Navigation und Service

Obstbäume und -wiesen im Stadtgebiet

Verteilt auf mehrere Standorte finden sich in Regensburg verschiedenste Obstgehölze wie Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Quitte bis Walnuss und diversen Wildsorten.

Bei einem Spaziergang durch das Stadtgebiet von Regensburg fallen die zahlreichen Obstgehölze mit ihren unterschiedlichen Früchten in den öffentlichen Grünanlagen auf. Verteilt auf 24 kartierten Standorten finden sich verschiedenste Obstgehölze wie Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Quitte bis Walnuss und diversen Wildsorten.

Die Streuobstwiesen sind landschaftsprägende Elemente und von hohem Wert für den Arten- und Naturschutz. Teilweise dienen sie als Ausgleichsflächen für bebautes Stadtgebiet und werden von den Mitarbeitern des Gartenamtes gepflegt. In der Übersichtskarte sind die städtischen Obstbäume und -wiesen mit Nummern und Ortsangaben vermerkt. 

Übersicht - Obstgehölze und Streuobstwiesen
Obstgehölze und Streuobstwiesen © Stadt Regensburg

Nutzung für den Eigenbedarf

Interessierte Bürger/innen dürfen die öffentlich zugänglichen Streuobstwiesen für den Eigenbedarf gerne nutzen. Zu den jeweiligen Erntezeiten können dort die Früchte geerntet, gegessen oder weiterverarbeitet werden. Das Aufsammeln von Fallobst ist ausdrücklich erwünscht. Für das Ernten der Früchte gelten folgende Regeln:

  • Bei der Ernte dürfen weder Bäume und Pflanzen beschädigt, noch dort lebende Tiere verletzt werden.
  • Es darf nur so viel geerntet werden, wie für den Eigenbedarf (haushaltsübliche Mengen) benötigt wird.
  • Die Flächen dürfen nicht mit Pkw o.ä. Fahrzeugen befahren werden.
  • Die Ernte erfolgt auf eigene Gefahr, eine Haftung übernimmt die Stadt Regensburg nicht! Achten Sie auf Ihre Sicherheit!

Zudem bietet das Gartenamt kostenlose Schnittkurse für Obstgehölze in Theorie und Praxis in den Wintermonaten für Interessierte an.