Navigation und Service

Eröffnung Christkindlmarkt 2019

Rede von Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer anlässlich der Eröffnung des Christkindlmarkts am 25. November 2019 um 18 Uhr am Neupfarrplatz, Alte Wache

- Es gilt das gesprochene Wort

Anrede

Regensburg leuchtet wieder. Fast muss man ja heuer sagen: Regensburg leuchtet schon wieder! Schließlich haben wir in den letzten Monaten einige tolle und außergewöhnliche Leucht-Momente in unserer Stadt erleben dürfen. Allen voran natürlich die Dom-Illumination „La cathédrale magique“ im September, dann die Rathaus-Illumination und erst vorgestern das Lichterfest in der Fußgängerzone.

Und doch ist dieses Leuchten hier auf dem Christkindlmarkt anders. Es ist dieses vertraute Zusammenspiel aus unzähligen kleinen und großen Lichtern, festlicher Weihnachtsmusik und dem Duft von Glühwein, Tannenzweigen und gegrillten Bratwürsten, das unseren Christkindlmarkt jedes Jahr wieder so besonders macht.

In den Geschäften gibt es schon seit Monaten Lebkuchen und Plätzchen und auch in den Schaufenstern oder in der Werbung ist Weihnachten längst allgegenwärtig. Aber erst wenn hier am Neupfarrplatz die Buden öffnen, fühlt es sich so richtig weihnachtlich an und der Heilige Abend rückt langsam aber sicher in greifbare Nähe.

Liebe Regensburgerinnen und Regensburger, ich freue mich sehr, dass Sie heute Abend so zahlreich erschienen sind, um gemeinsam die Eröffnung des Christkindlmarktes und somit das Einläuten dieser besonderen, „staden Zeit“ zu feiern. Es ist jedes Jahr wieder eine schöne Tradition, die uns alle auf dem Neupfarrplatz zusammenbringt. In all dem Trubel, den die Adventszeit mit sich bringt, findet man hier auf dem Christkindlmarkt einen Ort, an dem man zur Ruhe kommen und diese magische Zeit genießen kann.

Gönnen Sie sich eine Tasse Glühwein oder Punsch, lassen Sie sich die traditionelle „Knackersemmel mit allem“ schmecken, stöbern Sie nach einzigartigen Geschenken für Ihre Familien und Freunde, hören Sie den tollen Bands und Musikgruppen zu und genießen Sie das einzigartige Flair, das uns hier umgibt.

Auch für Kinder ist natürlich jede Menge geboten. Es stehen tolle Karussells bereit, die Krippe darf bewundert werden und jeden Tag um 17 Uhr lesen Studentinnen und Studenten in der Neupfarrkirche besinnliche Adventsgeschichten vor. Gleich im Anschluss wird der Nikolaus über den Christkindlmarkt gehen und Süßigkeiten verteilen – und auch in den nächsten Wochen wird er an jedem Mittwoch hier unterwegs sein.

Aber nicht nur hier auf dem Neupfarrplatz herrscht vorweihnachtliche Stimmung. Die ganze Altstadt hat sich heuer besonders schön herausgeputzt. Nach drei Jahren Baustelle erstrahlt unsere Fußgängerzone jetzt in neuem Glanz – letztes Wochenende haben wir den Abschluss der Arbeiten gefeiert.

Die Bauphase hat den Geschäften in der Altstadt viel abverlangt und so hoffe ich, dass Sie heuer beim Einkauf Ihrer Weihnachtsgeschenke ganz besonders darauf achten, unsere lokalen Händler zu unterstützen – sei es hier auf dem Christkindlmarkt oder in einem der vielen kleinen Geschäfte, die unsere Stadt so einzigartig machen.

Aber natürlich geht es an Weihnachten nicht nur um Konsum! Wir sollten die Zeit auch nutzen, um an die Menschen zu denken, die an Weihnachten alleine sind, krank sind oder kein Geld für Geschenke und ein Festessen haben. 

Die Regensburger waren schon immer vorne dabei, wenn es darum ging, anderen zu helfen. So war beispielsweise der Kinderbaum, der immer in der Adventszeit im Neuen Rathaus steht und mit Wünschen bedürftiger Kinder behängt ist, bereits innerhalb von wenigen Tagen komplett abgeleert und alle Wünsche erfüllt. 

Fast die Hälfte aller jungen Regensburgerinnen und Regensburger ist ehrenamtlich tätig, viele davon sogar in mehreren Bereichen.

Der mittlerweile international bekannte Verein „Sea-Eye“, der Flüchtlinge im Mittelmeer vor dem Ertrinken rettet, hat seinen Ursprung in Regensburg ebenso wie eine herzliche und tatkräftige Willkommenskultur bei der Flüchtlingskrise 2015, die bis heute gelebt wird.

Im Frühjahr haben wir im Michlstift ein „Menschen in Not-Schutzhaus“ eröffnet. Dort haben nun ein Kinderschutzhaus, eine Jugendschutzstelle, der Pflegekinderdienst, ein betreutes Wohnheim für Jugendliche und Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ein Zuhause gefunden. Auch hier wurden viele Einrichtungen mit großzügigen Spenden von Regensburger Privatpersonen und Organisationen unterstützt.

Ich bin unglaublich stolz, Bürgermeisterin einer so offenen und hilfsbereiten Stadt zu sein und wünsche mir, dass uns diese Kultur auch in Zukunft erhalten bleibt.

Liebe Regensburgerinnen und Regensburger, ich wünsche Ihnen für die nächsten Wochen einen besinnlichen Advent, in dem Momente der Ruhe und des Beisammenseins mit Ihren Freunden und Ihrer Familie nicht zu kurz kommen. Genießen Sie diese ganz besondere Zeit – hoffentlich auch mit vielen schönen Momenten hier auf dem Christkindlmarkt.

Ich wünsche Ihnen allen eine friedliche Weihnachtszeit.