Navigation und Service

Stadtentwicklungsplan: Regensburg-Plan 2040

In enger Abstimmung mit Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern der Zivilgesellschaft und den Mitgliedern des Stadtrats wurde der Stadtentwicklungsplan, der Regensburg-Plan 2040, neu aufgestellt.

Am 27. Juli 2022 hat der Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen den Regensburg-Plan 2040 als Grundlage für die weitere Entwicklung der Stadt Regenburg beschlossen. Für Herausforderungen wie Wohnen, Mobilität, Klimawandel, soziale Themen oder Digitalisierung wurden Ziele und Leitprojekte erarbeitet. Wie wollen wir zukünftig leben? Wie soll sich die Stadt Regensburg bis zum Jahr 2040 entwickeln? Diese Fragen sind es unter anderem, die mit dem neuen Stadtentwicklungsplan beantwortet werden.

Was ist ein Stadtentwicklungsplan?

Ein Stadtentwicklungsplan ist ein langfristiges Entwicklungskonzept. Es dient als Kompass für die Entwicklung und die strategische Ausrichtung der Stadt Regensburg. Weiterhin ist der Stadtentwicklungsplan die unabdingbare Grundlage für die geplante Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes sowie weiterer Fachkonzepte.

Warum brauchen wir einen neuen Stadtentwicklungsplan?

Allgemeine weltweite Trends, aber auch veränderte Rahmenbedingungen vor Ort machen eine Neuausrichtung notwendig. So wird sich bis 2040 sowohl die Zusammensetzung als auch das Durchschnittsalter der Regensburger Bevölkerung verändern. Der Klimawandel, die Energiewende, der wirtschaftliche Strukturwandel und die Digitalisierung stellen uns bereits jetzt und werden uns auch in Zukunft vor große Herausforderungen stellen.

Mit seinem Planungshorizont von 15 Jahren hat der Regensburg-Plan 2005 auch das Ende seiner formalen Laufzeit erreicht. In dieser Zeitspanne konnten einige Ziele erreicht und Maßnahmen umgesetzt werden. Andere wurden an veränderte Rahmenbedingungen angepasst oder wurden nicht mehr verfolgt. Künftig steht die Stadt nun vor der Aufgabe, die beschlossenen Ziele in die laufenden und künftigen Planungsprozesse einfließen zu lassen und die Leitprojekte umzusetzen.

Regensburg-Plan 2040 - Gemeinsam weiterdenken

Der Regensburg-Plan 2040 legt funktionale und räumliche Ziele über das Jahr 2040 hinaus fest und setzt planerische Schwerpunkte für verschiedene Stadträume sowie die Gesamtstadt. Gemäß dem Leitbild der integrierten Stadtentwicklung ist es das Ziel, Planungsprozesse nicht sektoral, sondern ganzheitlich zu gestalten. Das bedeutet, Siedlungsstruktur, Wirtschaft, Verkehr, Umwelt, soziale Belange etc. vernetzt zu betrachten.

Die Bekämpfung des Klimawandels wird im neuen Stadtentwicklungsplan als langfristig größte Herausforderung herausgestellt, deren Bewältigung im Falle von Zielkonflikten Priorität genießen soll. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung soll sich Regensburg hin zu einer gerechten, grünen und produktiven Stadt entwickeln. Dieser Grundsatz gilt bereits bei der Betrachtung von Quartieren. Im Sinne der Stadt der kurzen Wege ist es das Ziel, alle Wege des Alltags in wenigen Minuten fußläufig oder mit nachhaltigen Verkehrsmitteln erreichen zu können. Eng damit verbunden ist eine verbesserte Mobilitätsstruktur, bei der der Umweltverbund deutlich gestärkt werden muss. Auch der künftige Städtebau und die Siedlungsstruktur müssen dem Klimaschutz und der Klimaanpassung folgen. Um die positive Entwicklung der Wirtschaft aufrechtzuerhalten muss sich auch diese in Richtung einer „grüneren“ Wertschöpfung bewegen.