Navigation und Service

Halbzeitbilanz: Bauarbeiten für Interims-ZOB liegen voll im Zeitplan

Die Bauarbeiten für den provisorischen Busbahnhof (Interims-ZOB) laufen nach Plan. Zwei von vier Bauphasen sind bereits abgeschlossen.

23. Juli 2021

Interims-ZOB soll Ende 2021 in Betrieb gehen

Die Arbeiten für den Interims-ZOB haben im März dieses Jahres begonnen. Im Dezember 2021 soll der provisorische Busbahnhof in Betrieb gehen. „Der Interims-ZOB ist der erste Schritt zu einem attraktiven Bahnhofsareal, wie es sich die Regensburgerinnen und Regensburger in der begleitenden Bürgerbeteiligung gewünscht haben“, so Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Er ist eine bauliche Übergangslösung, die uns die nächsten Jahre wertvolle Dienste leisten wird und uns den Bau des dauerhaften, zukunftsfähigen und barrierefreien Zentralen Omnibusbahnhofs direkt am Hauptbahnhof erst möglich macht.“

Mit der Inbetriebnahme werden alle Haltestellen für die Stadt- und Regionalbuslinien an den Interims-ZOB verlegt. Für Fahrgäste verbessert sich so die Situation vor Ort: Kurze und barrierefreie Wege machen das Ein-, Um- und Aussteigen deutlich bequemer. „Wir freuen uns, dass dem ÖPNV zentral in der Innenstadt von Regensburg eine großzügige Fläche zur Verfügung steht. Der provisorische Busbahnhof ist ein wichtiger Schritt für die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes und den ÖPNV in Regensburg und der Region. Sowohl der provisorische als auch der finale Zentrale Omnibusbahnhof bestechen durch klare Strukturen und kurze Umsteigwege“, betont Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg.

Bauarbeiten gehen weiter, Arbeiten unter der Erde bereits abgeschlossen

Während die Bauarbeiten in den nächsten Wochen überwiegend an der Oberfläche laufen, sind zahlreiche unterirdische Arbeiten bereits abgeschlossen. Die Kanalisation für den Interims-ZOB ist verlegt und die komplette technische Infrastruktur eingerichtet. Dazu gehören unter anderem Kabelschächte, Fundamente für Lichtmasten und die Wartehäuschen sowie die Videoüberwachung für die Polizei. Etwa 3.500 Meter Kabel wurden auf dem Areal verlegt.

Auf dem Kepler-Areal stehen bereits die Traggerüste für die Wartehallen auf der Mittelinsel. Die Mittelinsel und Gehwege werden gepflastert. Am Ernst-Reuter-Platz sind der Kreisverkehr und die Fußgängerinsel fertiggestellt. Hier beginnen nun die Arbeiten für die neue Zufahrt zum Interims-ZOB.

Die Bauarbeiten auf der westlichen Seite der Maximilianstraße sind seit Anfang Juli abgeschlossen. Die Arbeiten auf der Ostseite laufen derzeit und sollen bis Ende August beendet sein. Im Herbst werden auf beiden Straßenseiten die Wartehäuschen für die dortigen Bushaltestellen aufgebaut.

Verkehrsberuhigung mit Inbetriebnahme des Interims-ZOB

Mit der Inbetriebnahme des Interims-ZOB ändert sich die Verkehrsführung für Autofahrer. Dieser Schritt ist für die Abwicklung des Busverkehrs und die weiteren Baumaßnahmen des städtebaulichen Großprojekts kepler+ notwendig, damit der Knotenpunkt Hemauerstraße/D.-Martin-Luther-Straße nicht überlastet wird. Die westliche Albertstraße wird für den Durchgangsverkehr gesperrt, bleibt aber durchgehend für den Busverkehr und Taxis in beide Richtungen geöffnet. Die südliche Maximilianstraße und der Bereich vor dem Hauptbahnhof werden für den Autoverkehr gesperrt. Damit kommt die Stadt Regensburg auch dem Wunsch aus den Bürgerbeteiligungen der vergangenen Jahre nach. Als nächster Schritt werden 2022 vor dem Hauptbahnhof die archäologischen Sondagen nach dem jüdischen Friedhof durchgeführt.

Die Bereiche östlich und westlich des Bahnhofsvorplatzes können vom Lieferverkehr und für „Kiss and Ride“ weiter angefahren werden. Die Ost-West-Verbindung für Autofahrer wird künftig die Friedenstraße sein. Autofahrer nutzen am besten diese Alternative oder steigen auf den ÖPNV um. Mit dem P+R-Angebot von das Stadtwerk.Regensburg können Autofahrer zum Beispiel vom Jahnstadion Regensburg aus mit dem Bus in die Regensburger Innenstadt fahren. Der P+R-Shuttle fährt im 10-Minuten-Takt. Weitere Infos zu diesem Angebot gibt es unter www.rvv.de/pr-ticket.

I-ZOB Verkehrsführung

Gebäude in der Bahnhofstraße 20 wird abgerissen

Auch abseits des Interims-ZOB gehen die Arbeiten für die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes weiter. Ab Mitte September reißt die Stadt Regensburg das Gebäude in der Bahnhofstraße 20, Stück für Stück ab. Die Arbeiten dauern voraussichtlich zwei Monate. Einschränkungen für den Verkehr wird es voraussichtlich nicht geben. Hier wird Platz gemacht für den dauerhaften ZOB. 2022 schafft die Stadt Regensburg auf der Fläche zunächst 250 neue Abstellplätze für Räder, davon 100 in abschließbaren Radboxen.