Navigation und Service

Gewerbeflächenentwicklung - Entwicklungskonzept „Gewerbliche Bauflächen“

Die Entwicklung einer Stadt hängt entscheidend von ihrer wirtschaftlichen Prosperität ab. Die Stadt Regensburg fördert und unterstützt deshalb seit Jahren erfolgreich die wirtschaftliche Entwicklung in Regensburg. Der Stadtrat der Stadt Regensburg hat im Jahr 2008 erstmals ein Gewerbeflächenentwicklungskonzept beschlossen. Ziel des Konzeptes war es, gewerbliche Entwicklungspotenziale zu analysieren, darzustellen und langfristig für eine gewerbliche Nutzung zu sichern. 2018 erfolgte die Fortschreibung des Entwicklungskonzeptes, um die flächenbezogenen Voraussetzungen für weitere Entwicklungsmöglichkeiten der gewerblichen Wirtschaft in der Stadt Regensburg bis zum Jahr 2035 zu schaffen.

Fortschreibung des Entwicklungskonzeptes "Gewerbliche Bauflächen"

Die Stadt Regensburg hat sich in den vergangenen Jahren unter allen kreisfreien Städten und Landkreisen Deutschlands in demografischer und wirtschaftlicher Hinsicht mit am dynamischsten entwickelt. Die Folge dieses Wachstums ist eine zunehmende Verknappung der Flächenpotenziale für Wohn- und gewerbliche Nutzung sowie eine zunehmende Nutzungskonkurrenz um die verbliebenen Flächenpotenziale. Aus diesem Grund erfolgte die vorliegende Fortschreibung des Entwicklungskonzeptes gewerblicher Bauflächen aus dem Jahr 2008.

Untersuchungsauftrag und Zielsetzungen

Anfang 2019 wurde die empirica AG aus Berlin mit der Fortschreibung beauftragt. Übergeordnetes Ziel des Entwicklungskonzeptes „Gewerbliche Bauflächen“ ist es, die flächenbezogenen Voraussetzungen für weitere Entwicklungsmöglichkeiten der gewerblichen Wirtschaft in der Stadt Regensburg bis zum Jahr 2035 zu schaffen. Regensburg soll auch künftig quantitativ und qualitativ ausreichende Gewerbeflächen für ein breites Nutzungs- und Unternehmensspektrum bereichtstellen - unter Berücksichtigung einer effizienten, sparsamen und nachhaltigen Flächennutzung.

Konkret wurden folgende Aufgaben im Konzept bearbeitet:

  • Bestandsaufnahme (Kartierung) von 27 bestehenden Gewerbestandorten,

  • Ermittlung des zukünftigen Bedarfs an Gewerbeflächen unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Anforderungen an die benötigten Gewerbeflächen,

  • Identifizierung geeigneter Gewerbeflächenpotenziale im Stadtgebiet, auch in bestehenden Gewerbe- und Industriegebieten, und ihre Bewertung/Qualifizierung,

  • Handlungsempfehlungen für die zukünftige Ansiedlungsstrategie und die Sicherung von identifizierten potenziellen Gewerbeflächen.