Navigation und Service

Kulturdatenbank

Kultur von A bis Z in der Regensburger Kulturdatenbank.

Stadtarchiv

Kontakt

Herr Lorenz Baibl
Keplerstraße 1 (Runtingerhaus)
93047 Regensburg
Telefon: 0941/507-1452
E-Mail: stadtarchiv@regensburg.de



Sparten

  • Archive / Bibliotheken

Öffnungszeiten

Montag–Donnerstag  10.00–16.00 Uhr
Freitag                       09.00–12.00 Uhr

Nicht barrierefrei 

Über uns

Das Stadtarchiv Regensburg gehört zu den großen kommunalen Archiven Bayerns. Als „Gedächtnis“ der Stadtgesellschaft ist es die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen zur Geschichte Regensburgs. Das Archiv verfügt über historisch bedeutende Bestände im Umfang von rund 9.500 laufenden Metern aus der Zeit vom 13. Jahrhundert bis heute.

Bestände

Obwohl sich große Teile des reichsstädtischen Archivs im Bayerischen Hauptstaatsarchiv befinden oder verloren gingen, sind zu den Jahrhunderten, in denen Regensburg freie Stadt bzw. Reichsstadt war (1245-1802), viele Quellen überliefert. Das Spektrum reicht hier von verschiedenen Chroniken über Bürgeraufnahmebücher, Protokolle und Rechnungen bis hin zu Schriftgut über die Einführung der Reformation. Herausragende Stücke sind beispielsweise die Stamm- und Wappenbücher der Regensburger Ratsherren oder das sogenannte Runtingerbuch, das Einblicke in den Alltag eines spätmittelalterlichen Kaufmannsunternehmens erlaubt. Auch die Entwicklung der Stadt in der Dalberg-Zeit ist gut dokumentiert.

In den modernen Archivbeständen (ab 1810) spiegelt sich die Geschichte Regensburgs im 19. und 20. Jahrhundert wider. Hier finden sich neben den Zentralregistraturen und der Überlieferung der einzelnen Ämter auch die Archive der nach Regensburg eingemeindeten Umlandgemeinden. Besonders ergiebig für die Ahnenforschung sind die übernommenen Adressbücher, Meldekarteien, Personenstandsregister und Familienbögen.

Bedeutende private Nachlässe und Sammlungen runden das Profil des Stadtarchivs ab. Dazu zählen zum Beispiel die Nachlässe des „Bauerndoktors“ Georg Heim oder des Diplomaten und Schriftstellers Christian Wilhelm Dohm. Erwähnung verdienen darüber hinaus mehrere Zeitungsausschnittsammlungen, die Plakat- und Kartensammlung, die Theatersammlung Blank sowie eine große Anzahl verschiedener Regensburger Zeitungen ab Mitte des 18. Jahrhunderts.

Benutzung

Die Archivbestände können auf Antrag von jedermann kostenfrei eingesehen werden, soweit einer Nutzung keine Rechtsvorschriften entgegenstehen. Gerne beraten wir Sie bei der Recherche und Auswertung der Archivalien. Die Bibliothek des Stadtarchivs mit ca. 30.000 Einheiten ist über den Regensburger Katalog erschlossen und kann ebenfalls im Lesesaal genutzt werden.