Navigation und Service

Team Regensburg

Team Regensburg 2021 - Pressekonferenz 5
Gruppenfoto des Team Regensburgs mit den Verantwortlichen. © Bilddokumentation Stadt Regensburg

Beim Team Regensburg handelt es sich um bis zu 30 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler, die von der Stadt eine Förderung für ihren Sport erhalten.

Ziel dieser Förderung ist, regionale sg. „Lokal-Heroes“ zu unterstützen, damit sie sich stärker auf ihren Sport konzentrieren können, um dadurch zukünftig überregional oder international wettkampftauglich zu werden.

Gefördert werden können sowohl einzelne Athletinnen und Athleten, als auch die notwendige Infrastruktur der Vereine für den Leistungssport.

Die Einteilung der Sportler erfolgt in drei Kategorien: Talentteam, Perspektivteam und Top-Athleten.

Die Auswahl erfolgt nach Kriterien, die sich am bisherigen Erfolg und an der Perspektive für die Entwicklung orientieren. Grundsätzliche Zielsetzung ist die Teilnahme an Olympischen Spielen oder Welt-/Europameisterschaften.

Die Endauswahl für die Teams trifft der Arbeitsausschuss des Sportbeirats.

Die Athleten vertreten den Namen der Stadt Regensburg bei nationalen und internationalen Veranstaltungen und tragen so zum positiven Image der Stadt Regensburg bei.

Zusätzlich erklären sie sich bereit für Vorträge, Jugendaktionen im Breiten-/Schulsport oder anderen öffentlichkeitswirksamen Terminen als Botschafter zu Verfügung zu stehen.

Das Team Regensburg 2021 stellt sich vor

Bereits Anfang des Jahres wurde das neue Team Regensburg für 2021 bekannt gegeben. Nun ist es endlich möglich, dass sich die Sportlerinnen und Sportler persönlich der Öffentlichkeit vorstellen.

30 Spitzensportlerinnen und -sportler werden auch dieses Jahr wieder mit insgesamt 50.000 € von der Stadt Regensburg unterstützt. Der Betrag des Einzelnen variiert dabei je nach Alter und finanzieller Belastung. 
Im Gegenzug machen sie die Stadt Regensburg und ihre Vereine bei Wettkämpfen national und international bekannt und treten auch als „Team Regensburg“ bei Veranstaltungen und Aktionen in Erscheinung.

„Die finanzielle Belastung im Spitzensport ist enorm. Unsere Sportlerinnen und Sportler haben hohe Ausgaben, die Einnahmen sind jedoch sehr gering. In Deutschland können Sportler kaum von ihrem Sport leben. Deshalb ist es uns als Stadt ein Bedürfnis, unsere Local-Heroes zumindest mit einem kleinen Beitrag zu unterstützen“, so Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein.

In diesem Jahr sind die unterschiedlichsten Sportarten vertreten. Dominierten bei der Einführung 2016 eher die Sportarten Leichtathletik, Eishockey und Baseball sind in diesem Jahr auch Exoten wie Ski Alpin und Skateboarding mit dabei.

„Bei der Auswahl der Leistungssportlerinnen und –sportler waren die Hauptkriterien ihre bisherigen Erfolge und ihre Entwicklungschancen. Zielperspektive ist die Teilnahme an Europa- oder Weltmeisterschaften oder an den Olympischen Spielen. Die Sportart war bei der Auswahl eher ein Nebenkriterium“, erklärt Johann Nuber, Leiter des Amts für Sport und Freizeit.
Ihn freut es aber, dass immer mehr Vereine die Möglichkeit der Förderung wahrnehmen und ihre Talente melden. Denn inzwischen haben sich auch die sogenannten Funsportarten in der Wettkampfszene etabliert.

Ausgewählt werden die Sportlerinnen und Sportler vom Arbeitsausschuss des Sportbeirats.
„Uns war es ein Anliegen, dass möglichst viele junge Talente gefördert werden. In den unteren Altersklassen sind Einnahmen im Sport eher eine Ausnahme und meist sind es die Eltern, die finanziell dafür aufkommen müssen. Wenn sich Kinder und Jugendliche so in einen Sport reinhängen und hervorragende Leistungen bringen, verdient das auch Anerkennung“, so Armin Zimmermann, Sprecher des Arbeitsausschusses Sportbeirat.

Team Regensburg fleißig bei Energie wird Natur

Bereits zum dritten Mal engagierten sich Regensburger Leistungssportlerinnen und Leistungssportler bei Energie wird Natur. Gleich zu Beginn der Atkion, am Montag, den 12. Juli, haben es sich neun Athletinnen und Athleten nicht nehmen lassen, auch in diesem Jahr Naturprojekte zu unterstützen.

Dabei wurde wieder fleißig in die Pedale getreten, um möglichst viele Watt zu erreichen, was bei 630 Watt eindeutig gelungen ist!

Das Team Regensburg wurde dabei von Andreas Sußbauer, Kilian Redle, Silvan Stilzebach, Linus Rosner, Marco Iberle, Noelle Benkler, Paul Wittmann, Jan Krause und Nina Kerscher vertreten.