Navigation und Service

Ehrenamtliche Patinnen und Paten gesucht

Verschiedene Wege, ein Ziel: Helfen. Das Patenschaftsprojekt der Stadt Regensburg schafft Integration über Kontakte.

Worum geht es und welche Ziele verfolgen wir?

Ehrenamtliche Patinnen und Paten unterstützen Geflüchtete beim Ankommen und Orientieren in Regensburg. Inzwischen stehen Integrationsfragen im Fokus: Ehrenamtliche helfen in Kontexten wie Schule, Arbeit, Ausbildung, Soziales oder Wohnungssuche. So helfen sie beispielsweise beim Deutschlernen, begleiten zu Arzt- oder Behördenterminen, erklären und übersetzen behördliche Briefe, geben Nachhilfe oder unternehmen gemeinsame Freizeitaktivitäten. Sie dienen als Türöffner zum Leben in Deutschland, fungieren als Kulturmittler und stehen den Geflüchteten bei Fragen und Problemen zur Seite. Als Ehrenamtliche übernehmen die Patinnen und Paten eine wichtige Rolle für die Integration in Deutschland, egal ob als Freizeit- oder Lernpatenschaften.

Was macht das Projekt besonders?

Das Besondere an dem Projekt ist, dass wir unsere Patenschaften sehr sensibel und bedacht auswählen. In einem Erstgespräch erfragen wir die konkreten Vorstellungen und Erwartungen, die Kapazitäten und Wünsche der Ehrenamtlichen und der Geflüchteten. Es können Patenschaften für Einzelpersonen, aber auch für Familien übernommen werden.

Genauso heterogen wie die Unterstützungsbedarfe sind auch unsere Ehrenamtlichen: Von der 24-jährigen Studentin bis hin zum 80-jährigen Rentner engagieren sich alle. Dass dies von Vorteil ist, zeigt sich insbesondere bei der Vermittlung von Patenschaften. So versuchen wir gezielt auf die Wünsche und Bedürfnisse der Ehrenamtlichen und der Geflüchteten einzugehen und eine nachhaltig funktionierende und passende Patenschaft zu gewähren.

Was erwartet Sie bei uns?

Bei uns laufen alle Fäden zusammen. Wer eine Patenschaft sucht oder sich ehrenamtlich engagieren möchte, wendet sich an uns. Als Koordinatoren des Patenprojekts stehen wir während der Patenschaft als feste Ansprechpartner zur Seite. Für Ehrenamtliche ist es wichtig zu wissen, dass sie sich bei Fragen und Problemen jederzeit vertrauensvoll an uns wenden können. Wir unterstützen und beraten sie, wenn sie nicht mehr weiterwissen und stellen den Kontakt zu anderen Einrichtungen, Ämtern oder Beratungsstellen her. Wir selbst erkundigen uns aber auch regelmäßig nach dem Stand der Patenschaft und laden zu Beratungsgesprächen ein.

Da das übergeordnete Ziel ist, dass die Geflüchteten langfristig auf eigenen Beinen stehen und ihren Alltag selbstständig bewältigen sollen, sind Patenschaften bei uns auf maximal drei Jahre ausgelegt. Aus Patenschaften entstehen aber immer wieder auch Freundschaften, die darüber hinaus anhalten. Für uns ist das Wichtigste, dass sich die Patinnen und Paten in ihrem Ehrenamt wohl fühlen und ihr Engagement auch eine Bereicherung für sie selbst darstellt. Deshalb bieten wir auch monatliche Patengesprächsrunden an, bei denen sie sich in einem geschützten Rahmen zu ihren vielfältigen Erfahrungen untereinander austauschen und über ihre Probleme in der Patenschaft sprechen können und von den Tipps anderer Paten profitieren. Zu den Patenrunden laden wir auch regelmäßig externe Referenten ein, die die Ehrenamtlichen über relevante und gewünschte Themen informieren. Darüber hinaus organisieren wir Workshops, Fortbildungen oder gemeinsame Veranstaltungen wie Bildungstage für ehrenamtliche Patinnen und Paten.