Navigation und Service

Bürgerbeteiligung

Die Regensburgerinnen und Regensburger haben sich aktiv am Kulturentwicklungsplan beteiligt. Informationen zu den Beteiligungsformen und den Ergebnissen finden Sie hier.

Ende 2013 wurde der Verwaltungsentwurf des Kulturentwicklungsplanes veröffentlicht und damit zugleich die Phase der Bürgerbeteiligung zum Kulturentwicklungsplan eingeläutet. In Telefonsprechstunden, persönlichen Gesprächsrunden und der Online-Beteiligungsmöglichkeit „MediaWiki“ waren alle Regensburgerinnen und Regensburger eingeladen, sich aktiv am Kulturentwicklungsplan für Regensburg zu beteiligen. Die KULTURCAFÉS setzten, als „Konferenz“ der Bürgerinnen und Bürger, den Schlusspunkt der Bürgerbeteiligung.

Mit den Ergebnissen und Erkenntnissen, die im Laufe der Bürgerbeteiligung eingegangen sind, wird der Verwaltungsentwurf des Kulturentwicklungsplanes nun redaktionell überarbeitet, die vielen kreativen Ideen und Impulse werden diesen ergänzen und bereichern. Die Stadt Regensburg bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich in die gemeinschaftliche Diskussion zur kulturellen Zukunft Regensburgs eingebracht haben sowie für die zahlreichen konstruktiven Anregungen und Vorschläge!

Der Kulturentwicklungsplan ist eine zukunftsweisende Agenda für die kulturelle Arbeit der Stadt Regensburg. Er definiert kulturelle Zukunftsperspektiven für die Stadt, legt einen handlungsleitenden Rahmen der kulturpolitischen Aktivitäten fest und setzt kulturelle Leitthemen, Akzente und Schwerpunkte der Kulturpolitik für die kommenden Jahre. Zudem benennt er dafür Ziele sowie Entwicklungschancen und spricht für deren Umsetzung Empfehlungen und die dafür notwendigen Maßnahmen aus.

Auf Basis der Ergebnisse aus den vorangegangenen Arbeitsschritten und Erarbeitungsphasen formulierte das Kulturreferat einen ersten Entwurf des Kulturentwicklungsplanes für Regensburg. Dieser Entwurf stellte ein Grundgerüst dar, ein Diskussionspapier, das es zu besprechen, zu schärfen und weiterzuentwickeln galt. Ende vergangenen Jahres wurde der Verwaltungsentwurf des Kulturentwicklungsplanes veröffentlicht und damit zugleich die Phase der Bürgerbeteiligung zum Kulturentwicklungsplan eingeläutet. Gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern will die Stadt Regensburg die zukünftige kulturelle Landschaft gestalten und die Rahmenbedingungen formen, in denen sich Kunst und Kultur in den kommenden Jahren in unserer Stadt entfalten können. Dazu waren alle eingeladen, in verschiedenen Foren und Formaten die umfassenden Möglichkeiten der Beteiligung zu nutzen.

Breit gefächerte Bürgerbeteiligung mit unterschiedlichen Formaten

Bis einschließlich 15. Januar 2014 stand für alle Interessierten das Online-Beteiligungssystem "MediaWiki" zum Lesen und Kommentieren bereit. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Möglichkeit, aktiv am Entwurfsstand des Kulturentwicklungsplanes zu arbeiten und sich initiativ einzubringen.

Die durch die Bürgerinnen und Bürger veränderte und angepasste Version des Kulturentwicklungsplanes stand nach Ablauf des insgesamt sechswöchigen Bearbeitungszeitraumes und auch weiterhin hier zum Nachlesen zur Verfügung. Für den weiteren Erstellungs- und Formulierungsprozess des Kulturentwicklungsplanes ist jedoch nicht nur die Endfassung jenes bearbeiteten Entwurfes von Bedeutung. Jeder Beitrag und jeder Kommentar, der im MediaWiki verfasst wurde, ist gespeichert und über die Online-Plattform nachzuschlagen. Auch jene Beiträge, die im Laufe der Überarbeitungen durch die unterschiedlichen Benutzer verändert, gelöscht oder überschrieben wurden, sind über die sogenannte "Versionsgeschichte" im MediaWiki immer wieder abrufbar und als Ideensammlung für die folgende redaktionelle Arbeit am Entwurfspapier wichtig und wertvoll.

In persönlichen Gesprächsrunden stand Kulturreferent Klemens Unger zum Kulturentwicklungsplan Rede und Antwort stehen und die Anregungen und Wünsche der Regensburgerinnen und Regensburger entgegen. Die Gesprächsrunden fanden öffentlich statt und konnten ohne Anmeldung besucht werden.

