Navigation und Service

Inklusion mit den Partnerstädten

Vielfältiges Programm beim dritten Runden Tisch Inklusion mit Regensburgs Partnerstädten

Frei nach dem Motto „die Welt zu Gast bei Freunden“ fand am 22. und 23. April 2021 der dritte Runde Tisch Inklusion mit Regensburgs Partnerstädten statt. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Teilnehmenden heuer leider nicht wie sonst üblich persönlich nach Regensburg kommen, vielmehr fand die Konferenz im digitalen Format statt. Dies bot aber auch die Möglichkeit, dass sich Expertinnen und Experten zu einzelnen Themen von Odessa bis Französisch-Guyana zuschalten konnten.

Der Runde Tisch Inklusion wurde vor vier Jahren von der Stadt Regensburg ins Leben gerufen, um ein Austauschformat zwischen den Partnerstädten zu Fragen rund um das Thema „Leben mit Behinderung“ zu etablieren und die Möglichkeit zu bieten, voneinander zu lernen und gemeinsame Ideen zu entwickeln. Der erste Runde Tisch Inklusion wurde zum allgemeinen Austausch zum Stand der Inklusion in den jeweiligen Städten genutzt, wohingegen die zweite Ausgabe unter das Thema „Inklusive Bildung ein Leben lang“ gestellt wurde.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen „Runden Tischen Inklusion“ wurden bei der diesjährigen Tagung verschiedene Themen aufgegriffen, die von den Partnerstädten im Vorfeld eingereicht wurden. Dadurch konnte ein mannigfaltiges Programm geboten werden, dessen Bandbreite von allgemeinen politischen Betrachtungen, über sportliche künstlerische und kulturelle Aspekte bis hin zu tiergestützten Therapieformen reichte.

Der digitale Austausch über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg machte deutlich, dass das Thema Inklusion in allen Partnerstädten einen hohen Stellenwert einnimmt und dass die Herausforderungen, die auf dem Weg hin zu einer inklusiven Gesellschaft begegnen, teilweise sehr ähnlich sind. Gerade deshalb wurde der Austausch von allen Teilnehmenden als sehr bereichernd empfunden.

Der nächste Runde Tisch Inklusion soll bereits im nächsten Jahr im Rahmen der Special Olympics Landesspiele Bayern stattfinden, zu denen auch Sportlerinnen und Sportler aus Regensburgs Partnerstädten eingeladen sind.

Inklusion - Runder Tisch

Lebenslange Bildung ohne Barrieren - 2. Runder Tisch Inklusion der Regensburger Partnerstädte

Vom 12. bis 15. September 2019 hat der 2. Runde Tisch Inklusion der Regensburger Partnerstädte stattgefunden. Das Schwerpunktthema der viertägigen Fachtagung stand unter dem Motto: “Inklusive Bildung ein Leben lang.“ Unter „Inklusiver Bildung“ versteht man die Teilhabemöglichkeit aller Menschen an qualitativ hochwertiger Bildung ein Leben lang, wie es in Art. 24 der UN-Behindertenrechtskonvention gefordert wird.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus fünf Regensburger Partnerstädten: Pilsen, Clermont-Ferrand, Budavár, Brixen und Odessa, stellten die inklusiven Bildungseinrichtungen in ihrer Heimat vor, lernten durch Fachvorträge und eine Exkursion die deutschen Bildungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen kennen und tauschten dabei ihre Erfahrungen im Bereich der inklusiven Bildung aus. Der gemeinsame Fachdiskurs bedeutete für den gesamten Teilnehmerkreis eine große Bereicherung und gab wertvolle neue Impulse für deren tägliche Arbeit im Bildungsbereich.

Inklusion - Fußball-WM 3

Internationale Inklusive Fußball-Weltmeisterschaft

Der Verein Lebenshilfe Regensburg e.V. veranstaltete vom 11. bis 15. Juni 2018 eine Internationale Inklusive Fußball-Weltmeisterschaft mit insgesamt 16 Mannschaften aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg sowie internationalen Teams, darunter auch einige aus Regensburger Partnerstädten.

Jeden Nachmittag fanden Gruppenspiele statt, bis sich am Ende der Woche zwei Finalisten gegenüberstanden. Neben dem sportlichen Wettbewerb wurde ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten diverse Einrichtungen und Workshops zum Thema Inklusion und hatten bei einer inklusiven Stadtführung Gelegenheit, Regensburg kennenzulernen. Ein weiteres Highlight war ein Fußballtraining mit erfahrenen Profi-Trainern und ein gemeinsamer Ausflug in die Allianz-Arena, das Stadion des FC Bayern München. Die Internationale Inklusive Fußball-Weltmeisterschaft schloss mit einer feierlichen Siegerehrung und einem inklusiven Rock-Festival, bei dem die Band „Route Rockers“ und der „Werkstattexpress“, die inklusiven Musikgruppe der Lebenshilfe Regensburg e.V., auftraten. 

Alle Beteiligten, Sportler mit und ohne Behinderung, Betreuerinnen, Betreuer und Organisatoren, waren sich einig, dass diese inklusive Fußballwoche ein einzigartiges Erlebnis war, an das sich alle noch lange erinnern werden und von dem jeder in besonderer Weise profitieren konnte.

Inklusion - Fußball-WM 2