Navigation und Service

Einfach mal reden

Hotline für ältere Menschen während der Corona-Pandemie

„Durch Reden kommen die Leut‘ z’amm“, weiß ein alter bayrischer Spruch. Was aber tun, wenn gerade das „Zusammenkommen“ nicht möglich ist – so wie in diesen Tagen und Wochen, wo das Corona-Virus ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht unmöglich macht? Gerade ältere Menschen, für die eine Ansteckung am gefährlichsten ist und die deshalb seit längerer Zeit alleine und ohne soziale Kontakte ihrer Wohnung leben, trifft die Einsamkeit besonders. Um zu vermeiden, dass ihnen die Decke auf den Kopf fällt, ist das Telefon oft die einzige Hilfe.

„Um der Einsamkeit und Isolation entgegen zu treten, hat das Seniorenamt der Stadt Regensburg deshalb eine neue Hotline für ältere Menschen initiiert“, so Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Die Hotline richtet sich an Seniorinnen und Senioren, die jetzt in der Corona-Krise zuhause sind, alleine leben und momentan keinen Besuch bekommen können.

Unter der Nummer 507-3541 haben in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8.30 Uhr bis 16 Uhr, und am Freitag von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mitarbeiterinnen des Seniorenamtes ein offenes Ohr und stehen für Fragen zur Verfügung, haben aber auch Zeit für ein Gespräch. Auch sonstige Unterstützung und Kontakte können über diese Hotline vermittelt werden.

Bei medizinischen Problemen stehen nach wie vor die täglich in den Zeitungen veröffentlichten Telefonnummern der Gesundheitsämter und medizinischen Einrichtungen zur Verfügung.

Mehr Informationen gibt es unter www.regensburg.de/leben/senioren.