Navigation und Service

FAQ - Fragen und Antworten

Wer plant die Bahn? Wo soll sie überhaupt fahren? Wie wird die Stadtbahn aussehen? In unseren FAQ beantworten wir all ihre Fragen. (Stand 7.6.2024)

Grafik - Stadtbahn im Stadtgebiet

Die Top-Stadtbahnfragen

  • Wie viele Bäume müssen für die Stadtbahn gefällt werden?
    Das lässt sich in der derzeitigen Planungsphase noch nicht sagen. Jede Zahl, die dazu veröffentlicht wird, ist aus der Luft gegriffen.

    Fest steht: Der Stadt liegt ihr Grün am Herzen! Alle Eingriffe werden genau abgewogen und nach Möglichkeit vermieden.
  • Was passiert mit dem Burgweintinger Aubachpark?
    Der Aubachpark bleibt erhalten! Er wurde von Anfang an so angelegt, dass hier im Park eine Stadtbahn fahren kann.
  • Warum baut man nicht einfach die Radwege aus?
    Nicht jeder kann und will Fahrrad fahren. Auch Ältere und Menschen mit Einschränkungen brauchen ein Angebot, um schnell und sicher unterwegs zu sein.

    Fahrradwege werden in jedem Fall weiter gebaut und verbessert, auch entlang der Stadtbahntrassen entstehen Radwege.
  • Wie laut ist eine Stadtbahn?
    Eine moderne Stadtbahn fährt auf schallgedämmten, schwingungsfreien Gleisen. Gleich viele Fahrgäste in Autos zu befördern, würde deutlich mehr Lärm erzeugen. Auf Grüngleisen (in Regensburg gut die Hälfte der Strecke) ist die Bahn noch einmal leiser unterwegs.
  • Wie sieht die CO2-Bilanz aus?
    Die Stadtbahn spart CO2 ein. Aber natürlich wird bei ihrem Bau CO2 freigesetzt. In der Nutzen-Kosten-Untersuchung wurde beides gegenübergestellt. Das Ergebnis: Wenn man Bau und Betrieb zusammen zählt, wird in Summe CO2 eingespart.
  • Warum lässt man nicht einfach mehr Busse fahren?

    In eine Stadtbahn passen dreimal soviel Fahrgäste wie in einen Gelenkbus. Ein ÖPNV mit Stadtbahn und Bussen kann deshalb viel schneller und stärker sein als ein ÖPNV nur mit Bussen. Die Stadtbahn wird das Rückgrat des ÖPNV in Regensburg.

    Die Gesamtkosten (Investitionen und Betrieb) für beide Systeme nähern sich auf lange Sicht an. Denn auch für einen ÖPNV mit einer reinen E-Busflotte müssten ein neuer Betriebshof errichtet und 60 Haltestellen barrierefrei umgebaut werden. Zudem ist die Stadtbahn im Betrieb günstiger als eine reine E-Busflotte. Ein ÖPNV mit Stadtbahn und E-Bussen kostet die Stadt auf 30 Jahre gerechnet rd. 1,520 Mrd. Euro, ein verbesserter ÖPNV mit einer reinen E-Busflotte rd. 1,489 Mrd. Euro.

  • Fahren überhaupt noch Busse, wenn die Stadtbahn kommt?
    Auf jeden Fall! Der ÖPNV mit Stadtbahn ist ein Gesamt-System. Er verknüpft Stadtbahn, Busse, Eisenbahn und Car- und Bike-Sharing-Angebote. Ziel ist, möglichst viele Fahrgäste möglichst schnell ans Ziel zu bringen. Durch frei gewordene Kapazitäten können bei einer „Stadt mit Bahn“ mehr Busverbindungen gerade im Stadtosten und -westen angeboten werden.
  • Warum investieren wir nicht in modernere Verkehrssysteme?
    Eine moderne Stadtbahn ist ein zukunftsgerichtetes Verkehrsmittel. Nicht umsonst werden in vielen Städten in Europa neue Stadtbahnen gebaut. Aktuell ist kein moderneres System in Sicht, das in naher Zukunft im Regensburger Alltag zuverlässig einsatzfähig wäre.

