Navigation und Service

Interims-ZOB: Damit die Busse weiter rollen

Es ist soweit. Seit dem 12. Dezember 2021 fahren die Busse ab der neuen Haltestelle Hauptbahnhof vom I-ZOB ab. Nach neunmonatiger Bauzeit ist damit der neue Haltestellenbereich fertig.

Vorschaubild - I-ZOB fertig

Die Stadt Regensburg hat seit März 2021 auf dem Kepler-Areal einen Interims-ZOB errichtet. Am 11. Dezember 2021 wurde er eröffnet, seit dem 12. Dezember fahren die Busse ihre neuen Routen. Die Verlegung der bisherigen Bushaltestellen an einen neuen Interims-ZOB sorgt vor dem Hauptbahnhof für ausreichend Platz zur Realisierung des städtebaulichen Großprojektes kepler+. Dort wird in den nächsten Jahren ein moderner und zukunftsträchtiger Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB), eine Tiefgarage und ein Multifunktionsgebäude errichtet. Außerdem wird der Bahnhofsvorplatz neu gestaltet, die Freianlagen aufgewertet und das Areal vom Durchgangsverkehr befreit.

Damit der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) bis zur Fertigstellung des dauerhaften ZOB weiter reibungslos funktioniert, gibt es den Interims-ZOB. Auf dem Kepler-Areal sowie in der Albert- und der Maximilianstraße entstanden elf Haltestellen für den Stadtbusverkehr, 13 Haltestellen für den Regionalbusverkehr und eine Haltestelle für den Altstadtbus. Hier lassen sich so gut wie alle bisherigen Bushaltstellen bündeln, sodass auch in der Übergangszeit komfortables Busfahren möglich bleibt. Nur die Haltestellen auf der Galgenbergbrücke bleiben aufgrund der günstigen Nord-Süd-Anbindung bestehen bleiben.

Aktuelle Informationen zu den Haltestellen  gibt es vor Ort und auf der Website des Regensburger Verkehrsverbunds.

Warum ein Interims-Busbahnhof?

Um das YouTube-Video zu aktivieren bitte hier klicken. Nach dem Klick findet eine Datenübertragung zu YouTube statt. Standardmäßig sind die Videos aus Datenschutzgründen deaktiviert.
Video starten

Neue Verkehrsführung seit dem 13. Dezember 2021

Regensburg macht ernst mit der Verkehrswende und stärkt den öffentlichen Nahverkehr und verbessert die Situation für Radfahrer und Fußgänger. Um dies zu realisieren, muss der Autoverkehr aus dem Gebiet rund um den Bahnhof weniger werden. Daher ist eine der größten Änderungen im Verkehrsfluss in Regensburg die Sperrung der Bahnhofstraße für den Autoverkehr. Der Bahnhof kann von beiden Seiten aus angefahren werden, eine Querung ist nicht mehr möglich.  

Auch Radfahrerinnen und Fußgänger werden gelegentlich neue Wege gehen müssen.

Rückblick

Welche Bauarbeiten stattgefunden haben,  zeigt Ihnen unsere interaktive Grafik. Welche konkreten Regelungen für die Verkehrsteilnehmer getroffen wurden, erfahren Sie in unserer Rubrik Aktuelles

Der Interims-ZOB wird in Betrieb bleiben, bis der neue ZOB direkt am Hauptbahnhof fertig ist. Danach wird der Interims-ZOB zurückgebaut.

Verkehrsberuhigung nach der Inbetriebnahme des Interims-ZOB

Der Interims-ZOB erfordert neue Verkehrswege für den ÖPNV. Außerdem macht er es möglich, bereits jetzt einen großen Wunsch aus den Bürgerbeteiligungen der vergangenen Jahre umzusetzen: den nach einer Verkehrsberuhigung vor dem Hauptbahnhof. Die Maximilianstraße und der Bahnhofsvorplatz können so vom Durchgangsverkehr befreit werden. Dann lassen sich unter anderem in der Maximilianstraße und am St.-Peters-Weg Verkehrsflächen reduzieren und mehr Raum für Fußgänger, Radfahrer und Freianlagen schaffen.

Überblick neue Verkehrsführung ab 13. Dezember 2021Überblick neue Verkehrsführung ab 13. Dezember 2021 © Stadt Regensburg

Warum ein Interims-Busbahnhof?

Um das YouTube-Video zu aktivieren bitte hier klicken. Nach dem Klick findet eine Datenübertragung zu YouTube statt. Standardmäßig sind die Videos aus Datenschutzgründen deaktiviert.
Video starten