Navigation und Service

2017: Errichtung der notwendigen Räume für den Ganztagsbetrieb an der Grundschule der Vielfalt und Toleranz

Ausgangssituation

Die Baumaßnahme an der Grundschule der Vielfalt und Toleranz gliederte sich in zwei Schwerpunkte. Zum einen wurden in einem Erweiterungsbau die räumlichen Voraussetzungen für den gebundenen Ganztagszug geschaffen, zum anderen wurde im Bestandsgebäude der Grund- und Förderschule durch kleinere Umbaumaßnahmen die Neustrukturierung das mit der Regierung der Oberpfalz abgestimmten Raumkonzepts umgesetzt.

Entwurf

Der zweigeschossige neue Erweiterungsbau wurde südlich der Förderschule errichtet. Hierdurch wird der Pausenhof vierseitig gefasst, ohne den Bezug zum Park mit seinen Blickbeziehungen und Wegeführungen zu beeinträchtigen.

Im schmalen Verbindungsbau zum Schulbestand, wurde ein Aufzug realisiert, so dass alle Ebenen des Erweiterungsbaus und der Förderschule zukünftig barrierefrei erschlossen sind.

Erdgeschossig befinden sich im Neubau der Speiseraum für die Mittagsversorgung, die Mischküche mit Speisenausgabe und die erforderlichen Nebenräume, wie Garderoben, Sanitärräume und Stuhllager. Der Speiseraum ist für 150 Personen ausgelegt. Die großflächigen Pfosten- Riegelfassaden und die großzügige lichte Raumhöhe sind der Raumgröße entsprechend angepasst.

Im Obergeschoss sind vier Klassenräume, gekoppelt mit jeweils einem Differenzierungsraum angeordnet. Ein großzügiger  zentraler Flur, mit Aufenthaltsfunktion, wird über Dachscheds belichtet, Fensteröffnungen in die Klassenzimmer beleben die Flure und bieten Sichtbeziehungen. Alle Klassenzimmer sind untereinander verbunden um die pädagogisch gewünschte Zusammenarbeit einzelner Klassen im Ganztagsunterricht zu ermöglichen. Zusätzliche Sanitärräume im OG komplettieren das geforderte Raumprogramm.

Technik

Der gesamte Neubau wurde konventionell jedoch im Passivhausstandard nach neuestem Stand der Technik geplant. Die Wärmeerzeugung erfolgt über ein Blockheizkraftwerk und bestehende Gasbrennwertkessel aus der Technikzentrale der Grundschule. Der Speisesaal und die Flurzonen im Erdgeschoss werden über eine Fußbodenheizung beheizt. Die restlichen Räume sowie die Sanitäranlagen mit Heizkörpern erwärmt. Alle Räume werden mechanisch mit Wärmerückgewinnung belüftet.

Gebäudedaten

  • Bruttogrundfläche: 1.440 m²
  • Bruttorauminhalt: 5.940 m³
  • Gesamtkosten: 4,25 Mio € (ohne Außenanlagen)
  • Bauzeit: 08/2015 – 04/2017

 

Planung

dp Architekten, Regensburg