischen Wesen und vielen mehr gesucht wird. Als er in seinem Idyll aufgespürt wird, muss er entscheiden, ob er flieht oder seine magischen Fähigkeiten einsetzt, um sein Leben und das seiner Freunde zu verteidigen. 

Syrien

Rafik Schami: Die geheime Mission des Kardinals

Damaskus 2010, vor dem Bürgerkrieg: In der italienischen Botschaft taucht ein Fass mit Olivenöl auf. Darin: Die Leiche eines Kardinals, der auf geheimer Mission unterwegs war. Was hat der Tod des Geistlichen mit einem mysteriösen Wunderheiler im Norden Syriens zu tun? Rafik Schami bringt in seinem jüngsten Werk dem Leser das Syrien kurz vor dem Bürgerkrieg nahe. Man ahnt schon die Risse, die die Diktatur und islamistische Einflüsse hinterlassen haben. Schami versteht es, das orientalische Lebensgefühl dieser durch Überwachung und Repression der damaszener Gesellschaft zu schildern, die entweder von unglaublichem Überfluss oder von großem Elend und Armut geprägt ist.

Nigeria

Teju Cole: Jeder Tag gehört dem Dieb

Das Buch erscheint mehr wie eine Reportage, in der der Protagonist nach Jahren in den USA in seine Heimat Nigeria zurückkehrt und sich einem Kulturschock ausgesetzt sieht. Der Autor gibt tiefe Einblicke in eine Kultur, in der Korruption, Vetternwirtschaft und Betrug bis in die niedrigsten und höchsten Ebenen tief verwurzelt sind. Das reicht vom Verkehrspolizisten bis zum Generalinspekteur der Polizei, für die es keine Ausnahme oder gar etwas Verwerfliches zu sein scheint, Geld und andere Vorteile beiseite zu schaffen.

Australien

Fleur McDonald: Unter den Sternen des Südens

Die Farm-Besitzerin Amanda Greenfield hat endlich ihren Abschluss in der Tasche und das große Ziel, die Farm ihrer Eltern neu aufleben zu lassen. Doch dann stirbt ihre Mutter bei einem Autounfall und ihr Vater, von Trauer und Schuld geplagt, möchte die Farm verkaufen. Glücklicherweise hat Amanda die Hälfte des Anwesens geerbt. In dieser Zeit zwischen Kummer und wirtschaftlichen Sorgen wird sie auch noch vom Nachbarsfarmer umworben.

Indien

Franziska Schönenberger: Tausche Dirndl gegen Sari

Der autobiografische Roman erzählt die Geschichte von Franziska, die über das Internet den Kunststudenten Jay kennenlernt, ihn im indischen Mumbai besucht und lieben lernt. Leider steht die junge Liebe vor einigen Problemen: 6000-Kilometer-Fernbeziehung, das indische Kasten-System, eine Ehe, die die Eltern arrangieren wollen und vieles mehr. Eine bayerisch-indische Liebesgeschichte, die schon auf den ersten Seiten ganz neue Facetten der indischen Kultur nahebringt.

Deutschland

Lilli Beck: Glück und Glas

Mai 1945: Marion und Hannelore werden in der Frauenklink in München geboren. Die beiden sind wie Geschwister, wachsen zusammen auf und sind trotz ihrer Abstammung aus unterschiedlichen Verhältnissen unzertrennlich. Doch ihre Freundschaft hat Hürden. Marion verliebt sich an ihrem zweiundzwanzigsten Geburtstag in den falschen Mann und die Freundschaft zerbricht. Aufgrund entstandener Kommunen, bestehend aus auf der Straße protestierenden Studenten im Kalten Krieg, wird die Stimmung zwischen den selbstgewählten Schwestern immer schlechter und plötzlich trennen sich ihre Wege endgültig. Marion wird Model, trifft viele unterschiedliche Männer- jedoch keinen mehr, der ihr Herz berührt und lebt so in ihrer eigenen Welt. Hannelore beginnt ein Jurastudium, um Anwältin zu werden. Ihr Plan geht jedoch nicht ganz auf. Fünfzig Jahre später treffen die beiden Freundinnen dann wieder aufeinander…