    Eine Stadtbahn bietet zudem gute Voraussetzungen, um später neue technische Entwicklungen daran anzudocken, wie zum Beispiel autonomes Fahren oder neue Antriebsformen.
  • Warum wird der Landkreis nicht gleich angebunden?
    Die beiden geplanten Linien sind nur der erste Schritt. Langfristig soll die Stadtbahn weitergeführt werden, auch in den Landkreis. Die Stadtbahn wird von Anfang an so geplant, dass dies technisch möglich ist. Hierzu gibt es bereits ein gemeinsames Positionspapier von Stadt und Landkreis.
  • Wird auch der Autoverkehr noch Platz haben?
    Autos brauchen mehr Platz in der Straße als der ÖPNV, um gleich viele Menschen zu bewegen. Regensburg wächst und der zusätzliche Verkehr lässt sich nicht nur über Autos abwickeln. Sonst stehen alle im Stau.

    Wir brauchen einen starken, schnellen ÖPNV, der zum Umsteigen einlädt. Dieser ÖPNV braucht eigene Spuren und Vorrang, z.B. an Ampeln. Je mehr Menschen ihn nutzen, umso weniger Autos sind unterwegs. Und damit kommen alle besser voran.
  • Kann sich Regensburg die Stadtbahn leisten?
    Die Stadtbahn ist eine riesige Investition. Aber auch eine langfristige. Nachdem nun erste Zahlen vorliegen, wird die Kämmerei mögliche Finanzierungswege erarbeiten. Regensburg ist eine wohlhabende Stadt und der Nutzen-Kosten-Indikator für die Stadtbahn ist sehr positiv.

    Beides spricht jetzt – nach Abschluss der Vorplanungen – dafür, dass sich das Weiterplanen lohnt. Die endgültige Entscheidung über den Bau kann aber erst unmittelbar vor Baubeginn getroffen werden.

Allgemeines zur Stadtbahn

Die Stadtbahn Regensburg ist eine moderne und umweltfreundliche „Straßenbahn“, die weitgehend auf separater Trasse beschleunigt geführt wird. Sie soll eine zukunftsorientierte und zuverlässige Mobilität für die gesamte Bevölkerung ermöglichen. Die Stadtbahn soll dabei optimal mit dem Stadt- und Regionalbusnetz verknüpft sein und auch P+R- sowie B+R-Stationen einbinden.


Finanzierung und Förderung

Die Finanzierung einer Stadtbahn liegt nicht allein bei der Stadt. Der Bund unterstützt Kommunen beim Auf- bzw. Neubau einer schienengebundenen Verkehrsinfrastruktur für Straßen- bzw. Stadtbahnen oder U-Bahnen.


Streckenführung

Auf dem rund 17 Kilometer lange Kernnetz der Stadtbahn Regensburg sollen künftig zwei Linien verkehren.


Umwelt

Die Stadtbahn Regensburg ist ein wesentlicher Baustein für eine nachhaltige Mobilität in Regensburg. Die Stadtbahn soll deshalb möglichst umweltverträglich in unsere Stadt integriert werden. Eingriffe in Natur und Umwelt können bei Infrastrukturprojekten dieser Größenordnung aber leider nicht vollständig vermieden werden. Damit diese Eingriffe so gering wie möglich ausfallen, legen unsere Planerinnen und Planer von Anfang an ein besonderes Augenmerk auf Natur- und Umweltschutzaspekte


System

Eine moderne Stadtbahn kann mit unterschiedlichen Systemen realisiert werden.


Barrierefreiheit, Umsteigen

Die Stadtbahn ist das Mobilitätsangebot für alle Bürgerinnen und Bürger und damit „inklusiv“.


Straßenraum


Fahrzeug

Entwurfsansicht der StadtbahnDie Bürgerinnen und Bürger haben ihren Stadtbahn-Favoriten gewählt: Der Ent­wurf „bewegtR“ besticht besonders durch sein wellenförmiges Design, das dynamisch und pulsierend wirkt, und gleichzeitig den Schwung symbolisiert, den die Stadtbahn in die Stadt bringen wird. © Andreas Panik | Panik Ebner Design