Navigation und Service

2017: Unterkunft für Flüchtlinge am Weinweg in Modulbauweise

Ausgangssituation

Der Krisenstab der Staatsregierung hat im Jahr 2015 entschieden, dass angesichts des Zustroms von Asylbewerbern jede Kreisverwaltungsbehörde in Bayern für die kurzfristige Aufnahme von 200 bis 300 Asylbewerbern vorbereitet sein muss. Dazu sind für eine anschließende Unterbringung Standplätze für Container, Thermozelte usw. für die gleiche Personenzahl vorzubereiten. Die Verweildauer soll dort mehrere Monate betragen. Dies bedeutet in erster Linie, dass neben einer Vorbereitung des Untergrundes die erforderliche Infrastruktur (z. B. Wasser, Abwasser, Strom) zur Verfügung stehen muss. Zu diesem Zweck wurde am Weinweg eine Unterkunft in Modulbauweise für 100 Flüchtlinge, neben der Sportanlage am Weinweg, errichtet. Sie umfasst neben Wohn- bzw. Schlafräumen auch gemeinschaftlich genutzte Ess- und Wirtschaftsräume. 

Entwurf

Betreiber der Anlage ist die Regierung der Oberpfalz, welche das Gebäude langfristig von der Stadt Regensburg mietet. Das Raum- und Bedarfsprogramm wurde daher mit der Regierung intensiv abgestimmt und orientiert sich an den Leitlinien des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Die einzelnen Wohneinheiten gruppieren sich um einen ruhigen Innenhof, in dem zum einen die Erschließung  über Laubengänge stattfindet, zum anderen  ein geschützter Raum zum Rückzug der Bewohner entsteht. Jede Wohneinheit erhält eine eigene Nasszelle mit Dusche, Waschbecken und WC nach Standard der Regierung der Oberpfalz.

Konstruktion

Das Tragwerk des Gebäudes wurde in Stahlmodulbauweise errichtet, um einen schnellst möglichen Baufortschritt zu erzielen. Als Aussenhülle kam eine vorgehängte Stahl-Kassettenfassade mit Mineralischer Dämmung zum Einsatz. Lediglich die Decken wurden aus Beton gefertigt, um den geforderten Brandschutz zu gewährleisten und  Speichermasse zum Schutz vor sommerlicher Überhitzung zu bieten. Der energetische Standard des Gebäudes entspricht der EnEV 2014. Dies gelingt mit einer kompakten Bauweise, Außenwände mit entsprechender Dämmung sowie dreifachverglasten Fenstern und Festverglasungen. Auf dem Gründach wurden Sonnenkollektoren installiert die den Warmwasserbedarf der Bewohner decken sollen.

Gebäudedaten

Bruttogrundfläche:       814 m²

Bruttorauminhalt:        5.293 m³

Gesamtkosten:             2,8 Mio €

Bauzeit:                          September 2015 - Januar 2016