Das waren die Termine der Gesprächsrunden:

24. Januar 2014, 13 – 15 Uhr, in der Stadtteilbücherei Nord im Alex-Center
27. Februar 2014, 18 – 20 Uhr, im Konferenzraum 2 im 2. Stock des Thon-Dittmer-Palais
12. März 2014, 11 – 13 Uhr, im Naturkundemuseum Ostbayern

Zudem hatte Klemens Unger, Kulturreferent der Stadt Regensburg, in Telefonsprechstunden für Gedanken und Anregungen zum Entwurf des Kulturentwicklungsplanes ein offenes Ohr und sammelte Ideen und Vorschläge.

Die Telefonsprechstunden wurden am 16. Dezember 2013 von 14 – 16 Uhr und am 13. Februar 2014 von 16 – 18 Uhr genutzt.

Eine „Konferenz“ der Bürgerinnen und Bürger setzte im März und April 2014 den Schlusspunkt der Bürgerbeteiligung. Am 28. März 2014 im ehemaligen Gloria Kulturtheater und am 3. April 2014 im Tagungs- und Besucherzentrum im bayernhafen wurde in den KULTURCAFÉS zur Kulturentwicklung diskutiert.

Das Format des KULTURCAFÉS wurde für den Ausklang der Bürgerbeteiligung gezielt gewählt, um dieses Mal die Regensburger Bürgerinnen und Bürger als Kulturnutzerinnen und -Nutzer miteinander ins Gespräch zu bringen. Der intensive Diskurs im kleinen Kreis der Tischrunden beleuchtete dabei verschiedene Fragestellungen: Was finden die Bürgerinnen und Bürgern an der Kultur in Regensburg gut und was fehlt ihnen noch? Wie kann der Kulturentwicklungsplan inhaltlich bereichern werden? Die wichtigsten Erkenntnisse und Ergebnisse der Tischrunden wurden direkt auf Papiertischdecken niedergeschrieben und festgehalten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zudem in den Tischrunden gebeten, ihre Empfehlungen an den Kulturentwicklungsplan für Regensburg zu formulieren. 

Auch unter kulturentwicklungsplan@regensburg.de waren bis Ende März 2014 Kommentare und Beiträge zum Entwurfsstand des Kulturentwicklungsplanes willkommen.


Es geht weiter!

Die Dokumentation aller Ergebnisse, Vorschläge und Wünsche stellt für den weiteren Erstellungsprozess des Kulturentwicklungsplanes einen wichtigen Baustein dar. Die Ideen und Anregungen der Regensburger Bürgerinnen und Bürger wurden vom Kulturreferat der Stadt Regensburg entgegengenommen und fließen nun in die redaktionelle Bearbeitung des Kulturentwicklungsplanes mit ein.

Mit den Ergebnissen aus dem breit gefächerten Prozess und den verschiedenen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung wird der Kulturentwicklungsplan nun überarbeitet, vollständig formuliert, und schließlich vom Stadtrat abschließend bewertet.

Das Kulturreferat wird die Arbeit und die Arbeitsschritte des Entwicklungsprozesses zum Kulturentwicklungsplan für Regensburg auch weiterhin kontinuierlich kommunizieren und transparent machen. Hier finden Sie immer aktuell die bisherigen und künftigen Ergebnisse und Erarbeitungsschritte zum Kulturentwicklungsplan veröffentlicht.

Kulturentwicklungsplan für Regensburg

Der Kulturentwicklungsplan wird in einem Vier-Phasen-Modell erarbeitet. Nachdem im Jahr 2010 in einem ersten Schritt der Arbeitsrahmen sowie die Arbeitsorgane für den Erstellungsprozess bestimmt waren, wurden zunächst Vertreterinnen und Vertreter der freien Kulturszene mit eingebunden: Über 50 Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler trafen sich zur „Konferenz der Kulturschaffenden“, um in sechs Arbeitsgruppen ihre Erfahrung und ihr fachliches Wissen zu bündeln und Visionen und Ziele sowie konkrete Projektideen und Maßnahmen für die kulturelle Zukunft Regensburgs zu entwickeln. Mit Vertretern der Fraktionen wurde das Erarbeitete weiter diskutiert und daraus eine finale Stoffsammlung verfasst, die eine Grundlage für die Erstellung des Kulturentwicklungsplanes darstellt. Eine repräsentative Befragung der Bürgerinnen und Bürger durch das Kulturreferat in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Regensburg sollte in einem nächsten Schritt den Ist-Zustand des kulturellen Lebens in Regensburg analysieren, Entwicklungspotenziale aufspüren und die Wünsche der Regensburger Bevölkerung ermitteln.

Auf Basis der Ergebnisse aus den vorangegangenen Arbeitsschritten und Erarbeitungsphasen formulierte das Kulturreferat einen ersten Entwurf des Kulturentwicklungsplanes für Regensburg. Mit Veröffentlichung des Verwaltungsentwurfes und dem Start der Bürgerbeteiligung Ende November 2013 wurde die dritte Phase des Erarbeitungsprozesses zum Kulturentwicklungsplan für Regensburg eingeläutet.