Navigation und Service

Innenstadtfonds für Kleinmaßnahmen

Innovative Projekte und Aktionen für die Altstadt gesucht

Die Stadt hat für 2022 einen Fonds aufgelegt, um Maßnahmen zu fördern, die der Stärkung der Altstadt dienen und das Image und die Identifikation mit der Altstadt erhöhen. Durch den sogenannten „Innenstadtfonds für Kleinmaßnahmen“ können Beträge von 500 bis maximal 5.000 Euro als nicht rückzahlbare Zuschüsse ausgezahlt werden.

Der Fonds fördert innovative Projekte, Aktionen und Maßnahmen, die in sich abgeschlossen sind, keine Folgekosten verursachen und aus lokalem Engagement heraus entwickelt werden. Die Projekte sollen durch lokale Akteure selbst vorgeschlagen und durchgeführt werden. Unterstützt werden investive und nicht-investive Maßnahmen, wie z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen für den Zusammenhalt, Bürgerbeteiligung, Corporate Design für gemeinsame Aktivitäten oder auch Events und Marketing.

Jede natürliche oder juristische Person kann einen Antrag zur Förderung einer Kleinmaßnahme beim Amt für Stadtentwicklung stellen, so beispielsweise Akteure der lokalen Regensburger Wirtschaft, Grundstücks- oder Immobilieneigentümer, Vereine, Bürgerinitiativen, Interessens- und Standortgemeinschaften oder Gewerbe- und Stadtmarketingvereine. Über die Projektförderung wird ein lokales Auswahlgremium aus Vertretern der Verwaltung sowie weiteren Akteuren, die sich mit der Entwicklung der Altstadt intensiv beschäftigen, entscheiden. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.

Die Antragsunterlagen sowie weitere Informationen zum „Innenstadtfonds für Kleinmaßnahmen“ und die entsprechende Richtlinie stehen unter www.regensburg.de/kleinmassnahmen zum Download zur Verfügung.

Ermöglicht wird die finanzielle Unterstützung aus Mitteln der Städtebauförderung
Der Projektfonds ist eine der Maßnahmen, mit denen die Stadt Regensburg das kurzfristig vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr eingerichtete Städtebauförderprogramm „Innenstädte beleben“ umsetzt. Mit dem Programm soll aktives Handeln ermöglicht und Neues ausprobiert werden, um den Folgen der Pandemie zu begegnen und den Wandel der Innenstädte zu begleiten.