Navigation und Service

Corona-Impfzentrum am Dultplatz

Alle Termine für eine Erstimpfung aufgrund eines bayernweiten Lieferengpasses abgesagt

Laut Freistaat dürfen die am 19. und 22. Januar 2021 nach Regensburg gelieferten Impfdosen nur noch für die Zweitimpfungen und weitere Schutzimpfungen in den Senioreneinrichtungen verwendet werden.

Aus diesem Grund müssen alle schon vereinbarten Termine für eine Erstimpfung im Impfzentrum der Stadt abgesagt werden. Die Vorgehensweise ist leider unumgänglich, da zugesagte Impfstoffmengen nicht nach Bayern bzw. Regensburg geliefert werden konnten.

Bedauerlicherweise müssen daher die Termine des Impfzentrums am Dultplatz ab 18. Januar 2021 ersatzlos gestrichen und über das zentrale bayerische Registrierungsportal BayIMCO neu vergeben werden.

Betroffene Bürger werden über weitere Vorgehensweise informiert

Die vereinbarten Termine für diese Woche werden durch das Callcenter telefonisch, später vereinbarte Termine mit einem Anschreiben der Stadt abgesagt. Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden über die weitere Vorgehensweise informiert.

Personen, die schon in die städtische Datenbank aufgenommen wurden, müssen sich nicht nochmal registrieren: Die Stadt wird dies übernehmen und die Daten in das seit 11. Januar freigeschaltete Impfportal BayIMCO übertragen. 

Priorisierung nach Alter und Erkrankung

Die Vergabe der bevorstehenden Termine orientiert sich im bayerischen Impfportal nach „Höhe des Alters“ und „Schwere der (Vor-)Erkrankungen“: Je gefährdeter ein Mensch ist, desto eher bekommt er einen Termin für eine Schutzimpfung, sobald wieder genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

Die Hoffnung besteht, dass im Hinblick auf die gesteigerten Kapazitäten bei verschiedenen Impfstoffherstellern ab Februar wieder Termine im Impfzentrum wahrgenommen werden können.

Wichtiger Hinweis für die Zweitimpfung

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Regensburg, die bereits ihre Erstimpfung im städtischen Impfzentrum erhalten haben, bekommen auch ihre Zweitimpfung. Sie müssen sich nicht nochmals über das zentrale bayerische Registrierungsportal BayIMCO registrieren.

Wie bekomme ich einen Impftermin?

Die Impfung ist nur mit Terminvereinbarung möglich.

Bitte nutzen Sie hierfür das Online-Registrierungssystem des Freistaates.

Beim Öffnen des Links kann es unter Umständen zu Darstellungsproblemen kommen. Versuchen Sie es in diesem Fall mit dem Chrome- oder Firefox-Browser. 

Besteht für Sie ausnahmsweise keine Möglichkeit zur Internetnutzung, ist auch eine telefonische Anmeldung möglich.

Dafür können Sie sich unter den Telefonnummern 0941 507-8866 und 0941 507-8855 registrieren lassen.

Die Hotlines sind von Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, erreichbar. Aufgrund der hohen Auslastung muss mit längere Wartezeiten gerechnet werden. Die Stadt bittet dafür um Verständnis.  

Im Call-Center der Stadt werden ab sofort nur noch Registrierungen für Bürgerinnen und Bürger vorgenommen, die keine Möglichkeit zur Online-Registrierung haben.

Regensburgerinnen und Regensburger, die schon einen konkreten Impftermin haben, müssen sich nicht erneut über das Bayerische Impfportal anmelden. Diese Termine werden entsprechend der Verfügbarkeit der Impfstoffe abgearbeitet und die zugrundeliegenden Daten werden von der Stadt in den kommenden Tagen in das Bayerische Impfportal übertragen. 

