Navigation und Service

Team Regensburg

Team Regensburg 2022 - Plakat

Beim Team Regensburg handelt es sich um bis zu 30 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler, die von der Stadt eine Förderung für ihren Sport erhalten.

Ziel dieser Förderung ist, regionale sg. „Lokal-Heroes“ zu unterstützen, damit sie sich stärker auf ihren Sport konzentrieren können, um dadurch zukünftig überregional oder international wettkampftauglich zu werden.

Gefördert werden können sowohl einzelne Athletinnen und Athleten, als auch die notwendige Infrastruktur der Vereine für den Leistungssport.

Die Einteilung der Sportler erfolgt in drei Kategorien: Talentteam, Perspektivteam und Top-Athleten.

Die Auswahl erfolgt nach Kriterien, die sich am bisherigen Erfolg und an der Perspektive für die Entwicklung orientieren. Grundsätzliche Zielsetzung ist die Teilnahme an Olympischen Spielen oder Welt-/Europameisterschaften.

Die Endauswahl für die Teams trifft der Arbeitsausschuss des Sportbeirats.

Die Athleten vertreten den Namen der Stadt Regensburg bei nationalen und internationalen Veranstaltungen und tragen so zum positiven Image der Stadt Regensburg bei.

Zusätzlich erklären sie sich bereit für Vorträge, Jugendaktionen im Breiten-/Schulsport oder anderen öffentlichkeitswirksamen Terminen als Botschafter zu Verfügung zu stehen.

Team Regensburg bei den European Championships in München: Gold und Silber für städtisch geförderte Athleten

Mit einer Gold- und einer Silbermedaille und guten Platzierungen vertraten drei Sportlerinnen und Sportler des „Team Regensburg“ die Stadt bei den Leichtathletik-Europameisterschaften im Rahmen der publikumswirksamen European Championships in München.

Miriam Dattke, Simon Boch und Mona Mayer – alle von der LG Telis Finanz – überzeugten mit ihrer läuferischen Leistung und machten allerbeste Werbung für Regensburg.

Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein freute sich mit den Athletinnen und Athleten: „Wir sind sehr stolz auf unsere Teammitglieder. Wir wissen natürlich, dass unsere kleine finanzielle Unterstützung nicht alleine für den Erfolg verantwortlich ist, aber wir wollen damit unsere Wertschätzung für den großen Einsatz der Sportler zeigen. Sie sind das Aushängeschild für den Sport in Regensburg und machen unsere schöne Stadt damit noch ein wenig bekannter.“

Beim Team Regensburg handelt es sich um bis zu 30 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler, die von der Stadt eine Förderung für ihren Sport erhalten.
Ziel dieser Förderung ist, regionale sogenannte „Lokal-Heroes“ zu unterstützen, damit sie sich stärker auf ihren Sport konzentrieren können, um dadurch zukünftig überregional oder international wettkampftauglich zu werden.

Miriam Dattke, die im Damenmarathon zwar knapp im Fotofinish die Bronzemedaille verpasste, legte mit ihrer Zeit von zwei Stunden 28 Minuten aber den Grundstock für den Gewinn der Goldmedaille der Damen-Marathon-Mannschaft. Ein Riesenerfolg für die junge Sportlerin, die in München erst ihren zweiten Marathon absolvierte.

In der 4x400 Meter Staffel der Damen durfte die erst spät nominierte Mona Mayer das Nationaltrikot tragen. Mit einem sehr beherzten Lauf hatte sie großen Anteil am hervorragenden fünften Platz im Finale.

Das dritte Teammitglied, das die Stadt Regensburg bei diesem internationalen Event repräsentierte, war Simon Boch. Der erst 2021 zum Marathon gewechselte Langstreckenläufer war zwar mit seiner Zeit von zwei Stunden 21 Minuten und Platz 50 nicht zufrieden, durfte aber trotzdem mit der Mannschaft die Silbermedaille in Empfang nehmen.