Navigation und Service

MišMaš KulturKreativTage starten mit kostenlosem buntem Sommerprogramm!

Am 30. Juni und 1. Juli 2021 beginnt das vielfältige, spartenübergreifende bayerisch-böhmische Sommerprogramm des EU-Projekts „kultur|kontakt|kreativ“. Akrobatik und Musik aus den Partnerstädten Pilsen und Regensburg locken jeweils um 19.30 Uhr in den Innenhof des Thon-Dittmer-Palais (Haidplatz 8).

Kultur - Carmen Lueck

Internationaler Akrobatikabend am 30. Juni

Als Auftakt erschaffen Carmen Lück, amtierende Weltmeisterin im Cyr-Wheel, Jonas Dürrbeck, Lukas Kastl und Antonino Secchia in Wechselwirkung ihrer verschiedenen Disziplinen zwischen Akrobatik, Breakdance und Musik ein gemeinsames experimentelles Gesamtkunstwerk auf der Bühne und auf Leinwand. Aus Pilsen überzeugt das Ensemble der Žongléros durch zwei atemberaubende Akrobatikperfomances von seinem Können.

Grenz- und genreübergreifendes Konzert mit FLIMMER und den Džangobells am 1. Juli

Bereits am folgenden Abend steht der nächste Programmpunkt an: Die Gruppen FLIMMER und Džangobells lassen den Innenhof des Thon-Dittmer-Palais grenz- und genreübergreifend erklingen.

Die Regensburger Band FLIMMER singt nicht nur über ihre Heimatstadt ehrlich, melancholisch und nostalgisch. Dabei erschafft die Gruppe eine Harmonie zwischen synthetischen Gitarren, brachial verzerrten Bässen und elektronischen Schlagzeugsounds. Gekonnt stimmungsvoll kontrastiert wird diese Indie-Band mit HipHop-Einfluss durch die Jazzmusik der Gruppe Džangobells aus Pilsen. Beide Klangwelten treten in einen spannenden grenzübergreifenden Dialog.

Kostenlose Tickets

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos, der Einlass beginnt jeweils um 18.30 Uhr. Um aufgrund der beschränkten Teilnahmezahl eine Platzgarantie gewährleisten zu können, ist eine Anmeldung an treffpunkt@regensburg.de zu richten. Auf dem Areal sind die aktuell gültigen Hygienemaßnahmen zu beachten. Außer am Sitzplatz sind auf dem gesamten Areal grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen. Getränke können mitgebracht werden.

Die MišMaš KulturKreativTage zeigen Ergebnisse und Prozesse aus dem Gesamtprojekt

Die KulturKreativTage sind ein fester Bestandteil des EU-Projekts „kultur|kontakt|kreativ“. Ziel dieses Formats ist es zu präsentieren, was im Projekt passiert und entsteht. Neben diesen Auftaktveranstaltungen laden über den Sommer hinweg weitere deutsch-tschechische Kunstbegegnungen, Workshops, Vorträge, Ausstellungen und Lesungen dazu ein, die Kultur- und Kreativszene auf beiden Seiten der Grenze kennenzulernen. Dabei wird an die ersten erfolgreichen KulturKreativTage in Pilsen im Februar 2020 angeknüpt, die über 5.000 Besucherinnen und Besucher begeisterten.

Wiederbeginn des Kunstresidenzprogramms

Mit der Ankunft der tschechischen Künstlerin Linda Wrong Páleníková geht am 26. Juni auch das künstlerische Residenzprogramm in die nächste Runde. Im Rahmen ihres Projekts „Hidden Garden“ widmet sich die Bildhauerin innovativen skulpturalen Ansätzen. Auch in Regensburg möchte sie die Kontraste der Stadt skulptural zum Ausdruck bringen. In einer „Meet the Artist-Veranstaltung“, die für Mitte Juli geplant ist, wird sie ihre Projektergebnisse der interessierten Öffentlichkeit präsentieren.

Weitere Informationen

Das Sommerprogramm wird stets aktualisiert und erweitert. Über die aktuellen Angebote informiert die Internetseite www.treffpunkt.cz/de/festivals/mismas-kulturkreativtage.

Informationen über Beteiligungsmöglichkeiten und Ansprechpartnerinnen gibt es unter: www.regensburg.de/kultur-kontakt-kreativ.

Über das EU-Projekt

Der Startschuss für das EU-Projekt „kultur|kontakt|kreativ“ fiel am 1. Juli 2019. Das Projekt will Impulse setzen, Ideen austauschen, das jeweilige Nachbarland erforschen, Regionen verknüpfen, nachhaltige Netzwerke schaffen, Kompetenzen bündeln und mit Freiräumen experimentieren.

Partner sind auf der deutschen Seite das Kulturamt und das Clustermanagement für Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Regensburg sowie das Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee. Pilsen 2015 ist Leadpartner auf der tschechischen Seite. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Ziel ETZ 2014-2020“ gefördert.