Navigation und Service

2017: Neubau Kinderhort Klenzestraße

Ausgangssituation

Bereits seit mehreren Jahren war die Anzahl der Hortplätze im bestehenden Kinderhort, der Grundschule Königswiesen nicht ausreichend, mussten Anfragen der Eltern abgewiesen werden. Gleichzeitig wurden die Räumlichkeiten für Belange der Grundschule benötigt. Auf Grund dessen hat sich die Stadt Regensburg entschlossen, auf der Pausenhoffläche der Grundschule einen zweigruppigen Hort zu errichten.

Entwurf

Der Neubau wurde im westlichen Bereich des vorhandenen Pausenhofs der Grundschule Königswiesen, parallel zur Klenzestraße, situiert. Durch die kompakte zweigeschossige Bauweise konnte der Baukörper ohne größere Eingriffe in den vorhandenen Baumbestand integriert werden.

Der Haupteingang liegt an der Südseite, von wo aus das abgeschlossene Treppenhaus mit Aufzug und die zentrale Flurzone, die als Spielflur ausgebildet ist, anschließt. Die Gruppenräume im Erdgeschoss orientieren sich mit einer raumhohen und durchgehenden Verglasung zum belebten Pausenhof nach Osten, an den auch die Außenspielfläche des Hortes angrenzt. Der Personalraum, die Küche sowie die Sanitärräume sind im westlichen Gebäudeteil untergebracht.

Im Obergeschoss wechselt die Raumzuordnung: die Hausaufgabenräume orientieren sich nach Westen und erlauben mit Hilfe niedriger Fensterbrüstungen einen großzügigen Ausblick auf den ruhigen Grünbereich mit dem gewachsenen Baumbestand. Die untergeordneten Räume, wie Büro, Werk-, Lager- und Technikraum liegen wiederum im östlichen Teil des Obergeschosses.

An der Nordseite gewährleistet eine außenliegende Fluchttreppe den 2. Rettungsweg.

Konstruktion und Gestaltung

Aus ökologischen Aspekten und um regenerative Baustoffe zu fördern, wurde der Neubau als Massivholzbau in Brettstapelbauweise nach EnEV im Passivhausstandard geplant. Einzig die Bodenplatte und der Treppenhauskern sind als aussteifende Elemente in Stahlbeton ausgeführt. Die Brettstapelaußenwände aus 12 cm starken vorgefertigten Elementen sind außenseitig mit einer OSB-Beplankung und einer 28 cm dicken Zellulosedämmung versehen. Als Fassade wurde eine hinterlüftete waagrechte Lärchenholzverschalung gewählt, die den kompakten Baukörper betont. Sie zieht sich sowohl um das Fluchttreppenhaus als auch über Fenster untergeordneter Räume.

Der Holzbau ist auch im Innenbereich v. a. in den Haupträumen spürbar. Hier sind die Fichten- Brettstapelelemente der Wände und Decken sichtbar ausgeführt, was mit den Grün- und Gelbtönen der Bodenbeläge sehr harmonisch wirkt und die Verwendung naturbelassener Materialien unterstreicht. Ergänzt wird dies durch massive Holzeinbaumöbel. Sämtliche Fensterflächen, die Passivhausbedingt als 3-fach Verglasung ausgeführt wurden, sind mit einem außenliegenden Sonnenschutz in Form von Senkrechtmarkisen versehen.

Haustechnik

Sowohl der Anschluss für die Trinkwasser- als auch Wärmeversorgung erfolgt aus der nahegelegenen Bestandszentrale des Altbaus Von-Müller-Gymnasium und Grundschule Königswiesen mit Hilfe der dort vorhandenen Anlagen. Sämtliche Räume im Hort sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Zusätzlich kommt ein zentrales Zu- und Abluftgerät mit Filterstufe, Wärmerückgewinnung und Heizregister zum Einsatz, wobei lediglich die Haupträume vollständig maschinell belüftet werden und Nebenräume nur mit Abluft versehen sind.

Gebäudedaten

  • Bruttogrundfläche: 668 m²
  • Bruttorauminhalt: 2.765 m³
  • Gesamtkosten: 1,5 Mio € (ohne Außenanlagen)
  • Bauzeit: 07/2015 - 04/2017     

Planung

Christian Kirchberger Architekt, Regensburg