Navigation und Service

Prinz-Leopold-Kaserne wird während Bauarbeiten als Übungsgelände genutzt

Bis das neue Wohnquartier auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Leopold-Kaserne im Osten der Stadt bezogen werden kann, dauert es noch etwas. Während der Abrissarbeiten wird das Gelände nun unter anderem von der Polizei als realistisches Trainingsgelände genutzt.

PLK Polizeiübung - Polizeiauto
Ein Team der 43. Hundertschaft (Bereitschaftspolizei) Nürnberg trainiert den Einsatz. © Bilddokumentation Stadt Regensburg

27. Mai 2022

Polizeiautos, Mannschaftswagen, Polizisten in voller Montur und mit taktischem Gerät sind auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Leopold-Kaserne unterwegs. Hier findet allerdings kein richtiger Einsatz statt, sondern ein Training unter realistischen Bedingungen.
Das 15 Hektar große Gelände der Prinz-Leopold-Kaserne ist eine der letzten großen Konversionsflächen in Regensburg. Im Rahmen der städtebaulichen Neuordnung entsteht ein neues Quartier, das grün, innovativ, smart und sozial wird. Um einen zentralen Park werden Wohnungen (teilweise gefördert), Sozialeinrichtungen, wie KiTa und Schule, sowie Gewerbeeinheiten angesiedelt. Ein zukunftsweisendes Mobilitäts- und Energiekonzept macht das neue Quartier zu einem lebendigen und lebenswerten Stadtviertel. Seit 2021 werden die 37 Bestandsgebäude fachgerecht abgebrochen und entsorgt, sowie die Baufelder vorbereitet. Ideal für die Polizei, die immer wieder auf der Suche nach geeigneten Orten ist, an denen sie realitätsnah trainieren kann. Jedes Gebäude befindet sich in einem unterschiedlichen Stadium des Abrisses und somit können Trainingsbedingungen geschaffen werden, die immer wieder andere Szenarien beinhalten.

Taktisches Übungsgelände für die Polizei

So nutzte ein Zug der 43. Hundertschaft (Bereitschaftspolizei) aus Nürnberg das „urbane“ Gelände im Mai für taktische Trainingseinheiten und verschiedene Einsatzlagen. Die Polizisten können auf dem Gelände der Prinz-Leopold-Kaserne zum Beispiel das Öffnen von Türen und den Einstieg in ein Gebäude über die Fenster trainieren. Sie lernen die Situation einzuschätzen, das richtige Werkzeug zu bestimmen und einzusetzen. „Erfahrungen sammeln ist ein wichtiger Aspekt des Trainings und die Prinz-Leopold-Kaserne bietet mit ihren vielen Gebäuden die Möglichkeit, immer wieder unterschiedliche Bedingungen vorzufinden“, so ein Mitarbeiter der Hundertschaft. Damit sind die Polizisten später gerüstet, um beispielsweise das SEK bei komplexen Einsätzen zu unterstützen.
Daneben wird das Gelände auch immer wieder für Übungen der Feuerwehr oder für Trainings von Rettungshundestaffeln genutzt.

Text: Anette Menke