Navigation und Service

Zero Waste Regensburg

Auftaktveranstaltung am 29. September 2021

Bereits in der vergangenen Wahlperiode, im Februar 2020, hatte der Stadtrat beschlossen, den Aufbau einer Zero-Waste-Strategie zu entwickeln. Mit dem Anspruch „Langfristig vollziehen wir einen Wandel vom Abfall- hin zum Ressourcenmanagement“ wurde dieses Vorhaben in der aktuellen Koalitionsvereinbarung bekräftigt. Durch den Aufbau der Strategie soll bereits dem Entstehen von Abfall entgegengewirkt werden. Die Reise zu Zero Waste Regensburg startet am 29. September 2021 mit einer Online-Auftaktveranstaltung.

Der Handlungsbedarf ist offensichtlich: In den letzten sieben Jahren bewegte sich das Gesamtaufkommen an Abfall im Stadtgebiet zwischen ca. 80.000 und 90.000 Tonnen mit steigender Tendenz, bedingt unter anderem durch das stetige Wachstum der Stadt Regensburg. Der Anteil an Restmüll liegt dabei bei ca. 50 Prozent. Das bedeutet, dass jeder Einwohner und jede Einwohnerin im Durschnitt pro Jahr 300 Kilo Restmüll – also Hausmüll, inklusive Geschäftsmüll, Sperrmüll und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle – produziert. Das Ziel von Zero Waste ist, das Müllaufkommen auf 50 Kilo pro Jahr und Einwohner zu reduzieren.

Grundlegender Fahrplan definiert
In einem ersten Schritt fanden bereits zahlreiche Gespräche statt, unter anderem mit dem Wuppertal Institut und mit der Stadt Kiel, die als erste Stadt Deutschlands das Ziel „Zero Waste City“ mit einhergehender Zertifizierung durch Zero Waste Europe verfolgt.

In der darauffolgenden Zeit bis heute wurden eine Projektgruppe ins Leben gerufen, der grundlegende Fahrplan zur Strategieentwicklung definiert, die einzubindenden Gruppen der Stadtgesellschaft erfasst sowie ein Förderantrag zur Finanzierung der Strategieentwicklung beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gestellt. Im Frühjahr dieses Jahres hat die Stadt Regensburg dazu leider keine Zusage erhalten, was die Projektgruppe aber nicht davon abhält, das Vorhaben dennoch umzusetzen.

Einladung zum Auftakt am 29. September
Die Auftaktveranstaltung wird digital stattfinden, und zwar mit folgender Agenda:

  1. Begrüßung durch Bürgermeister Ludwig Artinger
  2. Vorstellung des Projekts „Zero Waste Regensburg“ durch das Projektteam
  3. Aufgabe und Rolle der Kreislaufwirtschaft – Referat von Dr. Henning Wilts (Wuppertal Institut)
  4. „Zero Waste Regensburg“: Generelles Vorgehen und Konzept der Bürgerbeteiligung. Vorstellung durch das Projektteam
  5. Fragen und nächste Schritte

Interessierte Regensburgerinnen und Regensburger können sich unter zero.waste@regensburg.de anmelden bzw. registrieren. Die Einladungs- bzw. Zugangsdaten werden dann zeitnah im Vorfeld der Auftaktveranstaltung zugesendet.

Weitere Schritte im Nachgang zur Auftaktveranstaltung
Im Nachgang zur Auftaktveranstaltung wird eine Reihe von Workshops durchgeführt, um Ideen und Maßnahmen für eine spätere Umsetzung zu entwickeln. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Alle Informationen zu Auftrag, Ziel und Projektgruppe sind unter www.regensburg.de/zerowaste zu finden. Im Projektverlauf werden dort auch die weiteren Schritte erklärt, die einzelnen Workshops vorbereitet und die Ergebnisse daraus aufbereitet bzw. zusammenfasst.