Navigation und Service

Informationen für Eltern und Schüler

Maßgebliche 7-Tage-Inzidenz am Stichtag 16. April 2021: 199,2. Nach diesem Wert richten sich die Regeln, die in der Woche 19. - 25. April für Schulen und Kindertagesbetreuung gelten.

Aktueller Hinweis

Am Stichtag (16. April 2021) lag der 7-Tage-Inzidenzwert über 100. Deshalb gilt ab Montag, 19. April 2021:

  • In Kinderbetreuungseinrichtungen und in Kindertagespflegestellen gilt Notbetreuung. Es wird an die Eltern appelliert, eine Notbetreuung tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies unbedingt notwendig ist.
  • In Schulen findet Distanzunterricht statt. Für folgende Klassen findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt:
    • die Abschlussklassen der weiterführenden und beruflichen Schulen sowie der Staatsinstitute zur Ausbildung von Fach- und Förderlehrern
    • die Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen sowie der entsprechenden Stufe der Abendgymnasien und Kollegs
    • die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen bzw. der Grundschulstufe der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten 

Unterrichtsbetrieb seit 12. April 2021

Der Unterricht an den Schulen findet in folgenden Schritten statt:

  • Bei einer Inzidenz unter 50 findet an Grundschulen bzw. in der Grundschulstufe der Förderzentren Präsenzunterricht ohne Mindestabstand statt.      

  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 im jeweiligen Landkreis bzw. der jeweiligen kreisfreien Stadt ändert sich nichts an den derzeit bestehenden Regelungen. Die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen haben weiterhin Präsenzunterricht mit Mindestabstand bzw. Wechselunterricht. 

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100 findet Distanzunterricht statt.

    Für folgende Klassen findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt:
    • die Abschlussklassen der weiterführenden und beruflichen Schulen sowie der Staatsinstitute zur Ausbildung von Fach- und Förderlehrern
    • die Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen sowie der entsprechenden Stufe der Abendgymnasien und Kollegs
    • die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen bzw. der Grundschulstufe der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten 

      Aktuelle Informationen des Kultusministeriums

Test-Pflicht

Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 gilt für Schülerinnen und Schüler eine zweimal wöchentliche Testpflicht an der Schule als Voraussetzung für eine Teilnahme am Präsenzunterricht.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 gilt diese Testpflicht mindestens zweimal wöchentlich. Diese Testpflichten gelten ebenso für Lehrkräfte und das weitere an Schulen tätige Personal.

Hierfür haben die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Schultages über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentests zu verfügen und dieses auf Anforderung vorzuweisen oder müssen in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. 

Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest reicht nicht aus.

Hinweis zur Testmöglichkeit für Schülerinnen und Schüler

Unter 18-Jährige benötigen eine Einwilligungserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten bzw. müssen von einem Elternteil/Sorgeberechtigten begleitet werden.

Amtliche Bekanntmachung

Gemäß der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bestimmt die zuständige Kreisverwaltungsbehörde durch amtliche Bekanntmachung jeweils am Freitag jeder Woche die für den betreffenden Landkreis oder die kreisfreie Stadt maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts.
Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für alle Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen des betreffenden Landkreises oder der kreisfreien Stadt jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.