Navigation und Service

Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit

„Offene Hochschule“ startet am 19. Oktober

Wie können Gesellschaft und Wirtschaft in Zeiten des Klimawandels, wachsender Weltbevölkerung und des dramatischen Rückgangs der Artenvielfalt nachhaltig und gerecht gestaltet werden? Mit diesem globalen Thema beschäftigt sich die „Offene Hochschule“ ab dem 19. Oktober 2020 in insgesamt sechs kostenlosen Vorträgen und Gesprächsrunden. Die Reihe bietet Hintergrundinformationen und Denkanstöße aus verschiedenen Bereichen – von der Energieversorgung, über Architektur und Stadtentwicklung, bis hin zu Klimapolitik und Philosophie.

Die „Offene Hochschule“ ist eine Kooperation zwischen dem Forschungscluster „Ethik, Technologiefolgenforschung und Nachhaltige Unternehmensführung“ der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg und der Volkshochschule der Stadt Regensburg. Sie folgt in diesem Jahr dem Thema des Wissenschaftsjahres „Bioökonomie“ und behandelt daher die Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaft aktuell steht: Der Mensch ist mehr denn je gefordert, die biologischen Ressourcen der Erde effizient und nachhaltig zu nutzen. Allgemein anerkannte Güter wie Wohlstand, Umweltverträglichkeit und Gerechtigkeit müssen gegeneinander abgewogen und in einen Ausgleich gebracht werden.

Diskussionsrunde zum Auftakt
In der Auftaktveranstaltung am Montag, 19. Oktober 2020, diskutieren Prof. Dr. Karsten Weber, Ko-Leiter des Institutes für Sozialforschung und Technikfolgenforschung (IST) an der OTH Regensburg, und Prof. Dr. Guido Pollak vom Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik an der Universität Passau, was hinter den Begriffen Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit steckt und ob oder wie diese mit anderen zentralen Werten westlicher Gesellschaften wie Freiheit, Selbstbestimmung und Demokratie vereinbar sind.

Vier Vortragabende
An vier weiteren Vortragsabenden werden die Themen „Energiewende“ (26. Oktober, Prof. Dr. Oliver Brückl, OTH Regensburg), „Klimapolitik“ (9. November, Prof. Dr. Wolfgang Buchholz, Universität Regensburg), „Architektur und Stadtentwicklung“ (16. November, Andreas Eckl, Architekturkreis Regensburg) und „Philosophie“ (23. November, Prof. Dr. Guido Pollak, Universität Passau) behandelt.

Abschlussrunde: Handeln vor Ort
Die Podiumsdiskussion am 30. November 2020 bildet den Abschluss der Reihe. Bürgermeister Ludwig Artinger, Dr. Robert Baumhof (Energiereferent der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim), Cornelia Wabra (Omas for Future, Initiatorin der Regionalgruppe Regensburg), Prof. Dr. Karsten Weber (Ko-Leiter Institut für Sozialforschung und Technikfolgenforschung der OTH Regensburg) und Prof. Dr. Guido Pollak (Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik, Universität Passau) diskutieren mit Moderator Prof. Dr. Markus Bresinsky (OTH Regensburg) und dem Publikum, wie wir unsere Stadt nachhaltig und gerecht gestalten können.

Anmeldung erforderlich
Coronabedingt finden die kostenlosen Vorträge immer montags um 19.30 Uhr vor Ort in der Lesehalle der Stadtbücherei am Haidplatz 8 mit reduziertem Platzangebot statt. Eine Anmeldung bei der Volkshochschule ist erforderlich. Zusätzlich können die Vorträge über einen Livestream von zu Hause aus verfolgt werden. Dazu erhält man nach Anmeldung einen Link per E-Mail.

Weitere Informationen unter www.vhs-regensburg.de, Telefon 507-2433 oder E-Mail: service.vhs@regensburg.de