Navigation und Service

Bodenverbesserung im Baugebiet Burgweinting Nord-West III

Im Einfamilien- und Kettenhausbereich des Baugebiets Burgweinting Nordwest III war bekannt, dass die Bauwerke teilweise in nicht standfestem Untergrund (weiche Lößlehme, z.T. Torf) zum Liegen kommen. Aus diesem Grund ließ die Stadt Regensburg ein Gutachten mit Setzungsberechnungen erstellen. Die Ergebnisse der gutachterlichen Untersuchung zeigten, dass umfangreiche Bodenverbesserungsmaßnahmen erforderlich sind.

Um eine effiziente und wirtschaftliche Durchführung der Baumaßnahme sicherzustellen, entschied sich die Stadt Regensburg die Baumaßnahme "Bodenverbesserung" unter der Leitung des Tiefbauamtes selbst zu koordinieren und durchführen zu lassen. Die Kosten für die gesamten Bodenverbesserungsarbeiten trägt die Stadt Regensburg selbst. 

Im Rahmen der städtischen Ausschreibung für den 1. Bauabschnitt (nördlicher Bereich) erhielt die Bietergemeinschaft, bestehend aus der Keller Grundbau GmbH mit dem Sitz in Garching und der Brendel Bau GmbH mit dem Sitz in Regensburg den Auftrag, die Bodenverbesserungsmaß-nahmen in Form von vermörtelten Rüttelstopfsäulen durchzuführen. Die Baufirma verbesserte mit rund 5.100 Rüttelstopfsäulen den Baugrund. Seit Ende April 2018 ist dieser Bereich fertiggestellt. Der 1. Bauabschnitt ist ohne weitere Zusatzmaßnahmen bebaubar.

Seit Anfang Mai herrscht in diesem Teilbereich reger Baubetrieb, sodass der Charakter des Baugebiets mit Einfamilien- und Kettenhäuser gut erkennbar wird.

Die Bodenverbesserungsmaßnahmen in Form von vermörtelten Rüttelstopfsäulen werden nach öffentlicher Ausschreibung im 2. Bauabschnitt (südlicher Bereich) ebenfalls von der Bietergemeinschaft Keller Grundbau GmbH und Brendel Bau GmbH durchgeführt. Die Baumaßnahme soll, vorausgesetzt, die Witterungsverhältnisse bleiben weiterhin so beständig, Ende November 2018 abgeschlossen sein, sodass im nächsten Frühjahr die Bauplatzkäufer mit dem Bau beginnen können.