Ablauf der Online-Registrierung

Das Online-Registrierungssystem besteht aus den beiden Stufen ‚Anmeldung‘ und ‚Terminvergabe‘. Zunächst melden Sie sich über das Online-Registrierungssystem unter Angabe Ihrer für die Priorisierung notwendigen Daten, wie beispielsweise Alter und Berufsgruppe, zur Impfung an. Nachfolgend werden die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität (entsprechend der Coronaimpfverordnung), je nach Verfügbarkeit der Impftermine, von dem für Sie zuständigen Impfzentrum per SMS oder E-Mail (ggf. auch telefonisch) zur persönlichen Terminbuchung eingeladen. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden.

Bitte beachten Sie: Sie müssen sich nur einmal registrieren und werden automatisch kontaktiert, sobald Sie an der Reihe sind. Eine weitere Kontaktaufnahme mit dem für Sie zuständigen Impfzentrum ist daher nicht erforderlich. Bitte verzichten Sie auch auf Nachfragen, da dies die Kapazitäten der Impfzentren belastet und zu Verzögerungen im Ablauf der Terminvereinbarungen führt. 

Corona - Aufbau Impfzentrum

Das Impfzentrum der Stadt Regensburg befindet sich auf dem südlichen Teil des Dultplatzes (Warendult).

In Bayern wurde am 27. Dezember 2020 mit den ersten Impfungen gegen das SARS-CoV-2 Virus begonnen. Der Impfstoff reicht anfangs nicht für alle.

Die Stadt Regensburg orientiert sich nach der durch die Corona-Impfverordnung geregelten bundesweiten Priorisierung.

Folgende Personengruppen bekommen den Impfstoff zuerst:

  • Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen
  • Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege
  • andere Tätige in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu Bewohnerinnen und Bewohnern
  • Personen im Alter von mindestens 80 Jahren
  • Personal mit besonders hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen (zum Beispiel in Notaufnahmen oder in der medizinischen Betreuung von COVID-19-Patienten)
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu schutzbedürftigen Gruppen (zum Beispiel in der Onkologie oder Transplantationsmedizin)

Bei der Festlegung und Priorisierung des Impfzugangs geht es nicht um Wertschätzung bestimmter Bevölkerungs- oder Berufsgruppen, sondern um den Schutz jener Gruppen, deren hohe Gefährdung und Verwundbarkeit durch das Coronavirus sich die letzten Monate immer wieder gezeigt hat.

Die Geschwindigkeit der Impfungen richtet sich nach der Verfügbarkeit des Impfstoffs, der durch den Bund beschafft wird. Die bayernweite Verteilung richtet sich in den ersten Lieferungen nach der Bevölkerungszahl, danach nach einem festgelegten Verfahren zur Bedarfserhebung und Bestellung.

  • Die Corona-Schutzimpfung ist ein freiwilliges Impfangebot.
  • Es gibt keine Impfpflicht.

Häusliche Corona-Impfungen wegen der Empfindlichkeit des Impfstoffs derzeit noch nicht möglich

Aufgrund der derzeitigen Knappheit des Impfstoffes, aber vor allem aufgrund seiner Empfindlichkeit beim Transport ist es derzeit noch nicht möglich, Corona-Impfungen bei über 80-Jährigen durchzuführen, die zuhause leben, aber nicht in der Lage sind, das Impfzentrum aufzusuchen.

Dies liegt daran, dass die Impfdosen des Impfstoffs von Biontec/Pfizer, die in einer Ampulle vorhanden sind, nicht als Einzeldosen abgefüllt und transportiert werden dürfen, weil sonst die Wirksamkeit gefährdet würde.

Deshalb werden Impfungen derzeit nur in den 76 stationären Einrichtungen der Stadt, im Impfzentrum und in Kliniken durchgeführt.

Betrieb und Organisation des Impfzentrums

Dr. Richard Leberle wurde für das Impfzentrum als Koordinierungsarzt ernannt und hält in dieser Position Kontakt zur Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) und den niedergelassenen Ärzten. Denn: Eine Impfung in den Hausarztpraxen wird zu Beginn des Impfgeschehens nicht möglich sein.

Für den Betrieb und die Organisation des Impfzentrums stellt die Stadtverwaltung Personal ab. Auch die Rettungsdienste unterstützen das Impfzentrum. Das medizinische Personal wird überwiegend über den Kassenärztlichen Verband (KVB) gestellt.     

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung