Logo Stadt Regensburg

19. Aumüller Berufsschulpreis

Feierliche Preisverleihung an der Städtischen Berufsschule II Regensburg

Am Dienstag, 19. März 2024, fand an der Städtischen Berufsschule II im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Preisverleihung des 19. Aumüller Berufsschulpreises statt. Dieser renommierte Preis wurde von der Firma Aumüller Druck GmbH & Co. KG Regensburg ins Leben gerufen, um das Engagement von leistungsbereiten Berufsschülerinnen und -schülern in der graphischen Industrie zu würdigen und die Bedeutung lebenslanger Lernbereitschaft in diesem Bereich hervorzuheben.

Die zahlreich erschienenen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Schule waren beeindruckt von den Leistungen der Preisträger in der Kategorie „Projektpreis“. In diesem Jahr bestand die Projektaufgabe darin, für einen Verlag das Marketing und Design der Neuauflage eines Literaturklassikers zu konzipieren. Neben der Gestaltung des Buchcovers waren also auch Plakate und Merchandising-Artikel rund um die Erscheinung des Buches gefragt.

Nach den Grußworten des Schulleiters OStD Alfons Koller unterstrich Stefan Aumüller in seiner Ansprache die große Bedeutung einer Ausbildung als Grundstock für den beruflichen Erfolg – unabhängig von einem weiterführenden Studium und der zunehmenden Bedeutung künstlicher Intelligenz im Berufsleben. Letzteres unterstrich auch Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer in ihrem Grußwort.

Die darauffolgenden Präsentationen der drei Gewinnerteams zeigten in beeindruckender Weise, welches Potenzial in den angehenden Mediengestalterinnen und -gestaltern für Digital-und Printmedien steckt. Ihre vorgestellten Arbeiten überzeugten die Anwesenden sowohl gestalterisch als auch konzeptionell.
Insgesamt wurden Preise im Gesamtwert von 2.250 Euro sowie Belobigungsurkunden vergeben.

Jeweils 750 Euro erhielten folgende Gewinnerteams für ihre herausragenden Projektergebnisse:

  • Sarah Fritz, Regina Gerlinger und Aliyah Moll („Layers“ von Ursula Poznanski)
  • Jana Marianek und Jonas Mehburger („Das große Buch vom Apfel“ von Julia Ruby Hildebrand und Ingo Hatz)
  • Ella Händel, Monja Lindner und Sofia Strasser („Dracula“ von Bram Stocker)

Über Belobigungsurkunden für ihre beeindruckenden Leistungen durften sich folgende Projektteams freuen:

  • Lena Donaubauer, Lea Glück und Julia Königseder („Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe)
  • Gina Feyerabend, Annelie Hüller und Amelie Urban („Every Day. Letztendlich sind wir dem Universum egal.“ von David Levithan)
  • Hanna Biersack, Lea Schmid und Romina Ziereis („EVERY DAY SUPER FOOD“ von Jamie Oliver)

Im Anschluss an die Preisverleihung hatten die Gäste die Möglichkeit, sich bei einem kleinen Imbiss auszutauschen und die ausgezeichneten Projektarbeiten genauer zu betrachten.
Die von den Studierenden der Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement vorbereiteten Häppchen und Getränke trugen maßgeblich zu einer kommunikativen Atmosphäre bei und überzeugten die Gäste.

28. März 2024